Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 67
10.20379/dbaud-0067

Gesetze des Schreibens : Ein Gespräch mit Günter Grass

(Ab 00:06) Grass schreibt nicht ohne Ideologie, denn voraussetzungslos sei dort niemand, sondern gegen die Ideologie (des Nationalsozialismus wie des Kommunismus in seiner deutschen Spielart). Seine geistigen Grundlagen habe er in der europäischen Aufklärung, wobei ihm Marx als Fortsetzung der Aufklärung gilt. (Ab 02:10) Grass wehrt sich gegen die Charakterisierung als Moralist. Als Schriftsteller müsse er sich mit der Realität auseinandersetzen und gleichzeitig den Gesetzen des Schreibens folgen. Diese beständen darin, dass ein Text stimmig sein muss (Milieu, Details), plastisch und "frisch" zu lesen. (Ab 05:00) Als literarische Vorbilder nennt er zwei Stränge: Alfred Döblin ("Berlin Alexanderplatz") mit dessen Vorläufern Dos Passos, Joyce und Melville ("Moby Dick") für den Roman, außerdem die Humoristen, allen voran Jean Paul mit dessen Vorbildern Sterne und Rabelais. (Ab 06:00) Nach der Krise des Romans befragt, sieht sich Grass selbst weniger als reinen Romancier. In seiner Arbeit ergebe sich die Form/Genrefrage immer aus dem Stoff. Den jüngeren deutschen Schriftstellern wirft er vor, zwar alle Formen zu beherrschen, jedoch zu wenig Geduld zu haben, um auf den Stoff zu warten. Daher herrsche zu große Beliebigkeit vor, Epigonentum. (Ab 08:50) In Sachen Politik plädiert Grass für Pragmatismus nach englischem Vorbild. Es gebe in Deutschland zwar immer wieder Versuche, die schriftstellerische Freiheit einzuschränken, doch könne er sich nicht beklagen: "Wir habe es noch nie so liberal gehabt."



Urtitel:
Gespräch mit Günter Grass
Anfang/Ende:
Herr Grass, man…so liberal gehabt.
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Gespräch
Schlagworte:

Person:
Döblin Alfred; Melville Herman; Sterne Laurence; Rabelais François; Bachmann Ingeborg; Brandt Willy; Marx Karl; Dos Passos John; Joyce James; Jean Paul
Sach:
Ideologie; Aufklärung; Krise des Romans; Schreibstrategien; literarische Vorbilder; Schriftsteller und Politik
Aufnahme:

Datumszusatz:
Aufnahme vermutlich späte sechziger oder frühe siebziger Jahre.
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Anmerkung Qualität:
leichtes Brummen, ab ca. 2'30'' recht lautes Hintergrundgeräusch vor allem hinter Interviewer (Pumpe?) 8'13 deutlich hörbarer Schnitt
Original:

Originallänge:
00:11:20
Analog/Digital:
reformatted digital
Kopie:

Länge der Kopie:
00:11:31
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Südwestrundfunk (SWF)
Archivnummer:
5953057-000
Teilnehmende:

Person:
Rummel, Alois (Interviewpartner)
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Gespräch mit Günter Grass.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export