Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 68
10.20379/dbaud-0068

Der Dichter mit der Dreckschleuder : Offene Konfrontation zwischen der Springer-Presse und Günter Grass (tel.)

(Ab 01:05) Bericht zur Vorgeschichte von Peter Klein mit O-Ton Grass. Darin O-Ton Grass (ab 02:15) der der Springer-Presse in der Sendung "Panorama" (25.9.1967) nicht nur die "Beleidigung eines großen deutschen Schriftstellers" vorgeworfen hat, sondern ihr auch "faschistische Methoden" und Willfährigkeit den "Vorstellungen des Herrn Springer" unterstellt und seiner Hoffnung Ausdruck verleiht, dass die Zeiten, in der die Springer-Presse "wie ein verfassungswidriger Staat im Staat die demokratische Ordnung der Bundesrepublik" verletzt habe, vorbei seien. BILD- und Welt-Redakteure erstatteten daraufhin Anzeige wegen Verleumdung, Beleidigung und übler Nachrede (26.9.1967), die BILD-Zeitung titelt daraufhin: "Der Dichter mit der Dreckschleuder" (Ab 04:14) Zuspiel: Interview Grass mit Gerhard Nagel Grass sieht dem Prozess mit Gelassenheit entgegen, da er sich auf die Gesellschaftsform der parlamentarischen Demokratie stützen könne, die Bürgerrechte und die Pflicht zur Verteidigung der Meinungsfreiheit beinhalte. Er entschuldigt sich stellvertretend bei Zweig. Sagt, er wolle von sich aus nicht weiter in die Öffentlichkeit gehen, sondern sei angesichts der grotesken Größenverhältnisse (Privatperson gegen Großkonzern) auf Hilfe angewiesen.



Urtitel:
Strafanzeige von "BILD"-Redakteuren gegen Günter Grass nach dessen Äußerungen im Fernsehmagazin "Panorama"
Anfang/Ende:
(Anmoderation) Meine Damen und Herren… Auf Wiederhören, Wiederhören.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Bericht über angeblichen Konflikt zwischen Arnold Zweig und SED in mehreren Blättern des Springer-Konzerns (Sa. 9.9.1967); nachdem sich von den Springer-Blättern keines für die Fehlmeldung entschuldigte, griff Grass die Springer-Presse in der Sendung "Panorama" scharf an (25.9.1967); mehrere Redakteure der "BILD" und der "Welt" erstatteten daraufhin Strafanzeige wegen Beleidigung, übler Nachrede und Verleumdung (26.9.1967). Im Gegenzug kommt es zur Strafanzeige des Voltaire Verlages gegen drei Springer-Chefredakteure. Die Debatte zieht auch Politiker mit in den Meinungsstreit hinein. Im Oktober 1967 unterzeichnen siebzig Schriftsteller die Anti-Springer-Resolution. Zum "Fall Arnold Zweig" und zur Auseinandersetzung mit Springer siehe auch: Zimmermann - "Günter Grass unter den Deutschen", S. 240ff. Grass-O-Ton und Interview ist eingebettet in moderierte Sendung: (00:00) Anmoderation (01:05) Bericht zur Vorgeschichte von Peter Klein mit O-Ton Grass (04:00) Zuspiel: Interview Grass mit Gerhard Nagel (07:25) Telefoninterview des Moderators Hohl mit Klaus Blume von der BILD-Zeitung

Schlagworte:

Person:
Merseburger Peter; Zweig Arnold; Springer Axel
Sach:
Meinungsfreiheit; Springer-Presse; BILD-Zeitung; Die Welt; BILD am Sonntag; Berliner Morgenpost; Hamburger Abendblatt; Düsseldorfer Mittag; Neues Deutschland; ZDF; Panorama; SED
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
27.09.1967
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Anmerkung Qualität:
schlechte Qualität des Telefon-Interviews mit Blume (BILD-Zeitung), sonst O.K.
Original:

Originallänge:
00:09:50
Analog/Digital:
reformatted digital
Kopie:

Länge der Kopie:
00:09:23
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Südwestrundfunk (SWF)
Sendereihe:
Heute Mittag
Archivnummer:
5953037-002
Teilnehmende:

Person:
Nagel, Gerhard (Interviewpartner)
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Blume, Klaus (Beitragende(r))
Person:
Klein, Peter (Beitragende(r))
Person:
Hohl, Peter (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Strafanzeige von "BILD"-Redakteuren gegen Günter Grass nach dessen Äußerungen im Fernsehmagazin "Panorama".

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export