Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 76
10.20379/dbaud-0076

Fünf Gedichte

(Ab 00:30): "KINDERLIED" (Wer lacht hier, hat gelacht? Hier hat sich's ausgelacht. Wer hier lacht, macht Verdacht, daß er aus Gründen lacht. / Weinen / Sprechen, Schweigen / Spielen / Sterben - ohne Grund gestorben) Interpretation von Volker Neuhaus auf eine Schüleranfrage: "Der Band "Gleisdreieck" ist bis aufs Titelgedicht noch in Paris entstanden, und zwar in der Arbeitsphase der Blechtrommel. Kinderlied ist ein böses Kinderlied, wie die Blechtrommel ein böses Kinderbuch ist. Die für Grass' Lyrik ungewöhnlich dichten, klappernden Reime - so sollte es auch gelesen werden! - erinnern an einen Abzählreim. Die bis auf die 3. Strophe vierfachen Reime ergeben fast ein Gitter, hinter dem man sich eingesperrt fühlt (Rilke: "als ob es tausend Stäbe gäbe" = Der Panther.) Was ist das für eine Welt: "Hier hat sich's ausgelacht" "Hier wird nicht mehr geweint" "Wer schweigt, wird angezeigt“ - "Wer spielt, muß an die Wand" (Eckenstehen oder Erschießung?) - so kann doch nur ein extrem autoritärer Vorgesetzter sprechen, ein Ausbilder bei Militär, ein Gefängniswärter, ein KZ-Scherge. Eine Welt, in der Lachen, Weinen, Sprechen und Schweigen und Spielen verboten ist - im Grunde einfach alles. Eine Welt, in der zu leben schuldig zu werden bedeutet, in der man notwendigerweise "verdorben" stirbt und in der es doch und gerade deshalb zu leben gilt. Oskar nennt sein Taufhemd "ein weißes Kleid zum Flecken drauf machen - es gilt, dieser Welt zum Trotz zu lachen, zu weinen, zu reden, zu schweigen und vor allem zu spielen, zu leben und letztlich - zu sterben." (Ab 01:32): "BOHNEN UND BIRNEN" (Bevor die grünen Dotter welken, - die Hennen brüten einen frühen Herbst, … wollen wir die grünen Bohnen essen) (Ab 02:36): "DAS ENDLOSE LAKEN" (Angst) (Ab 03:49): "ANNABEL LEE. HOMMAGE AN EDGAR ALLAN POE" (Eine Annabel Lee aus dem Buch, ohne Bildnis) (Ab 04:52): "POLNISCHE FAHNE" (Die Freiheit fror, jetzt brennt sie in den Öfen / Unabhängigkeitskampf Polen's, Jozef Pilsudski) (Ab 09:04): Lesung aus der Blechtrommel, u. a. das Kapitel "Glas, Glas, Gläschen". Auszüge aus den Kapiteln "Falter und Glühbirne" (S. 49 bis 55), "Das Fotoalbum" (S. 68 bis 71) und das Kapitel "Glas, Glas, Gläschen" (S. 72 bis 87), (Ende 59:06).



Urtitel:
Eine Stunde mit Günter Grass - Günter Grass liest Gedichte und Auszüge aus dem Roman "Die Blechtrommel"
Anfang/Ende:
(Anmoderation) Es werden jetzt…wurde älter dabei.
Genre/Inhalt:
Lyrik
Präsentation:
Lesung
Historischer Kontext:

Fünf Gedichte aus den Zyklen "Die Vorzüge der Windhühner" und "Gleisdreieck"

Aufnahme:

Datum Erstsendung:
05.10.1959
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:59:00
Kopie:

Länge der Kopie:
00:59:19
Tonträger:
DAT
Herkunft:

Sender / Institution:
Südwestrundfunk (SWF)
Archivnummer:
5773194
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Meyer-Wehlack, Benno (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Eine Stunde mit Günter Grass - Günter Grass liest Gedichte und Auszüge aus dem Roman "Die Blechtrommel".

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export