Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 132
10.20379/dbaud-0132

Engagement der Schriftsteller : Auszüge aus einem Kolloquium deutscher und lateinamerikanischer Schriftsteller in Berlin (September 1964)

Nachdem von der Gesprächsleitung thematische Vorschläge zur Diskussion gemacht wurden, plädiert Grass (ab 00:10) für eine Einschränkung auf eine der sechs gestellten Fragen (= Frage nach "Vereinigten Staaten von Lateinamerika" und analogen Bestrebungen in Europa), weil die anderen Fragen zu allgemein gestellt seien. (Ab 01:53) Grass verwirft den Gegensatz von Ästhetik und Engagement, beides sei nicht zu trennen. Ein Gedicht, in dem die wahrnehmbare Welt nicht vorkomme, könne genauso engagiert sein wie ein Gedicht über einen Streik. "Nur das ästhetisch Geglückte kann sich dann auch auf uns auswirken". Hätte man ein Gerät, das ähnlich einem Applauszähler das politische Engagement mäße, käme man zu erstaunlichen Ergebnissen. (Ab 04:23) Grass erklärt lateinamerikanischen Schrifstellern die Gruppe 47: Kreis der Teilnehmer, äußerer Ablauf, O-Ton: "Es darf nur aus unveröffentlichten Manuskripten gelesen werden. An die Lesung schließt sich sofort oder nach einer kurzen Pause die Diskussion an. Der Vorlesende darf sich zu dem vorgelesenen Text nicht äußern, darf also seinen Text nicht verteidigen, Er ist dadurch in einer bevorzugten Lage, denn ein Schriftsteller, der seinen Text verteidigt, blamiert sich meistens. Die Diskussion bleibt ganz im Auditorium…."; Weiter spricht er über die zwei Generationen in der Gruppe: zunächst Mix von Verfolgten, Exilierten und Schrifstellern in der inneren Emigration; später nachfolgende Generation, die sich der Vorarbeiten der älteren Generation bewusst ist. Warnung an die Jüngeren, die wie er zu jung waren, um schuldig zu werden, sich nicht zu überheben über die Generation der Älteren. Abschließend stellt Grass Fragen zur Situation, den Arbeitsbedingungen und Veröffentlichungsmöglichkeiten der Schrifsteller in Lateinamerika.



Urtitel:
Kolloquium deutscher und lateinamerikanischer Schriftsteller in Berlin zum Thema "Der Schriftsteller im Wandel unserer Zeit" (1)
Anfang/Ende:
Bitte, Herr Grass…gerne infornmiert werden.
Genre/Inhalt:
Kultur
Präsentation:
Diskussion
Historischer Kontext:

Kolloquium deutscher und lateinamerikanischer Schriftsteller in Berlin; Gesprächsleitung: Rafael Gutierrez Hierado (Kolumbien); Dr. Hirsch-Weber (Deutsch-amerikanische Gesellschaft Berlin); Hinterhäuser (Kiel); Ernesto Gaston Valdez (argentinische Botschaft in Bonn)

Schlagworte:

Person:
Richter Hans-Werner; Brecht Bertolt; Benn Gottfried
Sach:
Gruppe 47; Schriftsteller und Politik; Politisches Engagement; l'art pour l'art; Elfenbeinturm; innere Emigration; Exilschriftsteller
Geo:
Lateinamerika
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
29.11.1964
Datumszusatz:
ESD unbekannt
Aufnahmeort:
Berlin
Sprachen:
deutsch / spanisch
Betriebsarten:
Mono
Anmerkung Qualität:
Konferenzmitschnitt: Simultanübersetzung liegt immer dahinter; häufiger, besonders am Anfang von Beiträgen Tonaussetzer
Original:

Originallänge:
01:29:52
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:11:29
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Archivnummer:
34022324000 Tontr.verweisnr:: 601133000
Produktionsnummer:
9014291164201
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
unbekannt, (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Kolloquium deutscher und lateinamerikanischer Schriftsteller in Berlin zum Thema "Der Schriftsteller im Wandel unserer Zeit" (1). Berlin .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export