Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 148
10.20379/dbaud-0148

Schauplätze der Weltliteratur - Günter Grass und Danzig : Interview und Lesung aus dem Roman "Der Butt", Auszüge aus Kapitel 1, "Die dritte Brust", "Ach Butt, dein Märchen geht böse aus" + Gespräch

Grass, Günter

DB 0148 Grass: Lesung aus: Der Butt (irreführender Titel) 1. Monat • (Ab 13:09) Danzig / Langfuhr als Mikrokosmos, exemplarischer Ort. Deutsch-polnische Bevölkerung, Kaschuben (Altslawen, älter als die Polen), Hansestadt, nie ganz zu Deutschland gehörend, unter der Fuchtel des Ritterordens, Lehnsverhältnis zu Polen (glücklichste Jahre der Stadt), Flüchtlinge ganz anderer Art im heutigen Gdansk. • (Ab 14:20) Frage: Kinderfiguren in den Romanen • (Ab 14:55) Danzig verlassen im Alter von 16 Jahren, Kindheit und Jugend dort verbracht, offenbar sehr aufmerksam. Die Idyllik der Provinz steckt voller Dämonie, Ausgeliefertsein der Kleinbürger an Despotie, Dämonisierung des Nationalsozialismus in der Nachkriegszeit. Aufgabe von Grass das langsame Entstehen des Schreckens am helllichten Tage mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln. • (Ab 17:00) Frage: Mein großes Ja bildet Sätze mit kleinem Nein. Symptomatisches Gedicht? Was ist die „schwarze Köchin“ (aus der Blechtrommel), das „Bergwerk“ (Hundejahre) in Danzig? • (Ab 17:58) Wahl des 3. Weges impliziert eine politische Entscheidung. Der Kampf zweier Ideologien lässt die Notwendigkeit eines dritten Weges erscheinen. Entweder oder bedarf einer Erweiterung • (Ab 19:30) Frage: Mystische Figuren in den Romanen. Wer ist Mariellchen? • (Ab 19:48) Mariell ist ein ostpreußischer Ausdruck für Mädchen. Im Schiffsbaumuseum in Danzig gab es eine grün angestrichene Galionsfigur, die grüne Mariell. Ihr wurde vernichtende Zauberkraft zugesprochen. Ein Zusammenstoß des gemütvollen und betulichen Ausdrucks Mariell mit übermenschlichen destruktiven Kräften. • (Ab 21:07) Frage: Sie haben Danzig mit 16 Jahren verlassen. Was ist Danzig heute für Sie? • (Ab 21:13) Verloren. Für mich und für hoffentlich viele Leser wiedergewonnen auf ganz andere Art und Weise (in der Literatur). Wenn im Krieg Provinzen eingebüßt werden, muss die kulturelle Substanz verloren geht. Heute ist Danzig Gdansk. Im neunten Teil von Der Butt ist das heutige Gdansk erstmals Thema, der Aufstand der Werftarbeiter mit ungezählten Toten. Dabei wird eine Verbindung hergestellt zu den mittelalterlichen Handwerkeraufständen gegen das Patriziat. Die Oberschicht hat jeweils nur anders geheißen. • (Ab 23:17) Musik • (Ab 23:35) „Und einmal, als Maria schon in der Werftküche…“ über „…wie immer und überall böse“ bis „…sagte Jan leise: Den kenn ich“. Lesung aus „Der Butt“ • (Ab 25:55) Musik • (Ab 26:11) Frage: Redewendung, Regionalismen, bis hin zum Dialekt. Was ist Danzig heute unter der Perspektive der Sprache? • (Ab 26:22) Diese Sprache ist tot. Es gibt nur noch ganz alte Menschen, an deren Zungenschlag ich erkenne, aus welcher Region sie kommen. Das wird in zehn Jahren ganz vorbei sein. • (Ab 26:47) Frage: Ist die „pars pro toto“-Darstellung – Langfuhr als Allegorie für international vorhandene Probleme – ein Stück Vergangenheitsbewältigung? • (Ab 27:02) Es ist die Rückgewinnung von etwas Verlorenem. Zunächst egozentrisch, im Ergebnis auf Leser übertragbar. Für mich ist es interessant, dass der Butt – von Stillage und Aufmachung eine Zumutung – trotzdem gut bei jungen Lesern Anklang findet. Zwischen Blechtrommel und Butt liegt immerhin eine Generation. Das gelingt einem Autor selten, in Verlauf seines Schreibprozesses zum zweiten Mal die Jugend anzusprechen • (Ab 27:50) Musik • (Ab 28:09) „Ach Butt, wohin bist du entkommen?…“ bis „Ach Butt, dein Märchen geht böse aus“ • (Ab 29:02) Abmoderation (A. Weyer)



Urtitel:
Menschen-Orte-Handlungen: Schauplätze der Weltliteratur, 1. Folge: Günter Grass und Danzig
Anfang/Ende:
(Anmoderation, Trailer) Der Transkriptionsdienst der…Handlungen. Günter Grass. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Roman
Präsentation:
Interview
Schlagworte:

Werke:
Der Butt; Ach Butt, dein Märchen geht böse aus; Die dritte Brust
Sach:
Werft; Emanzipation; Provinz; Nationalsozialismus; Idylle
Geo:
Danzig; Essen
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
26.05.1978
Datumszusatz:
ESD unbekannt
Aufnahmeort:
Köln
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:29:21
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:29:18
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Menschen-Orte-Handlung: Schauplätze der Weltliteratur(People, Palces, Events)
Archivnummer:
3404731000Tonträger Verw.: 890568000
Produktionsnummer:
unbekannt
Teilnehmende:

Person:
Wagner-Jourdain, Georges (Interviewpartner)
Person:
Wagner-Jourdain, Georges (Regie)
Person:
Grass, Günter (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter: Menschen-Orte-Handlungen: Schauplätze der Weltliteratur, 1. Folge: Günter Grass und Danzig. Köln .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export