Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 154
10.20379/dbaud-0154

Günter Grass als politischer Schriftsteller (Porträt und Interview-Ausschnitt, bengali)

Dasgupta, Subhoranjan

Porträt von Günter Grass mit einem kurzen Auszug aus einem Interview mit Günter Grass (O-Ton deutsch, bengali übersprochen) über sein politisches Bewusstsein als Schriftsteller. Der deutsche Schriftsteller Günter Grass ist weltberühmt. Seit der "Blechtrommel", die ihm diesen Weltruhm einbrachte, wird er weltweit gelesen. Grass beschäftigt sich auch mit gesellschaftlichen Problemen und ist in der Politik engagiert. Subharanjan Dasgupta sprach mit Günter Grass über seine Literatur und seine politischen Einstellungen: Frage: Grass hat vor 25 Jahren in Paris "Die Blechtrommel" geschrieben; hat er geahnt, dass der Roman so erfolgreich sein würde? Grass: hatte beim Schreiben den Eindruck, dass das Buch einen Einfluss auf das Nachkriegsdeutschland und die Menschen haben könnte; er hätte aber nicht gedacht, dass die Geschichte eines kleinen Ortes [Danzig-Langfuhr] eine weltweite Ausstrahlung haben könnte und Leser in Osaka, Kansas oder Kalkutta Interese daran haben könnten; er habe versucht, das Leben, die Gedanken und die Schwächen der kleinbürgerlichen Gesellschaft aufzudecken; das Interesse an dem Buch habe dann gezeigt, dass das Problem des Kleinbürgertums ein internationales sei; dies habe auch einige Debatten ausgelöst Frage: "Die Blechtrommel" hat Grass Weltruhm eingebracht. Im "Tagebuch einer Schnecke" nimmt er aber Abstand vom Ruhm; bereut Grass, "Die Blechtrommel" geschrieben zu haben? Grass: hat getan, was er tun musste und wird dies im Schreiben auch fortsetzen; mit 32 Jahren sei er über Nacht berühmt geworden, schnell habe er jedoch gemerkt, dass Ruhm langweilig sei; daher habe er versucht, diesen für sein literarisches Arbeiten auszuklammern; an anderer Stelle habe ihm der Ruhm jedoch auch geholfen, nämlich in der Politik, in seinem Engagement für Willy Brandt und für die SPD Frage: Gibt es Pläne für eine Fortsetzung der "Blechtrommel"? Grass: ein Buch wie "Die Blechtrommel" oder "Aus dem Tagebuch einer Schnecke" schreibe man nur einmal im Leben; er wolle diese Bücher nicht fortsetzen, man könne aber feststellen, dass eine Charaktere wiederkehren würden; Oskar Matzerath werde dieses Jahr im September 60 Jahre alt und kehre im neuen Roman ["Die Rättin"] wieder, aber in einem anderen Kontext: In der "Belchtrommel" ist Oskar derjenige, der alles sieht und Geschichten erzählt, während er im neuen Roman nur eine 'dritte Person' ist Frage: Grass schreibt nicht nur, er ist auch Zeichner und Bildhauer; gibt es eine Verbindung zwischen diesen Ausdrucksformen? Grass: Zwischen Schreiben und Zeichnen gebe es keine Konflikte, obwohl das Zeichnen eine ganz andere Ausdrucksform sei; besonders bei Lyrik gebe es Verbindungen zwischen Bild und Wort; es sei einfacher, Metaphern in Worten auszudrücken; wenn er dann versuche, die Worte in Zeichnungen oder Skulpturen umzusetzen, stelle er manchmal fest, dass die wörtliche Metapher noch nicht klar sei; die Worte überprüfe er also durch Zeichnungen Frage: Grass' Liebe zur lateinamerikanischen Literatur ist bekannt; woher rührt sie? Grass: Wenn man sich die Verbindung von Realität und Schreiben ansehe, könne man eine Ähnlichkeit zwischen seinen Werken und der lateinamerikanischen Literatur feststellen; die äußere Realität und die Interprettion dieser Realität seien nicht alles, es gebe unabhängig davon eine Welt; diese Welt sei ein untrennbarer Teil einer größeren Realität; der Ursprung dieser Welt seien unsere Vorstellungen und Träume; in der lateinamerikanischen Literatur sei dies zu finden, die Verbindung von Historie, Mythologie, Fabeln und Fantasie mit der Realität; Märchen, Fantasie und Träume hätten seit der "Blechtrommel" immer eine besondere Rolle für ihn gespielt; es sei interessant, dass man durch den einfachen Stil eines Märchens die komplexen Probleme der Wirklichkeit darstellen könne Frage: Nach seiner Ernennung zum Präsidenten der Berliner Akademie der Künste hat Grass gesagt, die Akademie dürfe nicht abstrakten Ideen nachhängen, sondern auch klare Einblicke in die soziale und politische Gegenwart nehmen; was hat Grass vor, um diese Idee zu realisieren? Grass: sein Amt bei der Berliner Akademie sei relativ einfach aufgrund der Tatsache, dass der Vorläufer der Akademie von den Nazis zerstört worden sei; die Geschichten der Schriftsteller, auch der nicht-politischen Schriftsteller, die von den Nazis ruhiggestellt worden seien, seien hier sehr gut dokumentiert; deren Beispiele zeigten, dass man gewarnt sein solle, dass so etwas nie wieder geschehe; wenn ein Schriftsteller komplett isoliert von der Politik sei, dann werde er in gleichem Moment ein Opfer von Politik; die Machthaber in der Politik versuchten daher immer, die Schriftsteller und Künstler von Politik fernzuhalten; Künstler hätten eine multidimensionale Vision; sie könnten die wahre Geschichte verstehen und aufdecken und sollten dies auch tun; ihre Aufgabe sei es, dern Machtinhabern einen Spiegel vorzuhalten



Urtitel:
Subhoranjan Dasgupta. Günter Grass als politischer Schriftsteller
Anfang/Ende:
(Trailer)…bengali...(Trailer)
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Interview
Schlagworte:

Person:
Brandt Willy
Werke:
Die Blechtrommel; Aus dem Tagebuch einer Schnecke
Sach:
Ruhm; Kleinbürgertum; Schreiben; Bildhauerei; Akademie der Künste; Realität; Phantasie; Politik
Geo:
Danzig; Kalkutta; Paris; Lateinamerika; Berlin; Osaka; Kansas
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
13.11.1984
Datum Erstsendung:
16.12.1984
Aufnahmeort:
Köln
Sprachen:
bengali
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:10:05
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:10:18
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Kulturprogramm
Archivnummer:
3404785000 Tontr. Verweisnr.:1705941000
Produktionsnummer:
9213131184204
Teilnehmende:

Person:
Dasgupta, Subhoranjan (Autor(in))
Person:
Basu, Ratna (Vorredner(in))
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Chaterjee, Anil Kumar (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Dasgupta, Subhoranjan: Subhoranjan Dasgupta. Günter Grass als politischer Schriftsteller. Köln .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export