Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 156
10.20379/dbaud-0156

Günter Grass zweiter Besuch in Kalkutta (bengalisch) : Kalkutta als Wohnort von Günter Grass

Dasgupta, Subhoranjan

Günter Grass' Buch über Kalkutta hat eine Debatte ausgelöst. Nun plant er ein weiteres Buch über Kalkutta. Subhoranjan Dasgupta hat den Autor in Deutschland besucht und berichtet davon. Grass hat sein Versprechen gehalten, nach Kalkutta zurückzukehren. Dieses Mal wollte er zwölf Monate zusammen mit seiner Frau hier verbringen. Die Ankündigung des geplantetn Aufenthalts ist kein Geheimnis geblieben; es gibt Diskussionen darüber, warum Grass nach Kalkutta zurückkommt. Nach Kalkutta reist er nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Geetanjali Express von Bombay aus. Reporter warten am Flughafen auf ihn, doch Grass umgeht ihnen somit aus und erreicht mit einigen Bekannten ein Farmhaus in einem Vorort von Kalkutta. Er stellt viele Fragen, die deutlich machen, dass er über Kalkutta schreiben will. Die Journalisten, die Grass verfehlt haben, fragen Subhoranjan Dasgupta nach Grass' Aufenthaltsort, aber Grass will zunächst alleine und unerkannt bleiben. Auch einige deutsche Fernsehteams wollen Grass begleitet, was dieser ebenso ablehnt. Ein Reporter der Zeitung "The Stand" wartet sogar einen ganzen Tag an der Rezeption des Grand Hotel auf Grass, unwissend, dass Grass als Sozialist nicht im Grand Hotel residieren würde. Grass will den Pulsschlag der Stadt wahrnehmen, was von einem Grand Hotel aus nicht möglich ist. Nach ein paar Tagen besucht Subhoranjan Dasgupta Grass zusammen mit ein paar Freunden. Grass hat offenbar Probleme mit dem Wetter und den Moskitos, hat aber bereits angefangen zu zeichnen, vor allem die Natur um ihn herum. Man diskutiert verschiedene Themen: das Feilschen auf den Märkten, die politische Situation in Deutschland (besonders den Grass-Gegner Franz-Josef Strauss). Dabei teilt Grass mit, dass er Kumortuli besuchen wolle, wo tausende Götterstatuen von unbekannten Bildhauern zu sehen sind. Grass, der ebenfalls Bildhauer ist, will diese fremden Stile kennenlernen. Am Ufer das Ganges macht Grass Skizzen in ein Skizzenbuch, als ein badender Mann aus dem Fluss steigt und ihn fragt, ob er Günter Grass sei. Auch auf dem Weg durch Nord-Kalkutta schauen die Menschen Grass an und fragen sich, ob es wirklich Günter Grass ist. Subhoranjan Dasgupta errinnert sich, dass er in demselben Kaffeehaus, in dem er jetzt mit Grass sitzt, in seiner Studienzeit über die "Blechtrommel" diskutiert hat. Auf der Straße wird Grass angesprochen und um Autogramme gebeten. In den ersten Wochen sieht der Tagesablauf von Grass und seiner Frau immer gleich aus: Sie nehmen einen Regionalzug Richtung City, fahren von hier aus weiter und kehren am Abend in ihr Haus zurück. Nach einigen Wochen verlässt Grass jedoch ein geheimes Versteck auch, um in einem Buchladen Gedichte zu lesen. Diese werden ins Englische übersetzt, anschließend findet eine Diskussion statt. Grass wird gefragt, welches sein Lieblingsbuch sei. Seine Antwort ist "die Bibel - Altes Testament". Auf die Frage, ob sich die Ostseeküste verändert habe, sagt Grass, dass diese sich wie andere Küsten auf der Erde verändert hätten - durch Umweltverschmutzung. Die Diskussion geht weiter und endet mit einem Kommentar von Grass über die gegenwärtige Lage der Welt: Diese befinde sich überall - ob in Europa oder Indien - im Stillstand. Der falsche Gedanke von Fortschritt habe die Menschheit verzehrt, der Fortschritt der Zivilisation sei langsamer als eine Schnecke. Subhoranjan Dasgupta fühlt sich durch diesen Kommentar an eine Diskussion zwei Monate zuvor erinnert. Damals hat Grass gesagt, dass die Menschheit den Planeten zerstören werde, wenn sie ihre Arroganz nicht zu zügeln verstehe. Diesen Gedanken drückt er auch in seinem jüngsten Buch "Die Rättin" aus. Der gegenwärtige Zustand der Welt macht Grass traurig. Den Verfall der Menschheit beobachtet er wie ein Richter. Er verbringt auch deshalb eine Zeit in Kalkutta, weil er sieht, dass die Stadt trotz ihres Zustandes lebendig ist.



Urtitel:
Subhoranjan Dasgupta: Günter Grass in Kalkutta
Anfang/Ende:
(Trailer)…bengali...(Trailer)
Genre/Inhalt:
Biographie
Präsentation:
Dokumentation
Schlagworte:

Person:
Strauß Franz-Josef
Werke:
Die Rättin; Zunge zeigen; Die Blechtrommel; Die Bibel
Sach:
Skizze; Zeichnung
Geo:
Kalkutta; Indien; Europa; Ganges
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
25.11.1986
Datum Erstsendung:
04.12.1986
Aufnahmeort:
Köln
Sprachen:
bengali
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:11:00
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:11:05
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Kulturprogramm
Archivnummer:
3404770000 Tontr. Verweisnr.:1708782000
Produktionsnummer:
9219251186204
Teilnehmende:

Person:
Dasgupta, Subhoranjan (Autor(in))
Person:
Dasgupta, Subhoranjan (Vorredner(in))
Person:
Chowdhury, Asas (Vorredner(in))
Person:
Chowdhury, Asas (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Dasgupta, Subhoranjan: Subhoranjan Dasgupta: Günter Grass in Kalkutta. Köln .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export