Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 219
10.20379/dbaud-0219

Die Rättin - Gespräch mit Günter Grass über seinen Roman

Zunächst Lesung des Anfangs von "Die Rättin" bis "…die Ratte süß" Horst Tim Lehner begrüßt die Teilnehmenden Grass und Arnold; Lehner erinnert sich an ein Gespräch mit Grass 1980; Arnold: die "Rättin" als ein "Pandämonium der Moderne" und Verbindung unterschiedlicher Erzählhaltungen der Moderne; "widerständiges Erzählen"; Lehner: fehlende Gattungsbezeichnung; Frage an Grass, warum er die Gattungsbezeichnung weggelassen hat; Grass: hat "törichterweise" bereits unter den "Butt" die Bezeichung "Roman" gesetzt; "Roman" kommt Grass unzutreffend vor; vielleicht falle den Germanisten etwas dazu ein; Gedichte im Buch mit einer "neuen Funktion"; im Grunde zwei Erzählhaltungen "um die Wette aber auch um Leben und Tod"; Erläuterung der Erzählthaltungen (Rättin aus posthumaner Zeit vs. Menschlicher Erzähler); Erzählhaltungen nähern sich im Verlauf aneinander an; am Schluss eröffnet sich: die Ratten erträumen die Menschen, nicht umgekehrt; Lehner: Wechsel der Erzählhaltungen kaum bemerkbar; radikale Verbindung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft (Vergegenkunft); Grass: hat nach 3jähriger Schreibpause eine "neue Möglichkeit, an unsere komplexen Wirklichkeiten heranzukommen" gefunden; es gäbe "Wirklichkeit" nur noch im Plural und dies verlange neue Formen des Schreibens; neue Zeitbegriffe; Zukunft: der atomare Winter ist unumstritten; Prozess der Selbstvernichung habe bereits begonnen: Umweltkatastrophen, zunehmendes Elend; Arnold: "Medienmächte" Grass: "die Nachrichten löschen einander" und täuschen vor, dass die Menschen gut informiert sind; alte Figuren in der "Rättin", die wieder aufgenommen und weiterentwickelt werden: Oskar Matzerath als 60jähriger Videoproduzent, da er immer ein Medium gebraucht hat; vorweggenommene Zukunft des Videos; Medienwirklichkeiten können heutzutage nicht mehr von anderen Wirklichkeiten abgegrenz werden; beim Buch hingegen muss der Leser mitarbeiten; Lehner: sekundäre Wirklichkeiten (z.B. Zeitschriften über "Dallas" und "Denver"); in der "Rättin": Kulisse des Märchenwaldes; Grass: Kulisse wird als Wirklichkeit wahrgenommen; Zusammenwirken von Publikum und Machern; Radikalität der Kinder bringt Kulisse zum Einsturz; Arnold: Fälscher-Geschichte in der "Rättin" (Malskat) Grass: Oskar war urprünglich nicht geplant, doch "er schaute mir über die Schulter und meldete sich an"; Oskar fühlt sich Malskat verwandt; Malskat gehört zu den "ehrlichen Fälschern"; Fälschertriumvirat: Adenauer, Ulbricht, Malskat; Fälschungen der 50er sind noch in den 80ern spürbar; Lehner: Darstellung von Erschreckendem und Katastrophalem durch eine sehr virtuose Sprache, Gespräch bricht kurz ab, setzt aber bei gleicher Thematik wieder ein Lehner: Antagonismus zwischen Darstellung von Katastrophalem und virtuoser Sprache; Grass: Endzeitstimmung der letzten Jahre ist oft "weinerlich"; dagegen will Grass anschreiben und bestimmte künstlerische Mittel einsetzen; Humor als genauster Ausdruck der Verzweiflung; Ironie schafft Distanz zu den Gegenständen; Nennung von Dürrenmatt und Jean Paul; Verkennung der Ironie, z.B. auch bei Thomas Mann; Arnold: bislang keinen Widerstandshaltung in der Sprache; bei Grass: Sprachlust am Untergang; Grass: Apokalypse des Johannes auf Patmos ist fabelhaft geschrieben; heutige Apokalypse ist allerdings "alles Menschenwerk"; Entmündigung des Menschen durch die Technik, die als Forschritt gepriesen wird, insbesondere durch Computer; Sprache und Ausdruck werden zunehmend von der Literaturkritik verkannt; derzeitige Literaturkritik ist eine neue Form der Kritik, die "miserabel" ist. Lehner: Schlusswort.



Urtitel:
Heinz-Ludwig Arnold und Horst Tim Lehner im Gespräch mit Günter Grass
Anfang/Ende:
Auf Weihnachten wünschte …bei Ihnen bedanken.
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Gespräch
Historischer Kontext:

Veröffentlichung von "Die Rättin"

Schlagworte:

Person:
Matzerath Oskar; Adenauer Konrad; Ulbricht Walter; Dürrenmatt Friedrich; Mann Thomas; Malskat Lothar; Paul Jean
Werke:
Die Rättin; Apokalypse des Johannes
Sach:
Roman; Gedicht; Gattung; Literaturgattung; Vergegenkunft; Schreibpause; Umweltkatastrophen; Apokalypse
Zeit:
Moderne
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
04.04.1986
Datumszusatz:
Aufnahmedatum unbekannt.
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Anmerkung Qualität:
Etwas dumpf, besonders am Ende sehr leise.
Original:

Originallänge:
00:39:00
Original-Tonträger:
DAT
Kopie:

Länge der Kopie:
00:39:32
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Südwestrundfunk (SWR/SDR: Stuttgart)
Sendereihe:
Der Autor im Gespräch
Archivnummer:
6015757
Teilnehmende:

Person:
Arnold, Heinz Ludwig (Interviewpartner)
Person:
Lehner, Horst Tim (Interviewpartner)
Person:
Lehner, Horst Tim (Redaktion)
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Heinz-Ludwig Arnold und Horst Tim Lehner im Gespräch mit Günter Grass. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export