Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 238
10.20379/dbaud-0238

Bischof Kurt Scharf zum 80. Geburtstag

Horstmeier, Gerhard

Gespräch mit Kurt Scharf, darin alte O-Töne. Der größte Erfolg war für Scharf, dass es zu einer solch starken Friedensbewegung gekommen ist. Der Ruf zum Frieden im Sinne des Evangeliums ist nicht ungehört verhallt. Persönlicher Beitrag war Sühnezeichen Friedensdienste. Für Friedenswochen und Planung der Organisation waren die meisten Kräfte eingespannt. Schwerster Fehler war das Versäumnis der Bekennenden Kirche. Bei Kriegsausbruch hätte man zur Wehrdienstverweigerung ausrufen müssen. O-Töne u.a. von Matthias Walden, Richard von Weizsäcker und Herbert Wehner. Dazwischen Gespräche. Günter Grass spricht nach Rudi Dutschke ab ca. 20:25: "Die Zeit ist über den Anlass hinweggegangen. Öffentliche Hetze und die Unverantwortlichkeit einiger Westberliner Tageszeitungen haben später zum Attentat auf Rudi Dutschke geführt. Klaus Schütz ist offenbar mit seiner Aufgabe als Regierender Bürgermeister gewachsen. Der Studentenprotest verlief sich und hat dennoch jene Gesellschaftsform nachhaltig verändert, die er in seinen radikalen Momenten beseitigen wollte. Geblieben ist mir die lehrreiche Erinnerung an wenige Stunden mit dem Bischof, an seinen Mut, denn nicht alle schwarzberockten Brüder im Johannesstift wollten als Christen so tätig wie er sein, an das Spiel seiner Augenbrauen, zwei Reste Wildnis. Wenn Vorbilder gefragt sind, Kurt Scharf ist eines. Sein Bild, auf Poster gedruckt und in Umlauf gebracht, könnte die Toleranz als Ausdruck der Stärke populär machen. Aber das wird er nicht wollen, denn er ist fortschrittlich und konservativ zugleich. Ein tätiger Christ" (bis etwa 21:46).



Urtitel:
Bischof Kurt Scharf zum 80. Geburtstag
Anfang/Ende:
Bequem waren diese…gebe ich zu.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

SCHARF, Kurt, geboren 21.10. 1902 in Landsberg/Warthe, gestorben am 28.3. 1990 in Berlin. - In den dreißiger Jahren war er Pfarrer in Sachsenhausen bei Oranienburg und hatte als solcher seltene Möglichkeiten zum Dienst an Inhaftierten des dortigen KZ (Zeit des N.S.-Kirchenkampfes). Nach dem Kriege wurde er als Präses der Bekenntnissynode von Brandenburg Vorsitzender der »Konferenz der Landesbruderräte«. 1945 berief man ihn im Zuge einer kirchlichen Neu- und Umordnung zum Leiter der »Abteilung Brandenburg« im Berliner Evangelischen Konsistorium. Von 1966 bis 1972 war er gewählter Bischof der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg, seit 1961 allerdings in seinem Aufgaben- und Einflußbereich auf Westberlin beschränkt (DDR-Mauerbau am 13.8. 1961). Von 1957 bis 1960 war Kurt Scharf Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche der Union (EKU), von 1961 bis 1967 des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKiD). Am 28. März 1990 starb S. auf dem Wege in das Krankenhaus Berlin-Schlachtensee, wo er seine langjährige treue Mitarbeiterin aus Kirchenkampfzeiten Senta Maria Klatt besuchen wollte. Beigesetzt wurde er auf dem Friedhof an der Dahlemer Annenkirche neben dem Grab von Rudi Dutschke; diese Randbemerkung weist darauf hin, daß S. gemeinsam mit anderen Freunden aus »Kampfzeiten« sich an der Seite von Mitmenschen wußte, die (in aller inbrünstig-verzweifelten Hingabe) versuchten, einer Menschheit Wege aus Friedlosigkeit, Gewalt und Unterdrückung zu weisen; Wegweiser war ihm (und ihnen) das Evangelium. Werke: K. Scharf (Hrsg.), Vom Herrengeheimnis der Wahrheit. Festschrift für Heinrich Vogel, 1962; Für ein politisches Gewissen der Kirche (ed. W. Erk), 1972. Lit.: H. Vogel u.a. (Hrsg.), Männer der Evangelischen Kirche in Deutschland, 1962; - R. Weckerling u.a. (Hrsg.), Jenseits vom Nullpunkt, 1972; - W. See/R. Weckerlmg, Frauen im Widerstand, 1984; - Ev. Bildungswerk Berlin (Hrsg.), Dokumentation über Kurt Scharf zu seinem neunzigsten Geburtstag, Nr.95/1993; W.D. Zimmermann, Kurt Scharf - Brücken und Breschen, 1977. Paul Gerhard Aring

Schlagworte:

Person:
Dutschke Rudi; Schütz Klaus; Scharf Kurt
Sach:
Springer-Presse; Kirche; Glauben; Studentenprotest; Johannesstift
Geo:
Bonn; Berlin
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
22.10.1982
Aufnahmeort:
Berlin
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:44:00
Kopie:

Länge der Kopie:
00:44:05
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Sender Freies Berlin (SFB)
Archivnummer:
903760
Produktionsnummer:
38/17515
Teilnehmende:

Person:
Horstmeier, Gerhard (Autor(in))
Person:
Walden, Matthias (Beitragende(r))
Person:
Wehner, Herbert (Beitragende(r))
Person:
von Weizsäcker, Richard (Beitragende(r))
Person:
Dutschke, Rudi (Beitragende(r))
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Schönherr, Albrecht (Beitragende(r))
Person:
Niemöller, Martin (Beitragende(r))
Person:
Albertz, Heinrich (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Horstmeier, Gerhard: Bischof Kurt Scharf zum 80. Geburtstag. Berlin .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export