Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 359
10.20379/dbaud-0359

In der Petrikirche : Gespräch und Lesung mit Günter Grass und Heide Simonis

Grass, Günter

Benefizlesung zugunsten der Landesbibliothek. Den Anfang macht ein Gespräch zwischen Heide Simonis und Günter Grass über die Bedeutung des Buchhändlers Eckart Cordes, für den er 14 Lesungen gemacht hat, und des Cordes-Archivs. Grass spricht über seine erste Lesung in Kiel, 1963, zu dem er seine Zwillinge mitbringt. Er wollte damals Cordes kennenlernen sowie seinen Söhnen den Amtsrichter Mannsen zeigen. Er hat wohl aus "Hundejahre" gelesen. Die Briefe waren immer sehr besonders, Grass liest aus einem Brief von Alice Schwarzer. Grass liest gerne vor, der Ursprung der Literatur ist oraler Art. Beim Schreiben spricht er. Bei vielen jungen Schriftstellern sind Lesereisen auch eine wichtige Einnahmequelle, sie bringt mehr ein, als der Bücherverkauf. Heide Simonis erzählt die Geschichte des Cordes-Archivs. Es folgt eine Lesung von Grass aus "Im Krebsgang" sowie von einigen Gedichten.



Urtitel:
In der Petrikirche
Anfang/Ende:
(Setzt mitten im Satz ein) …handlung Dawatz begrüße ich…etwas Ostsee, blubb, pff, pschsch. (BEIFALL)
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Lesung
Historischer Kontext:

Der frühere Inhaber Eckart Cordes holte viele Schriftsteller zu Lesungen nach Kiel und erarbeitete sich so einen Ruf als großer Literaturkenner. Adresse: Buchhandlung Cordes GmbH, Willestraße 14, 24103 Kiel. Artikel von www.kieler-woche.de über Eckart Cordes: Eckart Cordes mit dem Kieler Kulturpreis ausgezeichnet (Juni 2006) Der Kieler Buchhändler Eckart Cordes ist Träger des Kulturpreises der Landeshauptstadt Kiel 2006. In einer Festsitzung der Ratsversammlung während der Kieler Woche überreichten Stadtpräsident Rainer Tschorn und Oberbürgermeisterin Angelika Volquartz am Sonntag, 25. Juni, den mit 10.000 Euro dotierten Preis. Die Auszeichnung erhielt der Buchhändler für seine kulturfördernden Leistungen für die Landeshauptstadt Kiel. Er schaffte es immer wieder, große Autoren wie John Irving, Sir Peter Ustinov sowie die Literaturnobelpreisträger Halldor Laxness und Günter Grass in die Landeshauptstadt zu holen. „Es ist aus meiner Sicht eine großartige Lebensleistung, dass Eckart Cordes niemals müde geworden ist, uns neben den Extrakten der harten Gedankenarbeit eines Literaten auch die Menschen hinter der Literatur und damit das Lebendige in der Literatur nahe zu bringen. Er hat unsere Stadt reich gemacht, wofür wir ihm herzlich danken," sagte Stadtpräsident Rainer Tschorn bei der Preisverleihung. Der Chef der Staatskanzlei des Landes Schleswig-Holstein, Staatssekretär Heinz Maurus, dankte Eckart Cordes für sein langjähriges Engagement auch im Namen des Ministerpräsidenten. „Es ist ihr Verdienst, dass literarische Veranstaltungen mit Niveau zu glanzvollen Ereignissen der Kieler Szene wurden. Sie haben Kiel unübersehbar auf der Leselandkarte der Bundesrepublik eingetragen", betonte Maurus. „Im Verlauf von mehr als vier Jahrzehnten haben Sie auch ein einmaliges Archiv aus der Korrespondenz mit den wichtigen Autoren der Nachkriegsliteratur zusammengetragen. Dieses Dokument des kulturellen Lebens der Landeshauptstadt ist von erheblichem wissenschaftlich-ideellem Wert. Ich freue mich, dass es in der Landesbibliothek Schleswig-Holstein aufbewahrt Cordes ist durch seine hochkarätigen Autorenlesungen zu einer unverzichtbaren kulturellen Größe Kiels geworden.wird", so Maurus. Eckart Cordes wurde 1933 in Kiel geboren. Nach dem Krieg absolvierte er eine Buchhändlerlehre in Hamburg. Ende 1954 kehrte er dann in seine Geburtsstadt Kiel zurück, um in der Buchhandlung seiner Mutter in der Willestraße 11-14 mitzuarbeiten. 1967 übernahm Cordes die Buchhandlung. Aus den Märchenstunden, die seine Mutter veranstaltet hatte, wurden Autorenlesungen mit Starbesetzung. Auch nach dem Verkauf der Buchhandlung im Jahr 2000 organisierte er weiterhin Autorenabende. Der 73-jährige Buchhändler ist seit 1994 Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande und wurde 1996 mit der Andreas-Gayk-Medaille der Landeshauptstadt Kiel für seine außerordentlichen Verdienste um das Wohl der Stadt ausgezeichnet. Der Kieler Kulturpreis wurde erstmals vor 54 Jahren vergeben. Erster Preisträger war 1952 der Maler Emil Nolde. Als Kulturpreisträger ist Eckart Cordes Nachfolger des Kieler Architekten, Bildhauers, Malers und Zeichners, Landschaftsgestalters und Philosophen Professor Hans Kock, der im Jahr 2004 geehrt wurde. Der Kieler Kulturpreis wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Kieler Wissenschaftspreis auf Vorschlag des Kultur- und Wissenschaftssenats von der Ratsversammlung verliehen. Im Jahr 2005 wurde dem Turnus entsprechend der Wissenschaftspreis verliehen. Ausgezeichnet wurden Professor Dr. Stefan Rose-John und Professor Dr. med. Stefan Schreiber, beide Wissenschaftler der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, für ihre hervorragenden Leistungen in den Bereichen Biochemie und Molekularbiologie, die in der ganzen Welt Beachtung finden. Vita Eckart Cordes 1933 geboren am 24. März in Kiel 1936 Tod des Vaters, Kindheit in Holzminden 1948 Schulabschluss an der Realschule Kiel-Pries 1952-1954 Buchhändlerlehre in Hamburg 1954 Eintritt in die Buchhandlung der Mutter in der Willestraße 1967 Übernahme der Buchhandlung als Inhaber 1955-1960 Lesungen mit Schauspielern aus neuen Büchern 1961 am 15. November erster offizieller Autorenabend mit Uwe Johnson ab 1964 Kontakt zu Autoren des Ostblocks, insbesondere aus der DDR, Polen, CSSR 1967 Auszeichnung als „Amicus Poloniae" ab 1972 Organisation von Autorenlesungen im Gefängnis 1994 Bundesverdienstkreuz 1995 Andreas-Gayk-Medaille der Landeshauptstadt Kiel 2000 Verkauf der Buchhandlung, jedoch weiterhin Autorenabende bis heute Organisation von insgesamt etwa 800 Lesungen 2006 Kulturpreis der Landeshauptstadt Kiel

Schlagworte:

Person:
Richter Hans-Werner; Grass Raoul; Grass Franz; Cordes Eckart; Schwarzer Alice
Werke:
Im Krebsgang; Wir Urheber
Sach:
Kirche; Gruppe 47; Schreiben; Leseland; Vorlesen; Bahnhofsbuchhandlung Ludwig; Cordes-Archiv; Bibliothek; Petri-Kirche
Geo:
Kiel; BRD; DDR; Schweiz; Altenholz; Petri-Kirche; Österreich
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
05.02.2005
Aufnahmeort:
Kiel
Sprachen:
deutsch
Kopie:

Länge der Kopie:
01:23:53
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Simonis, Heide (Vorredner(in))
Person:
Dahn, Daniela (Vorredner(in))
Person:
Balazs, Gabrielle (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter: In der Petrikirche. Kiel .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export