Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 391
10.20379/dbaud-0391

Gespräch mit dem Schriftsteller Günter Grass zur Problematik der Feiern zum 100. Jahrestag der Reichsgründung durch Otto von Bismarck : Fernseh-Umschnitt

Frage: Notwendigkeit einer Ehrung Otto von Bismarcks und Verklärung des Kaiserreichs? Grass: ist kein Bismarck-Freund; vor Ehrungen sollte Bismarck als historische Person schützen; von Bismarcks Arbeit sei nichts übrig geblieben; die 1848 zerschlagene Revolution sei über 100 Jahre später zum Zug gekommen; unterdrückte soziale und liberale Tendenzen seien dann endlich wirksam geworden; zum ersten Mal sei dies durch die Wahl Gustav Heinemanns zum Bundespräsidenten bemerkbar gewesen und schalge sich heute in der sozial-liberalen; in diesem Zusammenhang sieht Grass auf der einen Seite "die geniale Figur Bismarcks", die jedoch ohne historische "Nachwirkungen" sei, auf der anderen Seite August Bebel, der gegen den Widerstand Bismarcks versucht habe, die Sozialdemokratie am Leben zu halten; Bebel habe überlebt. Frage: in einer Rede hat Grass 1967 zwischen deutscher Einheit und deutscher Einigung unterschieden; die deutsche Einheit habe Grass als bedrohlich für die Nachbarn eingestuft; ist Grass der Ansicht, dass die Deutschen auf den Nationalstaat verzichten sollten? Grass: Möglichkeiten und Begrenzungen sollten begriffen werden; Einheit sei in Deutschland immer durch Zwang zustande gekommen; dieser Zwang zur Einheit habe immer versucht, die fehlende innere Einheit zu überbrücken; heute brauche man keine Zwangseinheit zweier geteilter Staaten, sondern eine Einigung; Einheit sei ein Sprengsatz, Einigung ein Bindeglied in Europa. Frage: Grass hat kürzlich geschrieben, Adenauer und Ulbricht stünden für das Unvermögen der Deutschen, eine Nation zu bilden; Adenauer, so Grass, habe Unmögliches verlangt, nämlich Einheit und Spaltung zugleich; Grass: Linie des Seperatismus, die bei Adenauer und Ulbricht aufkam, werde heute durch Honecker und Barzel fortgesetzt; die Einigungspolitik werde dabei zerstört, merkwürdige Koalitionen (CDU - SED) kämen zustande. Frage: Grass hält am Begriff der deutschen Nation fest; ist dies noch realistisch? Grass: in der DDR ("merkwürde Mischung aus Preussentum und Hegelianismus plus unverdauter Zeit des Nationalsozialismus und Stalinismus") eine Art "DDR-Nationalismus", den es zu überwinden gelte; Beispiel: Eisbrecher auf der Elbe, wo BRD und DDR zusammenarbeiten; dites versteht Grass unter Einigung; durch Geduld lasse sich dies erweitern zu einem Verständnis von deutscher Nation trotz der und mit den Gegensätzen der beiden Staaten. Frage: Grass warnt vor der Gefahr eines doppelten Nationalismus und ist für das Konzept zweier deutscher Staaten einer Nation; Grass: hält eine Wiedevereinigung für unmöglich, ist aber gegen eine völkerrechtliche Anerkennung der DDR als Ausland; diese würde den latenten Nationalismus potenzieren; eine Grenzziehung in der Mitte Europas würde zu einem europäischen Vietnam-Konflikt führen. Frage: zwei deutsche Ideologien, die gegeneinander antreten würden? Grass: die Deutschen würden es allen europäischen Nachbarn schulden, eine Lösung für Europa zu finden, die zur Entspannung beitrage; was Willy Brandt in Kassel in zwanzig Punkten niedergelegt habe, zeige, wie sich die BRD und die DDR annähern könnten ohne ihre gesellschaftlichen Differenzen aufzugeben.



Urtitel:
Gespräch mit dem Schriftsteller Günter Grass zur Problematik der Feiern zum 100. Jahrestag der Reichsgründung durch Otto von Bismarck
Anfang/Ende:
Ich grüße in unserem…Gegensätze aufgeben müssten.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Gespräch
Historischer Kontext:

Feiern zum 100. Jahrestag der Reichsgründung durch Otto von Bismarck

Schlagworte:

Person:
von Bismarck Graf Otto; Bebel August; Heinemann Gustav; Honecker Erich; Barzel Rainer; Adenauer Konrad; Ulbricht Walter; Brandt Willy
Sach:
Revolution; Sozialdemokratie; Einheit; Wiedervereinigung; Nation; Nationalstaat; CDU; SED; Kaiserreich; Einigung; Einbrecher
Geo:
Europa; Vietnam; DDR; Elbe
Zeit:
1848
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
18.01.1971
Aufnahmeort:
Berlin
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Anmerkung Qualität:
FS-Ton
Original:

Originallänge:
00:07:55
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Kopie:

Länge der Kopie:
00:07:51
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Archivnummer:
DOK1039/9 (5127621)
Teilnehmende:

Person:
Merseburger, Peter (Interviewpartner)
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Gespräch mit dem Schriftsteller Günter Grass zur Problematik der Feiern zum 100. Jahrestag der Reichsgründung durch Otto von Bismarck. Berlin .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export