Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 410
10.20379/dbaud-0410

Solidaritätskundgebung für die CSSR in Dortmund - Interview mit Günter Grass und Pavel Kohout : Tschechoslowakei 1968

Frage an Kohout: Ist das Kind, das nicht mit dem Bade ausgeschüttet werden sollte, in der CSSR bereits ertrunken? Gibt es noch Aussicht auf deinen demokratischen Sozialismus? Kohout: ist einige Zeit nicht in Prag gewesen, die Geschehnisse seien aber ein Schlag gegen den sozialistischen Gedanken; die Tschechen und Slowaken hätten eine hundert Jahre lange Neigung zum Realismus; wenn es nicht zu einer unerwarteten Krise komme, könne das Experiment fortgesetzt werden; Frage: Schriftsteller und Journalisten hätten sich als erste für Demokratisierung ausgesprochen, nun sei eine Wiedereinführung der Zensur zu befürchten; glaubt bzw. hofft Kohout, in seiner Heimat weiter schreiben zu können? Kohout: sieht keine andere Möglichkeit; er werde schreiben, die Frage sei aber, ob er auch publizieren könne; man müsse nun mit einer neuen Siutation fertig werden; das Hauptproblem sei jetzt, dass sich Dubček und das Volk einigen müssten; auf dem Schriftstellerkongress im Vorjahr sei nichts veröffentlich worden, die Aussagen und Themen aber dennoch populär geworden; vielleicht finde man wieder Wege, die Gedanken zu veröffentlichen ohne das Moskau-Abkommen zu verletzen; Frage an Grass: Möglichkeit weiterer Entspannungspolitik? Grass: der fragwürdige Sieg der Sowjetunion sei eigentlich eine moralische Niederlage; dogmatischer Anti-Kommunismus und dogmatischer Stalinismus würden einander bedingen; Frage: Gefahr auch in der Bundesrepublik Deutschland? Grass: Sieht diese Gefahr nicht, da die Bevölkerung unangenehme Erinnerungen an den Kalten Krieg habe; man habe erkannt, was in den 70er Jahren auf die Welt zukomme (Stichwort Dritte Welt); dafür sei es nötig, die beiden Blocksysteme zu koordinieren; dies sei nur durch Koexistenz möglich; Frage: dies sei einer von Grass' Gedanken im Briefwechsel mit Kohout gewesen; ist dieser Gedanke realisierbar? Grass: keine Frage der Realisierbarkeit, sondern der Notwendigkeit; wenn innerhalb des Sozialismus der demokratische Sozialismus nicht realisierbar sei, würden diese Systeme an mangelnder Reformfähigkeit scheitern; wenn die Rufe nach Wandlungen immer lauter würden, werde sich der konservative Teil irgendwann nicht mehr wehren können.



Urtitel:
Studiogespräch mit den Schriftstellern Pavel Kohout und Günter Grass anlässlich einer Solidaritätskundgebung für die CSSR in Dortmund
Anfang/Ende:
Herr Kohout, ich…Reformation kam trotzdem.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Interview
Historischer Kontext:

Prager Frühling Der Prager Frühling (tschechisch: Pražské jaro, slowakisch: Pražská jar) ist die Bezeichnung für die Bemühungen der tschechoslowakischen Kommunistischen Partei unter Alexander Dubček im Frühjahr 1968, ein Liberalisierungs- und Demokratisierungsprogramm durchzusetzen, sowie vor allem die Beeinflussung und Verstärkung dieser Reformbemühungen durch eine sich rasch entwickelnde kritische Öffentlichkeit. Mit dem Begriff des Prager Frühlings verbinden sich zwei gegensätzliche Vorgänge: einerseits der Versuch, einen „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ zu schaffen, andererseits aber auch die gewaltsame Niederschlagung dieses Versuchs durch am 21. August 1968 einmarschierende Truppen des Warschauer Paktes. Die Bezeichnung „Prager Frühling“ stammt von westlichen Medien und ist eine Fortführung des Begriffs Tauwetter-Periode, der wiederum auf das Buch Tauwetter von Ilja Ehrenburg zurückgeht.

Schlagworte:

Person:
Dubcek Alexander
Sach:
Sozialismus; Realismus; Demokratie; Entspannungspolitik; Stalinismus; Kalter Krieg; Reform; Demokratisierung; Nord-Süd-Konflikt; West-Ost-Konflikt
Geo:
Tschechoslowakei; CSSR; Sowjetunion; Prag; Moskau
Zeit:
1970er Jahre
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
29.08.1968
Datum Erstsendung:
29.08.1968
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Anmerkung Qualität:
Die Originalaufnahme ist sehr leise. Die Lautstärke der Kopie wurde um 5 dB erhöht.
Original:

Originallänge:
00:05:10
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Kopie:

Länge der Kopie:
00:05:13
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Hessischer Rundfunk (HR)
Sendereihe:
WDR 2: Echo des Tages
Archivnummer:
1000901009 (5075400)
Teilnehmende:

Person:
Haller, Klaus-Jürgen (Interviewpartner)
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Kohout, Pavel (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Studiogespräch mit den Schriftstellern Pavel Kohout und Günter Grass anlässlich einer Solidaritätskundgebung für die CSSR in Dortmund.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export