Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 603

Günter Grass zum 75. Geburtstag - Freunde lesen Grass : Günter Grass in der freien Akademie der Künste in Hamburg

Grass, Günter

Abfolge und Inhalt der Lesungen: 1. Raddatz liest "Rückblick auf die Blechtrommel oder Der Autor als fragwürdiger Zeuge". (Ab 03:50 bis 18:00). 2. Lenz liest aus "Der Butt": "Bebel zu Gast" (bis "leider, leider" (S. 556), bis 36:00). 3. Rühmkorf liest aus dem 8. und 9. Kapitel von "Das Treffen in Telgte" mit Vorspann über den Barock, die Gruppe 47 und den Westfälischen Frieden: "Sie standen eine Weile im Hof" (S. 54) bis "…aber der fromme Mann blieb" (S. 64) (bis 54:00). 4. Muschg liest Gedichte, angefangen mit zwei Gedichten aus "Die Vorzüge der Windhühner": "K der Käfer" und sein Lieblingsgedicht aus der damaligen Zeit "Möbel im Freien". Es folgen "Grau" und "Stiller Abend". Dann aus "Gleisdreieck" "Der Vater"; "Drei Wochen später"; ein eigenes Plagiat hat Muschg in "Der rote Ritter" entdeckt in "Im Ei" (bis 01:14:00). 5. Armin Sandig wollte eigentlich "Aus dem Tagebuch einer Schnecke" lesen, da es den Wahlredner Grass zeigt. Kurzfristig entschied er sich dann doch um: "Zunge zeigen". Hier werden Text und Zeichnung kombiniert. Lesung von "Wer nach Indien reist, bereitet sich vor…" (Zunge zeigen S. 17) mit Auslassungen bis "…für Träume ungeeignet" (S. 20), dann den Schluss "Sie war noch nie hier…" bis "nehmen wir wieder Fontane mit" (beides S. 109) (bis 01:23:00). 6. Günter Grass bedankt sich. Er selbst hat etwas Ungedrucktes mitgebracht, Vorablesung von Gedichten zum Thema "Letzte Tänze": "Einst in der Löwenburg"; "Tango nocturno"; "Früh gelernt"; "Tango mortale"; "Augenblickliches Glück"; "Zuletzt drei Wünsche" (bis 01:35:00). Im Anschluss hat Grass noch etwas auf dem Herzen, was mit Lyrik nichts zu tun hat: Vor über zwei Jahren hat er ein Buch angestoßen, das im letzten Jahr erschienen ist. Daniela Dahn sind Johano Strasser Mitherausgeber, 40 Autoren tragen zu dem dicken Schmöker bei: "In einem reichen Land". Bis heute sei es nirgendwo besprochen worden. Offensichtlich will niemand das Ungemütliche zur Kenntnis nehmen. Grass empfiehlt das Buch: "Ich glaube, es ist eine geeignete Weihnachtslektüre". Grass liest aus seinem "kurzen Beiwort": Was Bourdieu mit seinem Buch "Das Elend der Welt" für Frankreich gemacht hat, soll dieses Buch mit seinen vielen Autoren Deutschland antun. Das Buch soll Anstöße geben, "auf dass Solidarität, ein gegenwärtig als Ladenhüter gehandelter Wert, wieder zur Geltung kommt" (bis 01:46:00). Nachher noch einmal Nennung von Verlag und Titel des Buches auf Wunsch von Siegfried Lenz. Armin Sander dankt nochmals Grass, verweist auf das Glück des Autors, seinem Frühwerk lauschen zu können, ohne Schamrot zu werden, um dann in erlauchter Gesellschaft das Aktuelle zu präsentieren.



Urtitel:
Anfang/Ende:
(ATMO) Lieber Günter Grass…Grass sozusagen kompakt. (BEIFALL, ATMO)
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Lesung
Historischer Kontext:

Wortlaut der Ankündigung: GÜNTER GRASS zum 75. Geburtstag Freunde lesen Grass Mit Beiträgen von Siegfried Lenz, Adolf Muschg, Fritz J. Raddatz, Peter Rühmkorf, Armin Sandig und Günter Grass Donnerstag, 19. Dezember 2002, 19.30 Uhr Eintritt: € 8,00 / erm. € 6,00 Am 16. Oktober dieses Jahres feierte Günter Grass seinen 75. Geburtstag. Die Freie Akademie der Künste schenkt ihrem langjährigen Mitglied aus diesem Anlass einen eigenen Abend: "Freunde lesen Grass". Das auf Wunsch des vielgefragten Nobelpreisträgers etwas zeitversetzte Geburtstagsgeschenk wird überreicht von Freunden und Weggefährten: Adolf Muschg, Siegfried Lenz, Fritz J. Raddatz, Peter Rühmkorf und Armin Sandig lesen ihre Grass-Lieblingstexte. Grass selbst wird sich mit einer Lesung bedanken. Seit der Mitte der achtziger Jahre ist der streitbare Autor immer wieder für die Freie Akademie aufgetreten. Diese wiederum hat in verschiedenen Ausstellungen -und das bereits sehr früh- das bildnerische Werk des Dichters präsentiert, richtete -in Zusammenarbeit mit dem Thalia Theater- vor fünf Jahren seinen 70. Geburtstag aus und präsentierte sein "Ein weites Feld" - wenige Tage nach Marcel Reich-Ranickis Spiegel-Kritik einem begeisterten Publikum in einer restlos überfüllten Akademie.

Schlagworte:

Person:
Bebel August; Grimmelshausen Hans Jakob Christoph von; Albertz Heinrich; Schütz Heinrich; Gerhardt Paul; Fontane Theodor; Brandt Willy; Dahn Daniela; Strasser Johano; Bourdieu Pierre
Werke:
Die Blechtrommel; Hundejahre; Katz und Maus; Der Butt; Das Treffen in Telgte; Komm, Trost der Nacht; Die Vorzüge der Windhühner; Stiller Abend; Gleisdreieck; Im Ei; Zunge zeigen; Aus dem Tagebuch einer Schnecke; Letzte Tänze; Früh gelernt; In einem reichen Land; Rückblick auf die Blechtrommel oder Der Autor als fragwürdiger Zeuge; Kartoffelschalen; Bebel zu Gast; K der Käfer; Möbel im Freien; Grau; Der Vater; Einst in der Löwenburg; Tango mortale; Tango nocturno; Augenblickliches Glück; Zuletzt drei Wünsche
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
19.12.2002
Aufnahmeort:
Freie Akademie der Künste Hamburg
Sprachen:
deutsch
Kopie:

Länge der Kopie:
01:51:01
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Lenz, Siegfried (Vorredner(in))
Person:
Muschg, Adolf (Vorredner(in))
Person:
Raddatz, Fritz J. (Vorredner(in))
Person:
Rühmkorf, Peter (Vorredner(in))
Person:
Sandig, Armin (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter: Freie Akademie der Künste Hamburg .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export