Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 628
10.20379/dbaud-0628

Gespräch am Schreibtisch : Günter Grass über seine Arbeitsweise

Grass, Günter

Eine Bestandsaufnahme zwischen "Katz und Maus" und "Hundejahre": Grass berichtet von frühen Lektüreerfahrungen, den ersten Anfängen der "Blechtrommel" (ursprünglich als Theaterstück geplant), dem architektonischen Grundriss des Romans und dem späteren Umgang damit. Er zeichnet Verbindungslinien zwischen "Blechtrommel", "Katz und Maus" und dem späteren "Hundejahre" auf (der Roman ist noch in Arbeit und wird nicht mit diesem Titel erwähnt), äußert sich zur Frage des Autobiografischen in seinem Werk und erklärt die Funktion von literarischen Orten und grotesken Figuren. Er erzählt vom Erfolg der "Blechtrommel" und erklärt die Gründe, warum für ihn eine Arbeit mit den deutschen Theatern nicht möglich ist, nennt Förderer und Sprungbretter (die Gruppe 47) und die Konditionen seiner Zusammenarbeit mit dem Luchterhand Verlag. Auch in Zukunft wird er weiter Gedichte (Gelegenheitsgedichte) und Prosa schreiben. In Bremen aber niemals einen Literaturpreis bekommen (alte Feindschaft der Hansestädte).



Urtitel:
Anfang/Ende:
Der junge Schriftsteller ... moralischen Gründen abgelehnt.
Genre/Inhalt:
--
Präsentation:
--
Schlagworte:

Person:
Bienek Horst
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
01.12.1961
Datum Erstsendung:
28.12.1961
Sprachen:
deutsch
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Archivnummer:
3098585
Teilnehmende:

Person:
Bienek, Horst (Interviewpartner)
Person:
Grass, Günter (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export