Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 678
10.20379/dbaud-0678

Norbert Lorenz im Gespräch mit Lew Kopelew

Dokument ohne Bezug zu Grass und ohne Erwähnung seiner Person. Interviewverlauf (setzt mittendrin ein): Lew Kopolew: europäische Einheit ist ebenso notwendig wie deutsche Einheit; Europa als am stärksten militärisch abgeriegeltes Gebiet und Europa als am schwersten ökologisch belasteter Erdteil; Norbert Lorenz: Europa als Testfall für die restliche Welt? Kopolew: Europa muss friedliches Modell werden; gefährliche Chauvinismen und Nationalismen in der Welt (Albanien, Äthiopien, Palästina/Israel); Lorenz: wird der Nord-Süd-Konflikt außer acht gelassen? Kopolew: problemreicher Nord-Süd-Konflikt auch in Asien jenseits des europäischen Ostens; Lorenz: Kann die Sowjetunion weiter bestehen? Kopolew: Nein; Zeitalter der Imperien ist vorbei; Sowjetunion muss zerfallen, hoffentlich friedlich; "-ismen" müssen abgeschafft werden; Lorenz: Bedeutung der Literatur für das künftige politische Leben? Kopolew: Literatur hatte immer die gleiche Bedeutung seit tausenden Jahren; in autoritären Regimen hat Literatur immer mehr Bedeutung; Lorenz: wie sieht eine UdSSR aus, in die Kopolew zurückzugehen bereit wäre? Kopolew: ist inzwischen frei von Utopien; möchte zum Sterben in sein Heimatland zurückgehen.



Urtitel:
Anfang/Ende:
(Setzt abrupt ein) eine europäische Einigung…da leben möchte.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Interview
Schlagworte:

Geo:
Sowjetunion
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
13.02.1990
Sprachen:
deutsch
Kopie:

Länge der Kopie:
00:07:23
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2

Zitieren

Zitierform:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export