Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 896
10.20379/dbaud-0896

SPD-Wahlkampfauftakt in Neumünster

Grass, Günter

Mitschnitt der SPD-Wahlveranstaltung 2005 in Neumünster Grass vertritt Gerhard Schröder und spricht ab 38:27: Grass sagt, er sei kein Ersatz für den Bundeskanzler Schröder, aber ein "erprobtes Wahlkampfross"; Erinnerung an 1967 und Jochen Steffen - Wahlkampfreise mit Lenz und Jäckel; Idee der Wählerinitiativen; Reise mit Willy Brandt nach Warschau; Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze; Grass richtet Grüße von Siegfried Lenz aus; Thema Naturkatastrophen (aus aktuellem Anlass: Seebeben in Südasien); Verweis auf Erdbeben von Lissabon 1755; dieses schlug sich nieder in der damaligen Literatur der Aufklärung (Voltaire - Candide); Skepsis gegenüber der menschlichen Vernunft; vergleichbare Auwirkungen heute; Grass hofft auf Lernfähigkeit und spricht gegen Eurozentrismus; Tiere als Warner und Vorausahner von Naturkatastrophen; Tiere müssen mehr respektiert und geschützt werden; auch dies sei Teil des Regierungsprogramms der schleswigholsteinischen SPD und Grund für Grass, dieses zu unterstützen; Grass sagt, er habe sich recht früh mit außereuropäischen Themen beschäftigt; Anstoß dafür: "durch einen großen Schleswig-Holsteiner, durch Willy Brandt" und dessen Nord-Süd-Bericht; bereits in den 70er Jahren hat Brandt auf das Nord-Süd-Gefälle hingewiesen und auf die "Über-Rüstung"; er hat auf eine neue Welt-Wirtschaftsordnung hingewiesen; die letzte Naturkatastrophe gibt vielleicht nocheinmal Anstoß, in den Nord-Süd-Bericht zu schauen; Grass fordert die SPD insgesamt auf, sich an die Impulse Willy Brandts zu erinnern; 1986 ist Grass nach Kalkutta gegangen für ein halbes Jahr; Slums, Flüchtlinge, Naturkatastrophen; der Aufenthalt in Kalkutta habe Grass geprägt; Probleme der Bundesrepublik müssen im Verhältnis zu denen in der Dritten Welt gesehen werden; Grass habe es in Kalkutta zunächst die Sprache verschlagen, daher habe er zunächst zeichnen müssen, was er noch nicht in Worte habe fassen können; dann Veröffentlichung von "Zunge zeigen"; Lesung aus "Zunge zeigen": Passage über Bangladesh und Passage über Kalkutta, nach Rückkehr aus Kalkutta unterstützt Grass Schulen und Einrichtungen in Indien; in der Bundesrepublik habe die Kinderarmut zugenommen, auf "erschreckende und beschämende Weise"; daher haben Johano Strasser, Daniela Dahm und Grass beim Steidl-Verlag ein Buch herausgegeben "In einem reichen Land", in dem die Missstände dargestellt werden; dieses Buch hat Grass seinerzeit an einige Politiker verschickt und "so gut wie keine Antwort erhalten"; Grass ist für Hartz IV, aber die SPD müsse den Mut haben in den Bereichen, in denen Hartz IV Härte verursacht (Kinderarmut), einzugreifen; Heide Simonis habe sich engagiert für Kinder, Grass ermutigt sie, damit weiterzumachen; seine zweite Bitte von Grass richtet sich an die Sozialdemokraten: der Wahlkampf muss bis zum letzten Tag geführt werden, "das sagt euch ein erprobtes Wahlkampfross".



Urtitel:
Anfang/Ende:
(Setzt abrupt ein) …und euren Familien…hier arbeiten darf (bricht ab)
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Dokumentation
Historischer Kontext:

Schröder sagt Wahlkampfauftritt ab - Nord-Parteien schalten einen Gang zurück Von Ulf B. Christen Bundeskanzler Gerhard Schröder kommt nicht. Kiel - Die Parteien in Schleswig-Holstein schalten angesichts der Flutkatastrophe einen Gang zurück. Die SPD eröffnet ihren Wahlkampf am Freitag in Neumünster ohne Kanzler Gerhard Schröder, der gestern "auf Grund der aktuellen Ereignisse" absagte. Die CDU startet zeitgleich in Kiel zwar wie geplant mit Parteichefin Angela Merkel, aber ohne "laute Stimmungsmusik". Zudem wollen SPD und CDU auf ihren Veranstaltungen Spenden für Flutopfer sammeln. "Wir akzeptieren, daß Gerhard Schröder nicht abkömmlich ist", sagte SPD-Landeschef Claus Möller. Die Änderung der Wahlkampfpläne hatte Schröder zuvor mit Ministerpräsidentin Heide Simonis (SPD) abgestimmt. Hintergrund: Der Kanzler möchte in Tagen der nationalen Trauer nicht in der Provinz auf den politischen Gegner einschlagen. Möller kündigte an, daß Literaturnobelpreisträger Günter Grass den Wahlkampf eröffnen werde. "Günter Grass ist der SPD Schleswig-Holstein besonders verbunden und wird dem Wahlkampfauftakt eine besondere und der Situation angemessene Prägung geben." Schröder will den Termin nachholen und wie geplant in Husum (2. Februar) und Norderstedt (10. Februar) auftreten. Im Landeshaus wird derweil spekuliert, wie stark die Flutkatastrophe den Wahlkampf lähmt und damit insbesondere der CDU schadet. Die Nord-Union war nach einer Pannen-Serie ihres Spitzenkandidaten Peter Harry Carstensen in den Umfragen abgesackt und wollte jetzt die Aufholjagd beginnen. "Wir setzen auf Sieg und starten mit Volldampf ins neue Jahr", bekräftigte Carstensen gestern. Um kurz danach zu versichern, daß der Wahlkampfauftakt auch unter dem Eindruck der Flutkatastrophe steht und "etwas gedämpfter" abläuft als gewohnt. Möller bekannte sich derweil klarer als bisher zu einer Fortsetzung der rot-grünen Koalition. "Die Schnittmenge mit den Grünen ist groß." Dasselbe sagte Möller über den SSW. Die Dänen-Partei könnte bei einem Patt am Wahlabend zum Königsmacher werden und eine Minderheits-Regierung tolerieren. Möller hielt zugleich mehrere Hintertüren offen. So schloß er als "Notlösung" weder eine Koalition mit der CDU noch ein sozial-liberales Bündnis aus. "Man soll nie nie sagen", so der SPD-Chef. Wie selbstbewußt die SPD in den Schlußspurt geht, machte Möller nebenbei deutlich. Den Vorstoß der Grünen, die über den Weiterbau der Autobahn 20 neu verhandeln wollen, lehnte er knallhart ab. "Für uns ist die A 20 nicht verhandelbar." erschienen am 5. Januar 2005 in "Norddeutschland"

Schlagworte:

Person:
Simonis Heide; Steffen Jochen; Lenz Siegfried; Brandt Willy; Voltaire; Dahm Daniela; Jäckel Hartmut
Werke:
Candide
Sach:
Wahlkampf; SPD; Die Grünen; Politik; Wählerinitiative; Aufklärung; Nord-Süd-Bericht; Dritte Welt; Landtagswahl; Wahlreise; Naturkatastrophe; Tier; Hartz IV
Geo:
Asien; Bangladesh; Kalkutta; Südasien
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
07.01.2005
Sprachen:
deutsch
Original:

Originallänge:
01:51:12
Kopie:

Länge der Kopie:
01:51:11
Tonträger:
DAT
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export