Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 954

Wir Urheber! : Ein Korb für Künstler - Symposium der VG Wort

Grass, Günter

Begrüßung, dann Rede von Günter Grass "Wir Urheber!", abgedruckt in: Frankfurter Allgemeine Zeitung; Nummer 14 , 18.01.2005 , Seite 36. Siehe auch: WA 12 (2007), S. 684-692.



Urtitel:
Wir Urheber - Ein Korb für Künstler
Anfang/Ende:
(ATMO) Guten Abend. Sehr…des Urheberrechtswahrnehmungsgesetzes nachkommen.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Rede
Historischer Kontext:

Rede "Wir Urheber!" anlässlich des Symposiums "Ein Korb für Künstler" auf Einladung der VG Wort in Berlin am 17. Januar 2005. Grass kritisiert neues Urheberrecht und Regietheater Berlin - - Der Schriftsteller Günter Grass fürchtet bei der geplanten zweiten Novellierung des Urhebervertragsrechts eine "Verschlimmbesserung". Es seien wieder die Künstler, deren Rechte als Urheber beschnitten "oder nach ihrem Tod eliminiert werden", sagte er bei einem Symposium der Verwertungsgesellschaft Wort in Berlin. "Verkehrswidrig fährt der Reformzug in eine falsche Richtung", meinte der Autor. Grass erinnerte an Heinrich Böll, der von seinen Mitautoren in diesem Zusammenhang schon seinerzeit das "Ende der Bescheidenheit" gefordert habe. "Wir haben Anlaß, diesen Ruf zu erneuern." Die Justizministerin müsse die Verbesserung des Urhebervertragsrecht gegen eine starke Lobby verteidigen. Weiter beklagt Grass in seiner Rede "den Leerlauf des Regietheaters" und "die Ichbefindlichkeiten jener Regisseure, die den Autor als Urheber verunstalten, ihn unkenntlich machen und sich erfrechen, ihn zu verthalheimern". Entsetzt und gedemütigt verlasse der Autor als Urheber das Theater durch den Notausgang. Ohne den Namen Christoph Hein zu nennen, ging Grass auch auf die geplatzte Berufung des Schriftstellers zum neuen Intendanten des Deutschen Theaters ein. "Hier, in Berlin, wo sich die Großstadt gerne als Provinzposse aufspielt, erlebten wir kürzlich den Abgang eines Autors. Bevor er noch Gelegenheit hatte, aus seiner urheberisch gewitzten Erfahrung eines der Schauspielhäuser dieser Stadt zu beleben, machte ihn eine Meute gleichgestimmter Kritiker schlagkräftig, dabei nicht mit Tiefschlägen sparend, fertig, um ihn hinterher im Kommentarton von Boxveranstaltungen zu attestieren: es fehle ihm an Stehvermögen." dpa (Artikel erschienen in Die Welt am Mi, 19. Januar 2005)

Schlagworte:

Person:
Böll Heinrich; Mohn Reinhard; Goethe Johann Wolfgang von; Schiller Friedrich; Wolff Kurt; Wolff Helen; Frielinghaus Helmut; Grimmelshausen Johann Jakob Christoffel von
Werke:
Die Blechtrommel
Sach:
Urheberrecht; Literarisches Quartett; Bertelsmann; PISA-Studie; Pantheon; Random House; Harcourt Brace
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
17.01.2005
Aufnahmeort:
Berlin - Magnushaus
Sprachen:
deutsch
Original:

Originallänge:
01:58:38
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
DAT
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
01:00:48
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Datenformat Archiv:
WAV
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Dr. Schade, Jürgen (Beitragende(r))
Person:
Dr. D. von Lucius, Wulf (Beitragende(r))
Person:
Prof. Dr. Breinersdorfer, Fred (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter: Wir Urheber - Ein Korb für Künstler. Berlin - Magnushaus .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export