Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1236

Spectrum: Pen Club Jahresversammlung 1969

Bednarz, Klaus

270 Mitglieder gehören zum internationalen PEN-Club, der "vielleicht exklusivsten Schriftstellervereinigung der Welt"; einer der Vizepräsidenten des westdeutschen PEN-Clubs, Hermann Kesten, beschreibt die Funktion des PEN: Freundschaften zwischen Autoren gleicher Sprache und Autoren der ganzen Welt; Charta für die Freiheit des Wortes; Frage: Elfenbeinturm vs. Funktion und Wirkung? Kesten: Elfenbeintrum widerspricht den Tatsachen; Schriftsteller seien die ersten Opfer von Diktaturen, Revolutionen und Ungesetzlichkeiten; Frage: konkrete Wirkungsmöglichkeiten? Kesten: Wirkung gehört zum Schriftsteller; Wirksamkeit ist beim PEN umstritten; Freundschaft wird gefördert, konkrete politische und gesellschaftliche Aktivitäten aber abgelehnt; moralische Instanz, die sich mit Appellen und Resolutionen begnügt; dem PEN gehören jedoch auch Autoren an, die sich nicht damit begnügen; Wie ist Grass zum PEN gekommen? Grass: Ist schon vor Jahren in den PEN gewählt worden, hat aber die Mitgliedschaft zunächst abgelehnt; der PEN habe über Jahre seine öffentlichen Aufgaben nicht erfüllt; dann sei Hans Schwab-Felisch an Grass herangetreten und habe auf Wandlungen im PEN-Club hingewiesen: Verlassen des Elfenbeinturms und Wirkung in die Öffentlichkeit; dies habe Grass' Meinung geändert und darum ist er vor zwei Monaten doch beigetreten; Frage: Wie sieht der PEN-Club aus, den Grass vor Augen hat? Grass: Interesse der Mitglieder an Gesellschaft und Politik; kein moralisches Herabsprechen von "hohen Podesten"; Schriftsteller müssten sich zunächst als Bürger ihres Landes verstehen; Frage: Chance, dass der PEN zu einem politischen Instrument werden kann? Grass: Sieht prinzipiell die Chance, die Realisierung aber skeptisch; offenbar berechtigte Skepsis von Grass; der PEN hatte sich zuletzt mit unverfänglichen Themen auseinander gesetzt; in diesem Jahr allerdings progressives Vorgehen; Podiumsdiskussion mit dem Thema "Mit Ulbricht reden und worüber?" in der TU Mannheim; die Diskussion endete aber relativ ergebnislos; eine weitere geplante Aktion zur Popularisierung blieb erfolglos: kein PEN-Mitglied hatte sich bereiterklärt, in Mannheimer Schulen zu lesen; nur einige Übersetzter und Horst Bingel sowie Ingeborg Bachmann nahmen an der Aktion teil; Bingel, einer der jüngsten Autoren im PEN, in einer Schulklasse; Enzensberger und Handke lehnten ab; was verspricht sich Bingel von seiner PEN-Mitgliedschaft? Bingel: Möchte Veränderungen zusammen mit anderen jüngeren Autoren; Veränderungen seien nur von innen herbeizuführen, nicht von außen; Frage: Was will Bingel ändern? Bingel: "Alles"; Stellungnahme zu politischen Fragen; Einflussnahme auf Geschichts- und Lesebücher; "Schlafen" der Akademien; Potential des PEN, denn "es sind eine ganze Menge guter Leute drin"; Gerhard Zwerenz: ist für die Aufnahme von Duttschke und anderer junger Autoren; Frage: PEN als sinnvolle Einrichtung? Zwerenz: PEN lasse sich sinnvoll gestalten; Anfang und Versuch müsse unternommen werden; PEN-Versammlung hinter veschlossenen Türen; danach war der Optimismus von Zwerenz verschwunden; Zwerenz: was erreicht worden ist, stelle sich immer erst hinterher heraus; Schwierigkeit, "etwas Messbares zu erreichen"; viele Vorschläge und Diskussionen; zweifelhaft sei, ob der PEN von einer "ehrenhaften Veranstaltung zu einer aktuellen Veranstaltung" werden könne; Mitschuld der jüngeren Autoren: Bingel war erst zum zweiten Teil der Veranstaltung erschienen, Grass überhaupt nicht; Grass: hat drei Veranstaltungen gemacht "auf dem flachen Land" in Betriebsräten und mit dem Bundestagskandidaten der SPD, nun müsse er "ausschlafen dieses Wochenende"; Resignation angesichts des Desinteresses; Ingeborg Bachmann: die sich im "Absterben" befindliche Gruppe 47 werde wahrgenommen, der PEN hingegegen nicht; Zeifel an der Wirksamkeit; Frage: Was verspricht sich Bachmann vom PEN? Bachmann: Beitritt zu Anfang des Schreibens in den 60ern; hätte auch Heissenbüttel oder Hildesheimer folgen können, die spontan ausgetreten waren; Frage: nicht viel Sinn im PEN? Bachmann: möchte nicht "taktlos" sein; wiederum "dürftiges" Ergebnis der PEN-Tagung; lediglich zwei verabschiedete Resolutionen; zur Schau getragene Zufriedenheit einiger Mitglieder, die um so mehr Zweifel am PEN aufkommen lässt; Frage: Passen derartige Treffen in die politische und kulturelle Landschaft der Zeit? Hans Schwab-Felisch (Generalsekretär des westdeutschen PEN): verneint; die Existenz des PEN sei nach dem "Eisberg-Prinzip" zu werten; die Öffentlichkeit sehe nur einen kleinen Teil, viel spiele sich intern und auf internationaler Ebene ab; ständige Fragestellung: Sicherung der Freiheit des Wortes; Frage: keine Wirkungsmöglichkeiten außer moralischen Appellen? Schwab-Felisch: Wenig konkrete Wirkungsmöglichkeiten, aber nachweisbare Fälle, in denen der internationale PEN etwas erreicht habe; Frage: Was müsste am PEN geändert werden? Schwab-Felisch: PEN als "schwerfälliges Instrument" muss auf Mehrheitsbeschlüsse Rücksicht nehmen; Wille zur Reformationen und zur Öffentlichkeitsarbeit; Ausbruch aus dem Elfenbeinturm, "in dem der PEN de facto nie gewesen ist", obwohl er vielleicht den Anschein erweckt habe; dieser Anschein müsse vermieden und beseitig werden. Im Dokument auftauchende Personen: 00:01:49: Ernst Kreuder 00:03:45: Carlo Schmidt (links im Bild) 00:04:03: Carlo Schmidt 00:08:13: Hans Schwab-Felisch (links), Hermann Kesten (rechts) 00:08:37: Thilo Koch (Mitte), Joachim Kaiser (links)



Urtitel:
Spectrum: Pen Club
Anfang/Ende:
Untereinander nennen sie…ehrenwert, aber bedeutungslos.
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Jahresversammlung des internationalen PEN 1969 in Mannheim

Schlagworte:

Person:
Schwab-Felisch Hans
Sach:
PEN; Schriftsteller; Diktatur; Freiheit; Tagung
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
03.05.1969
Aufnahmeort:
Mannheim
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:12:36
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
MAZ-Beta
Datenformat:
VOB
Kopie:

Länge der Kopie:
00:12:32
Tonträger:
DVD
Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Hessischer Rundfunk (HR)
Sendereihe:
Spectrum: Ein Magazin aus Kunst und Wissenschaft
Archivnummer:
0006940
Produktionsnummer:
875130
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Kesten, Hermann (Beitragende(r))
Person:
Bingel, Horst (Beitragende(r))
Person:
Zwerenz, Gerhard (Beitragende(r))
Person:
Bednarz, Klaus (Autor(in))
Person:
Rowohlt, Erns (Beitragende(r))
Person:
Storz, Gerhard (Beitragende(r))
Person:
Koch, Thilo (Beitragende(r))
Person:
Kaiser, Joachim (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Bednarz, Klaus: Spectrum: Pen Club. Mannheim .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export