Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1256

Reminiszenzen und Analysen: Engagierte Schriftsteller nach den Bundestagswahlen : Gespräch zwischen Böll und Grass

Sendereihe "Was sagen sie nun?" Thema: Engagierte Schriftsteller nach den Bundestagswahlen: Heinrich Böll und Günter Grass - Reminiszenzen und Analysen Moderator: Johannes Gross Einspielungen: Grass diskutiert mit Wählern in Münster, verteidigt die Arbeit der Bundestagsabgeordneten, erklärt sein politisches Engagement, erläutert die sozialdemokratischen Wählerinitiativen; Heinrich Böll erklärt den Zwiespalt des Wirtschaftswunders; Ausschnitt aus einer Rede von Günter Grass (unbekannt/nicht veröffentlicht), in der er sich gegen Finanzminister Franz-Josef Strauss ausspricht; Heinrich Böll (O-Töne im Hintergrund) erklärt einem Reporter der BBC, dass das Schulwesen in Deutschland nur auf die Privilegierten ausgerichtet sei; Arbeiter hätten es dagegen sehr schwer; Grass in einem Interview mit NBC (O-Töne im Hintergrund): Grass hält es für "unmöglich", dass ein Mann wie Kiesinger Bundeskanzler ist; Heinrich Böll über die "Politik der alten Männer" in der Nachkriegszeit. Gespräch: - Böll über den Sinn des Engagements gegen die CDU/CSU; glaubt nicht, dass es nicht-engagierte Schriftsteller gibt; kann der SPD ihr Verhalten in der Notstandsfrage verzeihen und sich u.a. deshalb nicht für sie engagieren; hätte sich aber gerne ganz für Willy Brand engagiert und "halb für die SPD"; - Grass zum fehlenden Engagement der Schriftstellerkollegen in der Innenpolitik; hat sich als Bürger, nicht als Schriftsteller im Wahlkampf engagiert; Böll hat sich in den 50er Jahren für eine Reformbewegung in der katholischen Kirche engagiert, was sich heute auszahle; - Böll erinnert Grass an das Jahr 1963 und an drei wichtige Publikationen: Hochhuths "Stellvertreter", Amerys "Kapitulation", Grass' "Hundejahre" und seinen eigenen Roman "Ansichten eines Clowns"; 1963 als Beginn der Bewusstseinsveränderung in Deutschland; Böll vertraut mehr auf die mittelbare politische Wirkung als auf die unmittelbare; - Grass erinnert an die Langsamkeit des Prozesses der Wählerinitiativen; Wirkung des Engagements zielt auf des Bedürfnis, mehr zu tun für seine Partei und sich stärker in die Politik einzubringen - dies hätten viele Bürger gespürt; ein politisches Amt würde Grass reizen; könnte sich vorstellen, Deutschland im Ausland zu repräsentieren; zur Wirkung der Wählerinitiativen: überdurchschnittliche Gewinne in Wahlkreisen, in denen es Wählerinitiativen gab; Grass ist hauptsächlich in CDU-Hochburgen aufgetreten; - Böll: hat einige publizistische "Keulenschläge" gegen die CDU getätigt, u.a. in der "Zeit"; Böll hat ins besondere katholische Frauen ansprechen wollen; Trennung zwischen katholischer Kirche und CDU; - Grass: es gibt auch innerhalb der CDU Kritik gegen das "hohe C" und Reformtendenzen; - Böll: das "C" sorgt immer noch für Stimmen, besonders in Süddeutschland; erstaunliches, komplexes Problem, dass sich keine Intellektuellen und Schriftsteller für die konservative CDU engagiert; - Grass nennt die Korrumpierung der deutschen Geistesgrößen im Nationalsozialismus als Grund sowie die Emigration; Grass ist mit dem Ergebnis des Wahlkampfes zufrieden; große Koalition wäre nicht gut gewesen; Wahlkampf hat gezeigt, wie wenig CDU/CSU und SPD zusammenarbeiten können; bei SPD und FDP haben sich dagegen Gemeinsamkeiten gezeigt; zu Differenzen zwischen CDU und CSU; zur neuen Regierung in ihren Möglichkeiten, neue Gesetze zu verabschieden; - Böll: glaubt, dass der außenpolitische Spielraum im Verhältnis mit den USA ausgebaut werden wird; auch für das Verhältnis zu osteuropäischen Ländern bzw. Moskau sieht Böll Chancen; hat die Hoffnung, dass die Regierung Brandt innenpolitisch die Diskriminierung von Minderheiten verhindert, was Böll für sehr wichtig hält; - Grass: zwei Reformparteien werden nun endlich mit Reformen in Bildung und Justiz beginnen.



Urtitel:
Was sagen Sie nun? Gespräch zwischen Böll und Grass
Anfang/Ende:
(ATMO) Zwei deutsche Dichter…Ich bedanke mich sehr.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Gespräch
Historischer Kontext:

Grass und Böll haben sich in der zurückliegenden Bundestagswahl 1969 engagiert, Grass für die SPD, Böll gegen die CDU/CSU; dies gilt bis dato als einzigartig in der Geschichte deutscher Wahlkämpfe. Johannes Gross wurde Bonner Korrespondent und später Ressortchef Politik der Deutschen Zeitung; ab 1962 war er Leiter der politischen Abteilung des Deutschlandfunks. Ab 1968 war er Chefredakteur und stellvertretender Intendant der Deutschen Welle. Seit 1974 war Gross Chefredakteur und schließlich von 1980 an Herausgeber der Zeitschrift Capital, später zeitweilig auch Vorstandsmitglied des Verlagshauses Gruner und Jahr. Außerdem schrieb er seit Anfang der 1980er Jahre regelmäßig eine Kolumne im mittlerweile eingestellten FAZ-Magazin. Gross war auch Kommentator und Moderator von Fernsehsendungen: Von 1977 bis 1984 leitete er für das ZDF die Bonner Runde und 1996 die Talkshow Tacheles, die schon nach sieben Ausgaben wieder eingestellt wurde.

Schlagworte:

Person:
Strauß Franz-Josef; Strauß Franz-Josef; Kiesinger Kurt-Georg; Brandt Willy; Hochhuth Rolf; Amery Carl; Barzel Rainer; Jünger Ernst; Heinemann Gustav; Scheel Walter; Sölle Dorothee
Werke:
Der Stellvertreter; Hundejahre; Ansichten eines Clowns; Die Kapitulation oder Deutscher Katholizismus heute
Sach:
Bundestagswahl; Wahl; SPD; CDU; CSU; NPD; Notstandsgesetze; Engagement; Reform; Wahlkampf
Geo:
Berlin; Bonn; Münster; DDR; Erlangen; Würzburg; Israel; USA; Main; Mosel; Belgrad; Cloppenburg
Zeit:
Nachkriegszeit
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
12.10.1969
Aufnahmeort:
Diverse
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:42:40
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
unbekannt
Kopie:

Länge der Kopie:
00:42:40
Tonträger:
DVD
Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)
Sendereihe:
Extempore
Archivnummer:
0269162
Produktionsnummer:
209620
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Böll, Heinrich (Vorredner(in))
Person:
Gross, Johannes (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Was sagen Sie nun? Gespräch zwischen Böll und Grass. Diverse .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export