Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1419

Kolloquium im Rathaus zu Bremen : Podimsdiskussion im Bremer Rathaus anläßlich des Nazi-Überfalls auf Polen am 1.September 1939

Kolloquium im Bremer Rathaus …und die Welt hat nicht aufgepasst…“. Unter diesem Motto fand am 18.8.2009 ein Kolloquium im Bremer Rathaus statt, das an den Überfall Nazi-Deutschlands am 1. September 1939 erinnern sollte. Insbesondere ging es auch um den Kampf um die polnische Post, die damals wie weitere polnische Einrichtungen im Freistaat Danzig von deutschen Truppen überrollt wurden. Im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung zu diesem Thema haben sich die Gesprächsteilnehmer Botschafter a.D Janusz Reiter, Dr. Michael Naumann, Herausgeber der Wochenzeitung „Die Zeit“, Bürgermeister a.D. Hans Koschnick und Filmemacher Volker Schlöndorff in das goldene Buch der Stadt eingetragen. „Mir ist es sehr wichtig, 70 Jahre nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen den 1. September im historischen Gedächtnis der Menschen in Bremen zu verankern“, sagte Bürgermeister Böhrnsen in seiner Begrüßungsrede. Die Kenntnisse über den Kriegsbeginn verblassen zunehmend, dies belege die Wissenschaft. „Mir lag und liegt sehr daran, keine Gedenkstunde zu veranstalten“. So Böhrnsen. Deshalb solle im Rahmen eines Kolloquiums auch darüber nachgedacht werden, was die demokratische Gesellschaft aus den Vorgängen rund um den 1. September 1939 lernen könne. „Wir sind aufgefordert, tragfähige Beziehungen für die Zukunft aufzubauen“, sagte Böhrnsen. „Wir – und ich meine damit den Senat der Freien Hansestadt Bremen und die Bürgerinnen und Bürger sowie alle Kräfte dieser Stadt, werden nicht nachlassen, zwischen den Hansestädten Bremen und Danzig stets neue Brücken zu bauen“. Eine wichtige und wegweisende Brücke baute Bremens ehemaliger Bürgermeister Hans Koschnick im Jahre 1976 mit der ersten westdeutsch-polnischen Städtepartnerschaft zwischen Bremen und Danzig. Ein Datum wie der 1. September 1939 könne nur eine dauerhafte Rolle im menschlichen Bewusstsein spielen, wenn es für die Menschen eine universale Bedeutung habe, unterstrich der ehemalige polnische Botschafter Janusz Reiter. Dazu verhelfe auch das das Geschichtenerzählen, ergänzte Filmemacher Volker Schlöndorff, der eben solches mit der Verfilmung der Blechtrommel versucht habe. Quelle: http://www.bremen.de/sixcms/detail.php?id=12438621&_hauptid=551437 Track 2: Erste Frage: Helga Trüpel, EU-Abgeordnete der Grünen.



Urtitel:
Kolloquium im Bremer Rathaus
Anfang/Ende:
Track 1: Meine sehr verehrten…jetzt Fragen. Bitteschön! Track 2: Ich würde gern…Baumärkte der Praktiker.
Genre/Inhalt:
Geschichte
Präsentation:
Diskussion
Historischer Kontext:

Der Beginn des Zweiten Weltkriegs jährt sich am 1. September zum 70. Mal. Anlass für Bürgermeister Jens Böhrnsen zu einem Kolloquium zur Erinnerung an den "Kampf um die polnische Post in Danzig" zu laden. In Polen ist die Post ein Symbol für den Widerstand gegen die Deutschen Besatzer während des Zweiten Weltkriegs. Zum Kolloquium eingeladen waren hochkarätige Gäste, wie der Regisseur Volker Schlöndorff, der polnische Botschafter a.D. Janusz Reiter, Alt-Bürgermeister Hans Koschnick und "Zeit-Herausgeber" Dr. Michael Naumann. Ein Bericht von unserem Nordwestradio-Reporter Peter Meier-Hüsing.

Schlagworte:

Sach:
Weltkrieg; Kriegsausbruch
Geo:
Bremen; Danzig
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
18.08.2009
Aufnahmeort:
Bremen, Rathaus zu Bremen
Sprachen:
deutsch
Anmerkung Qualität:
Störungen am Ende von Track 2
Original:

Originallänge:
01:41:31
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
CD
Kopie:

Länge der Kopie:
01:41:31
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
WAV
Teilnehmende:

Person:
Böhrnsen, Jens (Vorredner(in))
Person:
Schlöndorff, Volker (Vorredner(in))
Person:
Koschnik, Hans (Vorredner(in))
Person:
Reiter, Janusz (Vorredner(in))
Person:
Naumann, Michael (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Kolloquium im Bremer Rathaus. Bremen, Rathaus zu Bremen .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export