Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1485

Gibt es eine Zukunft der Sprache und Literatur?

Frage: Zukunft der Sprache angesichts einer Zukunft der Literatur und im speziellen der linken Literatur? Grass: Permanente Veränderungen in der Umgangssprache; Frage: Zukunft der Literatur? Grass: Literatur werde immer wieder für tot erklärt und sei doch ständiges Bedürfnis; aus dem Auftreten von Film und Fernsehen habe man jeweils das Ende der Literatur erklärt; Literatur lebe troztdem weiter und habe die neuen medialen Formen akzeptiert; Rückwirken der Literatur auf die neuen Medien; nicht ersetzbarer Vorgang des Lesens. Frage: Linke Literatur und spezifische Sprache? Beispiel Sprache der Soziologie? Grass: Fachsprachen in allen Bereichen (Beispiel Heidegger); unverständliche Fachsprachen der Philosophie und Soziologie, die mitunter auch ins rechte Lager einzuordnen seien; spezifische Kommunikation der Fachsprachen sei gleichzeitig ein Manko auch der Literatur, denn für Menschen, die eigentlich angesprochen werden sollten, seien diese Sprachen oft unverständlich. Frage: Zum Ansprechen von Wählern Vermeidung von Klischees und Chiffren? Grass: Soziologie bleibe in der Fachsprache stecken; wenn man mit Fachjargon auf Bürger zuginge, dürfe man sich nicht über Missverständnisse und Ablehung wundern. Frage: "Rezept" für den richtigen Ausdruck? Grass: Ein solches Rezept gebe es nicht; literarische und journalistische Formen hätten teilweise den Stil der Illustrierten und der Massenkommunikation erreicht (Kolportage, Trivialroman); Weltliteratur, die Meinungen und Bewusstsein formen könne, nehme oft wenig Rücksicht auf das Verständnis des Lesers; die Wirkung der Literatur sei langfristig; Frage: Kann man im lutherischen Sinne noch "dem Volk aufs Maul schauen"? Grass: dies könne dazu führen, dass dem Volk Dinge unverständlich blieben; Beispiel James Joyce: Joyce habe "dem Volk aufs Maul geschaut" und sei dabei dem Volk verschlossen geblieben. Frage: Wie schreibt Grass selbst? Grass: "Ich schreibe so, wie ich schreiben muss"; er schreibe so, wie es ihm Spaß mache und wie es ihm und seinen Erfahrungen Fragen stellen könne; alle Möglichkeiten der Sprache seien ihm dafür Recht; Frage: Schreiben über das Schreiben? Grass: Schreiben habe einen egoistischen Zweck; Gegebenheiten, die sicher oder fragwürdig seien, würden durch Mittel der Sprache und der Natur entweder in Frage gestellt oder dargestellt; es handle sich nicht um Erfindungen, da bereits alles einmal dargestellt worden sei und dadurch auch bereits fragwürdig sei. Frage: Hat Grass damit Erfolg gehabt? Grass: Glaubt, dass einige Dinge Meinungen gebildet und Bewusstsein verändert haben; Beispiel "Katz und Maus": Fragwürdigmachen eines Heldenbildes. Frage: Will Grass als Schriftsteller weiterhin politisch bleiben? Grass: Ist nicht als Schriftsteller, sondern als Büger politisch; er engagiere sich, da er in sozialdemokratischer Politik etwas Vernüftiges sehe und weil ihm die Form der parlamentarischen Demokratie am meisten zusage; sie sei "relativ narrensicher". ____________________________________ Original-Abstract der Deutschen Welle: Interview mit dem Schriftsteller Günter Grass über die Zukunft von Literatur und Sprache (7'48)



Urtitel:
Inteview mit Günter Grass
Anfang/Ende:
Gibt es eine…Welt voller Narren.
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Interview
Schlagworte:

Person:
Luther Martin; Joyce James; Heidegger Martin
Werke:
Ulysses; Katz und Maus
Sach:
Sprache; Literatur; Film; Fernsehen; Umgangssprache; Demokratie; Parlamentarismus; Soziologie; Fachsprache; Bewusstsein
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
19.12.1969
Datumszusatz:
ESD unbekannt
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Anmerkung Qualität:
Laute Hintergrundgeräusche (Gesprächsfetzen)
Original:

Originallänge:
00:07:48
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:07:47
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Archivnummer:
3404728000 Tontr.-Verweisung 0403237000
Produktionsnummer:
191269027
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Reichert, N.N. (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Inteview mit Günter Grass. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export