Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1488

Solidarität für die Intellektuellen in der UDSSR : Auswirkungen auf die Entspannungspolitik

Frage: Nutzen des Engagments im Westen für Schriftsteller und Intellektuelle in der Sowjetunion? Grass: Der Mut der Schriftsteller und Intellektuellen dürfe nicht mit Zurückhaltung beantwortet werden; wenn Sacharow darum bitte, nicht nur ihm und Solschenizyn Beachung zu schenken, sei dies ein Anzeichen für benötigte Hilfe; ob man direkt helfen könne, sei ungewiss, aber man könne der Sowjetunion deutlich machen, dass der "Rückfall in die stalinistische Ära" dem Ansehen des Staates schade; Befürworter der Entspannungspolitik müssten nun einen Rückschlag befürchten; die Gefährdung der zentralen Themen der Sicherheitskonfernez, Informations- und Meinungsfreiheit, gefährde die gesamte Sicherheitskonferenz; Grass verspricht sich von dieser Seite Hilfe für die Kollegen in der Sowjetunion; Frage: Vorwurf an Grass und Böll, dass deren Engagement die Entspannung zwischen Ost und West gefährde; Grass: erinnert an seine Rede in Florenz vor dem Europarat, in der er diese Abstemplung als Feinde der Entspannungspolitik bereits angesprochen habe; er habe vor einer "metternichschen Übereinkunft" der Staatsautoriäten gewarnt; Frage: heftige Reaktionen im Osten auf Grass' Solidaritätsbezeugungen und Vorwürfe der Gefährdung der Enstpannungspolitik im Westen; Grass zwischen den "Ost-West-Stühlen"; wie will Grass reagieren? Grass: Sieht die Position zwischen den Stühlen als "bequeme Sitzart" seit Jahren an; es gebe keine Anlässe zu Leichtgläubigkeit oder zur Reaktion auf die Sowjetunion mit Mitteln des Kalten Krieges; die Entspannungspolitik müsse fortgesetzt werden. _______________________________________________ Original-Abstract der Deutschen Welle: Gespräch mit dem Schriftsteller über die Situation der Intellektuellen in der UdSSR: Notwendigkeit der Solidaritätsbezeugung mit den Schriftstellern und Wissenschaftlern, die in der UdSSR wegen ihrer Kritik am Regime isoliert und verfolgt werden / Deutlichmachung, daß der Rückfall in die stalinistische Ära dem Ansehen der UdSSR schadet / Auswirkungen auf die Entspannungspolitik (3'16) //



Urtitel:
Interview mit Günter Grass
Anfang/Ende:
Können denn Aktionen…kühler verhandelt werden.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Interview
Historischer Kontext:

Der deutsche Botschafter in Moskau Ulrich Sahm hat Anfang September 1973 die Einladung von Grass nach Moskau überraschend zurückgezogen mit der Begründung, dass Grass' Besuch wegen anstehender Prozesse gegen Alexander Solschenizyn und andere Autoren in eine ungünstige Phase falle (vgl. Zimmermann - "Günter Grass unter den Deutschen", S. 339f)

Schlagworte:

Person:
Sacharow Andrej; Böll Heinrich
Werke:
Die Meinungsfreiheit des Künstlers in unserer Gesellschaft
Sach:
Intellektuelle; Schriftsteller; Entspannungspolitik; Solidarität; Sicherheitskonferenz
Geo:
Sowjetunion; Florenz
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
07.09.1973
Datumszusatz:
ESD unbekannt
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:31:56
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:03:16
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Archivnummer:
3404723000 Tontr.-Verweisung: 0404382000
Produktionsnummer:
070973039
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Backmann, Dietrich (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Interview mit Günter Grass. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export