Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1529

Mit den Augen eines Malers : Über "Ein weites Feld"

Naumburger, Jo

"Ein weites Feld" sollte ursprünglich erst an Goethes Geburtstag am 28. August erscheinen, liegt aber bereits jetzt in den Buchhandlungen; großes Interesse am neuen Grass-Roman; Steidel hatte 4000 Lese-Exemplare; daher bereits Urteile der Kriker; geworben wurde für "Ein weites Feld" mit dem Schlagwort "Jahrhundertroman". Jo Naumburger zum neuen Grass-Roman: erstes episches Werk von Deutschlands wohl einzigem Autor von Weltrang; Titel aus Fontanes "Effi Briest" entnommen; Fontane wird nicht beim Namen genannt, ist aber gleichwohl Held des Romans; Hauptfiguren Fonty (Theodor Wuttke) und Hoftaller; Erzählung auf zwei Zeitebenen: Ende des 19. Jahrhunderts und 1989/90; "Ein weites Feld" als "Wenderoman"?; keine Neuigkeiten für den Leser; Zitat aus "Ein weites Feld"; Suche nach Parallelen in der deutschen Geschichte (Märzrevolution 1848 bis Vereinigung 1990); über die Hauptfigur Fonty Verbindungen der Zeiten und Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart; Fontane-Zitate und Ähnlichkeiten Fontys zu Fontane; Figur Hoftaller, die der literarischen Figur Tallhover nachempfunden ist; Fonty und Hoftaller in der Wendezeit 1989/90; Handlungsschauplatz u.a. Treuhand-Gebäude; immer wieder Rückblicke in Fontane-Zeit; Hommage an Berlin der Fontane-Zeit und an das heutige Berlin; Stadtbild mit den Augen eines Malers; Grass als Fabulierer und Erzähler; Grass' Frau Ute in einer Nebenrolle als Orgelspielerin; meisterhafter Schluss, der den Leser in Spannung versetzt; Auflage von 100.000 Exemplaren, das es als Bestseller aber schwer haben wird, da es sich um ein "intellektuelles Buch" handelt; Kenntnis von Fontane und preußischer Geschichte vorteilhaft; voraussichtlich auch daher Schwierigkeiten für den Roman im Ausland, da es kaum Übersetzungen von Fontane gibt. Vor Veröffentlichungen des Buches bereits Lesungen von Grass in Frankfurt und Köln; in Köln sogar Werkstattgespräch mit Grass über den neuen Roman; darin Auskünfte über Beschäftigung mit Fontane während seines Kalkutta-Aufenthaltes und über die Herkunft Hoftallers von Hans Joachim Schädlichs Figur Tallhover. Ausschnitt aus dem Werstattgespräch: Grass: Stoff sei schon vorhanden gewesen, habe aber erst mit Fall der Mauer einen Ort und eine Zeit bekommen; Erzählen auf verschiedenen Zeitebenen; Umsetzung in der Figur des Fonty; Identifikation Fontys mit Fontane und dadurch Präsenz auf mehreren Zeitebenen; inzwischen heftige Reaktionen in den deutschen Medien zu "Ein Weites Feld"; Zitate aus Kritiken aus der "Frankfurter Rundschau", aus "Die Welt" und "Der Spiegel"; Ausschnitte aus dem Verriß von Marcel Reich-Ranicki im "Spiegel"; Ausschnitt aus Kritiken in der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und im "Express"; Gespräch mit Professor Dr. Volker Neuhaus: Frage: Wird "Ein weites Feld" auch noch Jahre später gelesen werden? Neuhaus: ist überzeugt davon; "Ein weites Feld" werde anders gelesen werden als zur Zeit; in Deutschland werde übersehen, dass Grass ein Weltautor sei, der einzige neben Thomas Mann; er spiele in einer Liga aus anderen Weltautoren aus Japan und Südamerika; sein Werk werde weltweit zur Kenntnis genommen (Beispiel John Irving und Salman Rushdie); einer achtjährigen Arbeitsphase könne man nicht mit schneller Kritik begegnen und gerecht werden; man habe auch bei der "Rättin" gesehen, dass die schnellen Kritiken am Werk vorbeigingen; Frage: Kritik vor allem an politischen Aspekten; Ablehnung der Deutschen Einheit im Roman als Meinung von Grass? Neuhaus: Verwechslung von Figuren- und Autor-Meinung bei Reich-Ranicki; die Behauptung, dass Grass die DDR gar nicht schlecht fände, sei eine "Unverschämtheit"; Grass habe sich stets ablehnend zur DDR positioniert; "Ein weites Feld" sei auch kein Roman über die Wiedervereinigung, vielmehr ein Panorama deutscher Geschichte vom Vormärz bis zur Gegenwart; dass die Gegenwart mit Blick auf die Treuhand kritisch gesehen werde, sei nicht erstaunlich; in einem FAZ-Artikel über die Geschichte der Treuhand habe genau das gestanden, was Grass in seinem Roman schreibe; Frage: Bedeutung von Fontane, aber kein Fontane-Roman? Neuhaus: kein Fontane-Roman, sondern Roman auf der Höhe der Intertextualitäts-Diskussionen; kompliziertes Verfahren der Figur Fontys; Übernahme einer Schädlich-Figur; im Widerspiel der Figuren erscheine deutsche Geschichte in dem genannten Zeitraum; Frage: Rang von "Ein weites Feld" im Vergleich mit anderen Grass-Werken? Neuhaus: im Anspruch vergleichbar mit "Der Butt", in der Erzählweise aber komplizierter, komplexer und "weniger sinnlich"; es sei jedoch das Recht eines Autors, seine Erzählhaltung gänzlich zu wechseln; im Rand sei "Ein weites Feld" kurz unterhalb des "Butt" anzusiedeln; Frage: Medienrummel um Grass als Vorgeschmack auf den Umgang mit Literatur? Neuhaus: befürchtet dies; es sei "nur noch entsetzlich", wie sich die Zeitungen nur noch auf das Titelblatt des "Spiegel" bezögen, wo ein Buch vernichtet werde; die Diskussionen führten vom Werk weg; Frage: literarische Kritik in Deutschland zu "Reich-Ranicki-lastig"? Neuhaus: bestätigt dies; Hintergrund sei die populäre Fernseh-Show von Reich-Ranicki, die von Menschen aufgrund des Unterhaltungswerts geschaut werde, und dies, so Neuhaus, "kann es doch nicht sein"; Frage: Chancen auf Übersetzungen von "Ein weites Feld"? Neuhaus: Verweis auf eine Taschenbuchausgabe von "Das Treffen in Telgte" in den USA; das internationale Publikum sei toleranter und nehme den Sprachkünstler Grass wahr.



Urtitel:
Der neue Roman von Günter Grass 'Ein weites Feld'
Anfang/Ende:
(Trailer) Kulturthema. Zu unserem…Erhard Kluge im Studio. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Literaturkritik
Präsentation:
Dokumentation
Historischer Kontext:

Erscheinen von "Ein weites Feld" und Debatte um "Ein weites Feld"

Schlagworte:

Person:
Goethe Johann Wolfgang; Fontane Theodor; Loest Erich; Grass Ute; Schädlich Hans-Joachim; Reich-Ranicki Marcel; Mann Thomas; Rohwedder Karsten
Werke:
Ein weites Feld; Der Butt; Effie Briest; Die Blechtrommel; Die Rättin; Das Treffen in Telgte
Sach:
Wiedervereinigung; Einheit; Kritik; Literaturkritik; Verriss; Jahrhundertroman; Wenderoman
Geo:
DDR; Berlin; Frankfurt; Köln; Kalkutta; USA
Zeit:
1848; 1870/71; 1989/90; Vormärz
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
09.08.1995
Datum Erstsendung:
24.08.1995
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Originallänge:
00:19:52
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:19:50
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Westdeutscher Rundfunk (WDR)
Sendereihe:
Kulturthema - Literatur
Archivnummer:
3404765000 Tontr.-Verweisung:
Produktionsnummer:
9014090895247
Teilnehmende:

Person:
Naumburger, Jo (Autor(in))
Person:
Neuhaus, Volker (Vorredner(in))
Person:
Kluge, Erhard (Interviewpartner)
Person:
Kluge, Erhard (Vorredner(in))
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Eckert, Klaus (Vorredner(in))
Person:
Laake, Franz Josef (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Naumburger, Jo: Der neue Roman von Günter Grass 'Ein weites Feld'. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export