Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1550

Vom Abenteuer der Aufklärung : Interview mit Harro Zimmermann anläßlich der Veröffentlichung des Interviewbandes

Frage: "Vom Abenteuer der Aufklärung" - Günter Grass weniger als Schriftsteller im Fokus als vielmehr als Denker oder Philosoph? Zimmermann: verneint; Grass sei nicht aufteilbar, obwohl dies oft geschehen sei; Grass werde oft als politischer Meinungsträger wahrgenommen, doch Grass sei auch bildender Künstler und "artistischer Schreiber"; diese Facetten würden in den Werkstattgesprächen beleuchtet und Grass als "ganze Person" dargestellt. Frage: Die Fragen drehen sich u.a. um autobiographisches Schreiben - warum hat Grass noch keine Autobiographie geschrieben? Zimmermann: Grass habe es stets abgelehnt, eine Autobiorgraphie zu schreiben, da ein authentisches Reflektieren über seine Vergangenheit, so Grass, nicht möglich sei; dies sei laut Grass nur in fiktiven, ästhetischen Konstruktionen möglich; in diesem Spiel aus Konjunktivischem und Realem lägen die Möglichkeiten der Literatur; Grass könne nicht unmittelbar über seine eigene Existenz schreiben, sondern nur über das Fabulieren, über die Kunst. Frage: Ist Grass, der "Autor als fragwürdiger Zeuge", ein guter Zeuge? Zimmermann: oft benutze Wendung von Grass; dabei erweise sich Grass immer wieder als guter Zeuge; die Interpretation eigener Werke umgehe Grass dabei jedoch häufig und bevorzuge, dies anderen zu überlassen; Grass wolle sich nicht festschreiben lassen; auch in der Rezeption sei ihm die Vielfalt der Möglichkeiten wichtig; Grass als Aufklärer Lichtenbergscher Prägung bevorzuge das Konjunktivische, die Möglichkeiten, die Meinungen und das (Hinter)Fragen. Frage: Differenziertes Verhältnis von Grass zur Aufklärung? Zimmermann: dies sei der Aufklärung inhärent; seit Ende der 1960er Jahre, parallel zur Ausprägung der kritischen Theorie in Deutschland, habe Grass die Aufklärung rezepiert und ihren Dualismus (Rationalität vs. Irrationalität) erkannt; Fortschritt bedeute für Grass die Auseinandersetzuung mit den "grauen Dingen des Alltags". Frage: Form der Interviews wirkt schriftlich - hat Grass "wie gedruckt" gesprochen? Zimmermann: dies sei sehr erstaunlich; vor dem langen Gespräch mit Grass über mehrere Tage habe er keine "Vorabregie" geführt; Zimmermanns Vorbereitung sei intensiv gewesen, Grass habe sich darauf eingelassen und über Stunden Auskunft gegeben; Grass rede sehr konzentriert und analytisch, daher sei das Werkstattgespräch nur leicht redaktionell überarbeitet; die Aufnahme des Gesprächs werde bald veröffentlicht. Frage: neues Buch von Grass - eher Wortkunst oder eher Theorie? Zimmermann: eindeutig Wortkunst; "Mein Jahrhundert" enthalte 100 Geschichten über das vergangene Jahrhundert; für jedes Jahr werde ein charakteristisches Ereignis in einer kleinen Geschichte erzählt; dazu Aquarelle; auch hier wieder Spiel mit Interpretationsmöglichkeiten und Arbeit mit historischem Material; das Buch werde in zwei Versionen (Bild und Text und Nur-Text) erscheinen; das Buch werde auf der Leipziger Buchmesse durch eine Lesung vorgestellt und zur Frankfurter Buchmesse erscheinen.



Urtitel:
Interview mit dem deutschen Journalisten Harro Zimmermann über das Buch "Cohn und König"
Anfang/Ende:
Im Göttinger Steidl…mit Erhard Kluge. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Interview
Historischer Kontext:

Veröffentlichung von: Günter Grass / Harro Zimmermann: Vom Abenteuer der Aufklärung. Werkstattgespräche. Göttingen: Steidl 2000. Bevorstehende Veröffentlichung von "Mein Jahrhundert" zur Frankfurter Buchmesse 1999. Grass' ablehnende Haltung gegenüber autobiographischem Schreiben, die Zimmermann hier erwähnt, wird sich 2006 mit "Beim Häuten der Zwiebel" ändern; auch "Die Box" (2008) und "Grimms Wörter" (2010) tragen deutlich autobiographische Züge.

Schlagworte:

Person:
Lichtenberg Georg Christoph
Werke:
Vom Abenteuer der Aufklärung; Mein Jahrhundert
Sach:
Aufklärung; Werkstattgespräch; Künstler; Autobiographie; Fiktion; Kritische Theorie; Gespräch; Buchmesse
Geo:
Frankfurt; Leipzig
Zeit:
1960er Jahre; 20. Jahrhundert
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
08.03.1999
Datum Erstsendung:
09.03.1999
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Originallänge:
00:09:13
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:09:08
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Steidl
Sendereihe:
Literatur
Archivnummer:
3404825000 Tontr.-Verweisung:1733721000
Produktionsnummer:
182266
Teilnehmende:

Person:
Zimmermann, Harro (Vorredner(in))
Person:
Kluge, Erhard (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Interview mit dem deutschen Journalisten Harro Zimmermann über das Buch "Cohn und König". unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export