Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1586

Verleihung des Alfred-Döblin-Preises 2001 (bengali)

Haider, Dawood

1976 wurde Günter Grass zum Stifter des Alfred-Döblin-Preises; in diesem Jahr geht der Preis an Josef Winkler und Heike Geißler; Grass war bei der der Preosverleihung in Berlin dabei Biographische Daten zu Alfred Döblin und Informationen zu "Berlin Alexanderplatz" Grass ist von Döblin stark beeinflusst; 1999 erhielt Grass den Nobelpreis für "Die Blechtrommel" und vieles vom Stil Döblin lässt sich in diesem Roman wiederfinden Seit 1976 wird der Alfred-Döblin-Preis alle zwei Jahre vergeben; das Preisgeld beträgt 35.000 DM [ca. 17500 Euro]; 10000 Mark (ca. 5000 Euro) gehen dabei an einen debütierenden Autor, der für seinen ersten Roman nominiert wird; für das restliche Preisgeld (25000 Mark) kann ein beliebiger Autor nominiert werden; einzige Bedingung: der nominierte Roman soll unveröffentlicht sein; Grass selbst gehört der Preisjury nicht an In seiner Preisrede sagt Grass: Die Preisvergabe solle an Alfred Döblin erinnern; man solle über Döblins Werke reden, die Diskussionen über ihn würden sich meist auf "Berlin Alexanderplatz" beschränken; Döblin sei ein größer Autor und vergleichbar mit Thomas Mann oder Bertolt Brecht; er sei persönlich stark von Döblin und seinem Stil beeinflusst; andere zeitgenössische Autoren seien von Kafka, Thomas Mann oder Brecht beeinflusst Nach der Preisverleihung lasen die 22jährige Autorin Heike Geißler aus München und der Österreichische Schriftsteller Josef Winkler aus ihren Werken Fragen an die Preisträger Heike Geißler und Josef Winkler zu ihren Werken "Roas" bzw. "Natura Morta" Fragen an Günter Grass: Grass: ist nicht Mitglied der Jury, sondern nur der Preisstifter; für ihn ist die Preisvergabe eine Überraschung Frage: Wie ist Grass' Meinung über Josef Winkler? Grass: kennt Josef Winkler und seine Werke und mag sie; Winkler sei ein großer Romanschreiber Frage: Wie ist Grass' Meinung über Heike Geißler? Grass: hält Geißler für sehr talentiert; ihr Roman sei gut geschrieben; Grass hofft, dass sie in naher Zukunft eine große Autorin wird; er sehe allerdings einige Probleme beim Erzählfluss und bei den Charakteren; wenn sie diese überwinden könne, werde sie eine der besten Autorinnen der heutigen Zeit Frage: Wird der Alfred-Döblin-Preis nur für Romane und Kurzgeschichten vergeben? Grass: für epische Werke; der Namensgeber Alfred Döblin habe keine Gedichte oder Stücke geschrieben; trotzdem sieht Grass, der auch Gedichte und Theaterstücke schreibt, ihn als seinen Lehrmeister an



Urtitel:
Kultur (29.05.2001). Interview mit Günter Grass - Grass, Günter
Anfang/Ende:
(Trailer)...( bengali)
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Der Alfred-Döblin-Preis ist ein nach Alfred Döblin benannter Literaturpreis für unveröffentlichte Prosa, der 1979 von Günter Grass gestiftet wurde. Literarisches Colloquium Berlin und die Akademie der Künste (Berlin) richten den Literaturwettbewerb alle zwei Jahre aus. Der Preis war im Lauf seiner Geschichte mit unterschiedlichen Summen dotiert; 2007 und 2009 betrug die Preissumme 15.000 Euro. Seit 2007 wird der Preisträger durch ein "Wettlesen" bestimmt. Die Nominierten werden ins Literarische Colloquium Berlin eingeladen, wo sie ihre Texte vortragen und zur Diskussion stellen. Die Lesungen der Nominierten werden - ebenfalls seit 2007 - mitgeschnitten und bei Literaturport als Hörprobe veröffentlicht. Der Preisträger wird direkt im Anschluss an die Lesungen von der Jury bestimmt; die Preisverleihung findet traditionell am nächsten Tag in der Akademie der Künste statt. Preisträger: 2011 Jan Peter Bremer 2009 Eugen Ruge 2007 Michael Kumpfmüller 2005 Jan Faktor 2003 Kathrin Groß-Striffler 2001 Josef Winkler, Förderpreis an Heike Geißler 1999 Norbert Gstrein 1997 Ingomar von Kieseritzky, Michael Wildenhain 1995 Katja Lange-Müller, Förderpreis an Ingo Schulze 1993 Reinhard Jirgl, Förderpreis an Andreas Neumeister 1991 Peter Kurzeck, Förderpreis an Norbert Bleisch 1989 Einar Schleef, Edgar Hilsenrath 1987 Libuše Moníková 1985 Stefan Schütz 1983 Gerhard Roth 1981 Gert Hofmann 1980 Klaus Hoffer 1979 Gerold Späth

Schlagworte:

Person:
Döblin Alfred; Geißler Heike; Winkler Josef
Werke:
Berlin Alexanderplatz; Die Blechtrommel; Rosa; Natura Morta
Sach:
Verleihung; Literaturpreis; Prosa; Alfred-Döblin-Preis
Geo:
Berlin
Zeit:
1976
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
28.05.2001
Datum Erstsendung:
29.05.2001
Aufnahmeort:
Köln
Sprachen:
bengali
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Originallänge:
00:10:30
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:10:30
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Center TV Bremen
Sendereihe:
Kultur
Archivnummer:
3508347000
Produktionsnummer:
349383
Teilnehmende:

Person:
Haider, Dawood (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
unbekannt, (Interviewpartner)
Person:
Haider, Dawood (Vorredner(in))
Person:
Haider, Dawood (Übersetzer(in))

Zitieren

Zitierform:

Haider, Dawood: Kultur (29.05.2001). Interview mit Günter Grass - Grass, Günter. Köln .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export