Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1609

Neues von und über Grass zum 75. Geburtstag : Feature über die Neurscheinungen im Herbst 2002

Garde, Barbara

O-Ton Grass auf der Frankfurter Buchmesse: es ginge darum, von den Menschen zu erzählen, die in der Öffentlichkeit keine Beachtung fänden; Grass hat sich immer schon gegen soziale Missstände in der Gesellschaft eingesetzt und sie öffentlich gemacht; Grass ist Mitherausgeber und -autor des neu erscheindenden Bandes "In einem reichen Land"; Grass' Anliegen dabei ist es, Armut anzuprangern und für soziales Engagement zu werben; O-Ton Grass: Vernachlässigung des Problems Armut in der Politik; Verweis auf den Verfassungsgrundsatz, dass Eigentum sozialverpflichtend ist und dass die Würde des Menschen unantastbar ist; das Buch "In einem reichen Land" belege, dass täglich Menschen in ihrer Würde verletzt würden; bei Steidl erscheint auch eine Kassette, die fünfzig Jahre Schaffenszeit von Grass darlegt: "Fundsachen für Grass-Leser"; darin finden sich unveröffentlichte Texte, Tagebuchaufzeichungen, Handschriften, Gedichte und Zeichnungen, die einen Einblick in das Schaffen des Schriftstellers geben; ein begleitender Essay stammt von Professor Dr. Volker Neuhaus. Gespräch mit Volker Neuhaus: Neuhaus: die "Fundsachen für Grass-Leser" enthalten ausgewählte Materialien aus dem Archiv der Berliner Akademie der Künste; in dieses Archiv hat Grass als Manuskripte und Briefe bis 1995 gegeben; aus diesen Archivalien sind besonders interessante Dokumente vom Leiter des Archivs und einer Mitarbeiterin für die "Fundsachen" ausgewählt worden; Frage: Archivalien als tieferer Einblick in Grass' Schaffen? Neuhaus: Archivalien lassen sich mit moderenen Techniken fast originalgetreu faksimilieren; Grass ist bildender Künstler und hat schon in seiner Kindheit gezeichnet und modelliert; die sinnlichen Elemente des Grass'schen Schaffens können in diesen Archivalien auf einzigartige Weise vermittelt werden; Beispiel: 6 Gedichte, die mit passenden Zeichnungen versehen sind; Zeichnungen als optische Überprüfung der Sinnlichkeit der Gedichte; auch die auf der Olivetti-Reiseschreibmaschine geschriebenen Typoskripte vermitteln diese Sinnlichkeit; Frage: Schreiben als Selbstreflexion? Neuhaus: durch Ausbildung als bildender Künstler fortwährend Reflexion des Mediums; besondere Bedeutung der Medialität; erste Fassungen von Texten in Blindbänden; bei den verschiedenen Fassungen der Texte spreche Grass von "Schwellkörpern"; seit einiger Zeit lasse Grass auch im fertigen Werk Arbeitsspuren stehen; daraus werde erkennbar, dass die Werke in Schichten entstehen würden; Frage: Kritik, dass Grass seit der "Blechtrommel" nie wieder ein so gutes Buch geschrieben hat? Neuhaus: vergleichbar mit Goethe, dem man vorgeworfen habe, seit den "Leiden des jungen Werther" nie wieder ein so gutes Werk geschrieben zu haben; ähnlich bei Thomas Mann und den "Buddenbrooks"; Autoren, die mit einem Welterfolg anfingen, hätten es danach immer schwer; bei Grass gebe sich die Kritik aber zu wenig Mühe; Grass werde weltweit gelesen und auch von führenden anderen Autoren; Frage: Einordnung der Novelle "Im Krebsgang"? Neuhaus: Rückkehr zu Danzig und zur Danziger Trilogie und zur "Wilhelm Gustloff"; dabei neues Bewusstsein für Medien und Medialität, hier besonders das Internet; Versuch von Grass, die Gustloff-Katastrophe von rechten Deutungen und Missbrauch der Rechten zu befreien; Frage: Gelungene Symbiose von Erzählen und Aufklären im "Krebsgang"? Neuhaus: Grass sei es gelungen, den Untergang der Gustloff ins öffentliche Bewusstsein zu bringen; dabei habe er unter anderem darüber aufgeklärt, dass die Torpedierung der Gustloff nach Kriegsrecht rechtens gewesen ist; damit habe er auf den Opfern eine Stimme gegeben; anlässlich des Grass-Geburtstages Veröffentlichung von drei neuen Grass-Biographien: vielfältiges Image von Günter Grass in der Öffentlichkeit; Biographie von Claudia Mayer-Iswandy als "Reiseführer durch die Lebenslandschaft" von Günter Grass; Aufbau und Gestalt der Biographie; Biographie von Michael Jürgs "Bürger Grass"; darin vor allem Beschreibung des politischen Engagements von Grass; Biographie von Fritz J. Raddatz "Günter Grass. Unerbittliche Freunde"; darin Zusammenstellung eigener Rezensionen zu Werken von Günter Grass.



Urtitel:
75. Geburtstag von Günter Grass
Anfang/Ende:
(Anmoderation) Zum Literaturmagazin begrüßt…bei Arche erschienen. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

75. Geburtstag von Günter Grass; Frankfurter Buchmesser 2002; Veröffentlichung von "Im Krebsgang"

Schlagworte:

Person:
Jürgs Michael; Mayer-Iswandy Claudia; Raddatz Fritz J.
Werke:
Die Blechtrommel; In einem reichen Land; Fundsachen für Grass-Leser; Im Krebsgang; Hundejahre; Aus dem Tagebuch einer Schnecke; Bürger Grass; Günter Grass (Biographie von Claudia Mayer-Iswandy; Unerbittliche Freunde
Sach:
Biographie; Öffentlichkeit; Engagement; Armut; Fundsache; Archiv; Archival; Arbeitsweise; Selbstreflexion; Medium; Medialität; Untergang
Geo:
Danzig
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
14.10.2002
Datum Erstsendung:
15.10.2002
Aufnahmeort:
Köln
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Originallänge:
00:19:26
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
File
Datenformat:
WAV
Kopie:

Länge der Kopie:
00:13:29
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Literaturmagazin
Archivnummer:
3521623000
Produktionsnummer:
440539
Teilnehmende:

Person:
Garde, Barbara (Autor(in))
Person:
Neuhaus, Volker (Beitragende(r))
Person:
Kürten, Jochen (Vorredner(in))
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Rieger-Grossmann, Rotraut (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Garde, Barbara: 75. Geburtstag von Günter Grass. Köln .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export