Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1640

Das Verschweigen zu spät beendet : Kommentar zur Grass-Mitgliedschaft der Waffen-SS

Steinert, Hajo

Debatte um die Mitgliedschaft von Günter Grass in der Waffen-SS; Deutschlands bedeutendster Autor und moralische Instanz hat über diese Tatsache lange geschwiegen; Grass sieht sich u.a. Vorwürfen von Kalkül ausgesetzt, da im September seine Autobiographie "Beim Häuten der Zwiebel" erscheinen soll. Kommentar von Hajo Steinert: Selbstkommentar von Günter Grass: "Das muss raus, endlich"; Schweigen vs. Verschweigen; Grass hätte zahlreiche Gelegenheiten nutzen können, um über dieses Detail seiner Jugend Auskunft zu geben; Beispiel: Helmut Kohl und Ronald Reagan auf dem Soldatenfriedhof in Bitburg 1985; weiteres Beispiel: Grass' Rede auf dem Heilbronner Schriftstellertreffen 1983 mit den Titel "Den Widerstand lernen, ihn leisten und dazu auffordern"; Zitat aus der Rede; sein literarisches Werk bleibe unberührt, seine politischen Reden, Essays und Aufsätze müssten hingegen einer Prüfung unterzogen werden; im FAZ-Interview lasse Grass neue, teilweise absurde Schuldzuweisungen fallen, u.a. gegen die politischen Hauptakteure der Nachkriegszeit (Adenauer); Zitat aus dem FAZ-Interview.



Urtitel:
(Grass) Kultur Aktuell (14.08.2006). (Mitschnitt der Sendung um 7.45 Uhr)
Anfang/Ende:
(Anmoderation) Die Nachricht, dass…Hajo Steinert kommentierte. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
--
Historischer Kontext:

Debatte um die Mitgliedschaft von Günter Grass zur Waffen-SS Interview „Warum ich nach sechzig Jahren mein Schweigen breche“ der FAZ mit Günter Grass, erschienen am 12. August 2006 Bitburg-Kontroverse: Am 5. Mai 1985 legte US-Präsident Ronald Reagan gemeinsam mit Bundeskanzler Helmut Kohl Kränze an der Gedenkstätte des KZ Bergen-Belsen bei Celle und auf dem Soldatenfriedhof in Bitburg nieder. Am Besuch in Bitburg entspann sich in der Öffentlichkeit eine Debatte, da in Bitburg neben deutschen Wehrmachtsangehörigen auch Angehörige der Waffen-SS beerdigt liegen. Günter Grass machte seine Ablehnung gegen den Besuch eines Bitburger Soldatenfriedhofs durch den damaligen Bundeskanzler Kohl und den amerikanischen Präsidenten Reagan deutlich. Er warf Helmut Kohl „Geschichtsklitterung“ vor und wandte sich gegen das Ausstellen von „Unschuldszeugnissen“. Seiner Meinung nach „spricht Unwissenheit … nicht frei. Sie ist selbst verschuldet, zumal die besagte Mehrheit wohl wusste, dass es Konzentrationslager gab… Kein selbstgefälliger Freispruch hebt dieses Wissen auf. Alle wussten, konnten wissen, hätten wissen müssen.“

Schlagworte:

Person:
Kohl Helmut; Reagan Ronald; Adenauer Konrad
Werke:
Die Blechtrommel; Beim Häuten der Zwiebel; Den Widerstand lernen, ihn leisten und zu ihm auffordern
Sach:
Waffen-SS; Schweigen; Geständnis; Mitgliedschaft; Rede; FAZ; Interview
Geo:
Bitburg; Heilbronn
Zeit:
Nachkriegszeit
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
14.08.2006
Datum Erstsendung:
14.08.2006
Aufnahmeort:
Bonn
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Originallänge:
00:15:02
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
File
Datenformat:
WAV
Kopie:

Länge der Kopie:
00:03:57
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Kultur aktuell
Archivnummer:
3583183000
Produktionsnummer:
705839
Teilnehmende:

Person:
Steinert, Hajo (Autor(in))
Person:
Steinert, Hajo (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Steinert, Hajo: (Grass) Kultur Aktuell (14.08.2006). (Mitschnitt der Sendung um 7.45 Uhr). Bonn .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export