Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1678

Happy Birthday Mr. Grass! : Gratulationen aus aller Welt zum 80. Geburtstag

Scheller, Rolf

Motto von Günter Grass: "Nie aufgeben!"; dies ist ihm gelungen; seine über 70 Bücher sind in über 50 Sprachen übersetzt; Durchbruch 1959 mit der "Blechtrommel"; O-Ton Grass: mit dem Preis der Gruppe 47 für die "Blechtrommel" habe er zum ersten Mal Geld in die Hand bekommen, vorher sei er "arm wie eine Kirchenmaus" gewesen; der Erfolg der "Blechtrommel" habe ihm wirtschaftliche Unabhängigkeit gegeben, und dies wünscht Grass anderen Autoren; Grass hat diese Unabhänigkeit und seine Popularität seit den 50er Jahren immer wieder politisch genutzt und ist somit zu einer Art moralischen Instanz geworden; dieses Image ist durch sein spätetes Eingeständnis, Mitglied der Waffen-SS gewesen zu sein, beschädigt worden; Rolf Scheller: biographische Fakten zu Grass; Zusammenhang zwischen Biographie und der "Blechtrommel"; Nobelpreis 1999; in vierzig Jahren Schaffenszeit Entwicklung zum "enfant terrible" der deutschen Nachkriegsliteratur und zum Bürgerschreck der Adenauer-Ära; frühzeitiges Engagement für die SPD und Freundschaft zu Willy Brandt, Wahlkampfengagement für die SPD trotz Differenzen zur Partei; seit den 80er Jahren sieht die Kritik eine Belastung des Schriftstellers Grass durch den politischen Bürger Grass; positives Auslandsecho auf Grass; Grass: Bestätigung der positiven Reaktionen im Ausland auch bei späteren Büchern; die Konzentration auf die "Blechtrommel" kann Grass nicht nachvollziehen, "Hundejahre" sei für seine weitere Entwicklung als Schriftsteller viel wichtiger gewesen; die "Blechtrommel" sei ein abgeschlossenes Werk, obwohl Oskar Matzerath in der "Rättin" und Tulla Pokriefke im "Krebsgang" wieder auftreten; erhebliche Stoffmasse bei "Hundejahre", die viel stilbildender gewesen sei; Eklat beim Erscheinen von "Ein weites Feld", doch trotz heftiger Debatte Fortsetzung seiner schriftstellerischen Arbeit mit "Mein Jahrhundert" und "Im Krebgsgang"; die erzählerische Kraft wurde dabei vermisst, es handelt sich um politisch-historische Texte; die Doppelung aus Schriftsteller und politisch engagiertem Intellektuellen ist jedoch kennzeichnend für Grass, auch wenn er "nicht immer auf Höhe des erforderlichen Kenntnisstandes" ist; Grass selbst sieht sich in die Tradition der europäischen Literatur eingebunden; Grass: sieht seine Romane in der Tradition des pikaresken Romans, der bis in die Moderne hinein immer wieder neue Formen angenommen habe (Beispiele: "Berlin Alexanderplatz", "Ulysses"; Grass gilt als herausragender Repräsentant der deutschen Nachkriegslitertur, in seiner Ausstrahlungskrat ist er mit Thomas Mann zu vergleichen, denn auch Grass sei in der ganzen Welt bekannt; Grass' Werke sind in über 50 Sprachen übersetzt, seine Leser weltweit begegnen ihm mit Hochachtung, so auch in China: Jing Bartz (Leiterin des deutschen Kulturzentrums in China): Alle Werke von Grass seien ins Chinesische übersetzt und würden sehr gelesen; der berühmteste Literaturkritiker Chinas habe gesagt, dass Grass sehr kunstvoll und kraftvoll schreibe; am meisten beeindrucke die Chinesen Grass' hartnäckige Gesellschaftskritik und die Aufarbeitung der deutschen Vergangenheit; das deutsche Feuilleton ist über die internationale Wirkung immer wieder überrascht, so auch beim Literaturnobelpreis 1999; dieser Erfolg im Ausland ist vor allem an die "Blechtrommel" geknüpft; Mun Sun Jong (?) (koreanischer Germanist): hohe Bekanntheit durch die "Blechtrommel"-Verfilmung; hohes Ansehen bei koreanischen Schriftstellern; durch die "Blechtrommel" ist Grass zu einer Ikone der Weltliteratur des 20. Jahrhunderts geworden; durch die Form der Burleske hat Grass darin dem Bild der Deutschen im Ausland ein menschliches Gesicht zurückgegeben; Christina Knight (Book Office New York): man schätze an Grass, dass er ein guter Erzähler sei; seine Schreibweise habe einen Rhythmus, der mit Jazz verglichen werden könne; John Iving schätze Grass sehr, in seinem Roman "A Prayer for Owen Meany" habe er eine Oskar-Figur als Held auftreten lassen; zu Grass' Besuch in den USA hat Irving einen Artikel geschrieben, in dem er hervorhebt, wie sehr er Grass schätze. Geburtstagsgrüße an Grass auf Englisch, Koreanisch, Mandarin und Deutsch.



Urtitel:
(Grass) Kultur Hintergrund (15.10.2007). (Mitschnitt der Sendung um 8.45)
Anfang/Ende:
(Trailer, Anmoderation) Deutsche Welle, Kultur…und siebzehn Enkel. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Biographie
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Bevorstehender 80. Geburtstag von Günter Grass

Schlagworte:

Person:
Brandt Willy; Irving John
Werke:
Die Blechtrommel; Katz und Maus; Hundejahre; Der Butt; Im Krebsgang; Die Rättin; Mein Jahrhundert; Ein weites Feld; Beim Häuten der Zwiebel; Berlin Alexanderplatz; Ulysses
Sach:
Übersetzung; Gruppe 47; Waffen-SS; SPD; Wahlkampf; Ausland; Nobelpreis; Literaturkritik; pikaresker Roman
Geo:
New York; USA; Korea; China; Indien
Zeit:
1950er Jahre; 1980er Jahre; Nachkriegszeit
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
15.10.2007
Datum Erstsendung:
15.10.2007
Aufnahmeort:
Bonn
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Originallänge:
00:14:54
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
File
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:09:46
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Kultur Hintergrund
Archivnummer:
3605597000
Produktionsnummer:
757499
Teilnehmende:

Person:
Scheller, Rolf (Autor(in))
Person:
Scheller, Rolf (Vorredner(in))
Person:
Ehling, Holger Günter (Vorredner(in))
Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Scheller, Rolf: (Grass) Kultur Hintergrund (15.10.2007). (Mitschnitt der Sendung um 8.45). Bonn .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export