Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1788

Eindrücke der Polen Reise 1981

Bei seiner Reise nach Polen ist Günter Grass mit Ehrungen überhäuft worden. Bolesław Fac, Vorsitzender des polnischen Schriftstellerverbandes und langjähriger Freund von Günter Grass, erinnert sich an einen früheren Besuch von Grass: Nach den Dezemberereginissen von 1971 sei Grass privat nach Danzig gekommen; man habe ihm damals ein Treffen mit den Arbeitern in der Werft ermöglicht. In der Gewerkschaftzeitung "Solidarität" erscheint seit kurzem in Fortsetzung der Roman "Der Butt" von Günter Grass; mit Ausnahme von "Katz und Maus" durften Grass' Bücher in Polen bisher nicht verlegt werden; die romanhafte Behandlung der polnischen Geschichte stößt jedoch in Polen immer wieder auf Interesse; in der Gewerkschaftzeitung "Solidarität" äußert sich Grass in einem mehrstündigen Interview zur Situation in Polen. Fast gleichzeitig mit Grass' Besuch traf der Exilautor Czesław Miłosz in Warschau ein; Grass ist für seine Verdienste um die Stadt Gdansk mit einer Medaille und mit anderen Auszeichnungen geehrt worden. Bolesław Fac zur Einladung von Grass an die Danziger Universität Im germanstischen Seminar der Universität Gdansk hat sich Grass über drei Stunden den Fragen der Studenten und Professoren gestellt; daran wird deutlich, wieviel Gewicht sein Werk in Polen hat: Grass gilt fast als polnischer Schriftsteller; der Danziger Studentenverband bemüht sich um eine Kopie des "Blechtrommel"-Films, der in Polen bislang nicht gezeigt werden durfte. __________________ Track 2: Günter Grass O-Ton zu seinem Besuch in Polen: die politische Situation hätte eine offizielle Einladung ausgeschlossen; in Warschau und Gdansk habe man sich bemüht, insbesondere "Die Blechtrommel" den polnischen Lesern zugänglich zu machen; seit August/September 1980 würden sich politisch-gesellschaftliche Veränderungen anbahnen, alle Bereiche, selbst die Kirche, würden davon erfasst werden; die kommunistische Partei befinde sich in einer Phase der Reformen und passe sich damit an die neue Arbeiterbewegung an; er habe sich über die Einladung nach Danzig gefreut, dadurch würden Toleranz und Humanität deutlich; er werde als "Sohn dieser Stadt" behandelt, dies sei sehr anrührend und habe ihn überzeugt. Frage: Unterschiede zum letzten Polen-Aufenthalt? Grass: sowohl wirtschaftlicher Mangel als auch "Klaglosigkeit" seien größer geworden; die Menschen hätten Zukunftshoffnungen und würden den Mangel in Kauf nehmen; gewonnen hätten die Menschen an Redefreieheit und persönlichen Entfaltungsmöglichkeiten; in kleinen Gremien versuche man nun, alltäglich Demokratie zu gestalten; dies sei in allen Gesellschaftsschichten zu spüren; unsicher sei, wie man in der Sowjetunion und in der DDR darauf reagiert; der polnische Weg könne möglicherweise als der richtige angesehen werden; die Demütigungen in Polen seien zu groß gewesen, man wolle sich dort offenbar nicht mehr vertrösten lassen; in "Der Butt" beschreibt Grass die Ereignisse im Dezember 1970 als ersten großen Versuch der Arbeiterbewegung für ökonomische und soziale Forderungen, aber auch für Selbstbestimmung; die Tradition vom Dezember 1970 und vom polnischen Oktober 1956 sei in Polen sehr präsent, anders als in West- und Ostdeutschland der 17. Juni 1953, der zu einem "labbrigen Feiertag" geworden sei; dies gebe den Menschen Zuversicht; auch der Wunsch nach mehr Information sei größer geworden; die Gewerkschaft "Solidarität" habe einige Kapitel aus dem "Butt" übersetzen lassen und abgedruckt; die Stärke der Bewegung liege in der Spontaneität; es sei falsch, die Bewegung so zu sehen, dass sie besonders von der Kirche und er Glaubenskraft der Polen getragen würde; viel mehr als auf die Jungfrau Maria berufe man sich auf Rosa Luxemburg.



Urtitel:
Kulturreport: Günter Grass über seine Danzig-Reise
Anfang/Ende:
Track 1: (Anmoderation) Polen, meine Damen…gewisser konservativer Kräfte; Track 2: Eindrücke über den...Polin gewesen ist.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Gespräch
Historischer Kontext:

Günter Grass ist auf Einladung des Verbandes Bildender Künstler in Danzig; im Zuge dessen hat Grass seine Radierungen zum ersten Mal in Polen ausgestellt; die Ausstellung wurde mit Interesse und Zustimmung aufgenommen; zum Dank schenkt Grass die ausgestellten Grafiken der Stadt Danzig. Zu den erwähnten Dezemberereignissen 1970: Der Aufstand vom Dezember 1970 in Polen war ein Arbeiteraufstand vom 14. bis 22. Dezember 1970 in Polen; es kam zu Streiks, Massenkundgebungen, Demonstrationen in Gdingen, Danzig und Stettin. Ausgelöst wurden die Unruhen durch plötzliche drastische Preiserhöhungen für Lebensmittel und Gegenstände des täglichen Bedarfs.

Schlagworte:

Person:
Milosz Czeslaw; Luxemburg Rosa
Werke:
Der Butt; Katz und Maus; Die Blechtrommel
Sach:
Gewerkschaft; Solidarität; Solidarnosc; Ehrung; Reise; Universität; Reform; Demokratie; Sozialismus; Leninismus; Kirche; Redefreiheit
Geo:
Danzig; Polen; Warschau; DDR; Sowjetunion
Zeit:
1956; 1970; 1971
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
11.06.1981
Datum Erstsendung:
11.06.1981
Aufnahmeort:
RIAS Berlin
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:45:25
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Band
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:20:54
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sender / Institution:
Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)
Sendereihe:
Kulturreport
Archivnummer:
Z127366001, alte Archivnr.:568 378
Produktionsnummer:
DZ127366001
Teilnehmende:

Person:
Wichert, Lothar (Redaktion)
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Fac, Bolesław (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Kulturreport: Günter Grass über seine Danzig-Reise. RIAS Berlin .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export