Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1814

Auf Wahlkampfreise für Willy Brandt - Sendefassung : Feature von Kai Schlüter

Schlüter, Kai

Von März bis September 1969 ist Grass auf Wahlkampfreise; vom Wahlkampfbüro in Bonn aus entwickelt sich die Sozialdemokratische Wählerinitiative; Grass kommt in 79 Wahlkreise und hält 55 Reden, 46 Pressekonferenzen und besucht Firmen und Betriebsräte; ingesamt 32000 km legt er auf der Wahlkampfreise zurück; von März bis Mai fährt Grass dabei mit der Bahn, danach steht ein VW-Campingbus zur Verfügung, der von Friedhelm Drautzburg gelenkt wird; Drautzburg studiert Jura und ist Präsident des Sozialdemokratischen Hochschulbundes Grass: Es sei manchmal schwierig gewesen morgens rechtzeitig loszufahren, da Drautzburg bei den Veranstaltungen "Bekanntschaften geschlossen" habe Drautzburg: Grass sei ein guter und geduldiger Beifahrer gewesen, der nie dreingeredet habe; dies hänge wohl damit zusammen, dass Grass keinen Führerschein besitze; den VW-Bus habe er in Hanau gekauft, dann habe man den Bus so umgebaut, dass man auch darin habe schlafen können; der Bus sei somit ein "fahrendes Büro" gewesen, in dem man auch Journalisten mitgenommen habe Grass: Im Verlauf der Wahlkampfreise habe man ein Gestell auf dem Dach befestigt, um auch von dort aus sprechen zu können Drautzburg: Auf dieser Plattform habe Grass mit Katharina Focke gestanden; von den örtlichen SPD-Kandidaten seien oftmals über tausend Zuhörer zusammengetrommelt worden; mit einem mobilen Mikrofon habe man Wortmeldungen entgegen genommen, die Antworten seien vom Bus aus gegeben worden Eberhard Jäckel, Historiker, ist Mitbegründer der Sozialdemokratischen Wählerinitiative Jäckel: Drautzburg habe am Steuer gesessen und sei immer als erster ausgestiegen; Drautzburg sei manchmal mit Günter Grass verwechselt worden Grass: Der Schnauzbart habe zu Verwechselungen geführt; Drautzburg habe sogar Signaturen gegeben Drautzburg: Auf Fotos sehe man, dass er und Grass sich tatsächlich sehr ähnlich gesehen hätten; die Abgeordneten bzw. Kandidaten der Wahlkreise seien vorher informiert worden; die Tage seien sehr strukturiert gewesen: vormittags Presse durcharbeiten, dann oft örtliche Pressekonferenz, oftmals mit Schüler-Redaktionen, da die Schüler die besten Fragen gestellt hätten Grass: ergänzt: Betriebsbesichtigungen Drautzburg: Danach Unterhaltungen und Diskussionen mit Betriebsräten Nach den Betriebsbesichtigungen habe es Nachmittagsveranstaltungen unter freiem Himmel gegeben Karlheinz Bentele (damals Student und Grass' zweiter Reisebegleiter): Bei gutem Wetter seien die Reden vom Dach des VW-Busses aus gehalten worden; nach den Reden habe es meistens wohlwollende Fragen gegeben, selten harmlose Störungen Historische Aufnahme: Frage an Grass bei einer Wahlveranstaltung Drautzburg: Abends habe es große Veranstaltungen gegeben, danach sei dann die Wählerinitiative gegründet worden oder zumindest geplant gewesen; morgen habe man dann erfahren, ob die Wählerinitiative gegründet worden sei An den Wochenenden ist Grass bei seiner Familie in Berlin, fliegt dann montags nach Westdeutschland und tourt die Woche über mit Drautzburg im VW-Bus zu den Wahlveranstaltungen; die körperlichen Strapazen sind groß, der Erfolg ungewiss, die SPD ist zwiegespalten; die APO verhöhnt Grass als Revisionist, selbsternannte Moralapostel nennen ihn Pornograph Grass: Es habe 1961 begonnen, als er "frisch berühmtgeworden" mit seiner Frau aus Paris zurückgekehrt sei; in Berlin habe er erlebt, wie Brandt zum ersten Mal für die SPD kandidiert habe; kurz nach dem Bau der Berliner Mauer habe eine Diffamierungswelle gegen Willy Brandt begonnen, die von Konrad Adenauer und dessen Rede in Regensburg ausgelöst worden sei; es habe in der Öffentlichkeit keinen Protest gegen diese Diffamierung gegeben; es sei Aufgabe eines Schriftstellers, sich vor den Diffamierten zu stellen



Urtitel:
Günter Grass auf Tour für Willy Brandt – Die legendäre Wahlkampfreise 1969
Anfang/Ende:
(MUSIK) Wir hatten uns…Radio Bremen, 2011.
Genre/Inhalt:
Politik
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Günter Grass auf Tour für Willy Brandt – Die legendäre Wahlkampfreise 1969 Sonntag, 16. Oktober 2011, 9.05-10.00 Uhr Nordwestradio Sonntag, 16. Oktober 2011, 9.05-10.00 Uhr Wiederholung: Mittwoch, 19. Oktober 2011, 19.05-20.00 Uhr Günter Grass auf Tour für Willy Brandt – Die legendäre Wahlkampfreise 1969 Ein Radio Bremen-Feature von Kai Schlüter Ein halbes Jahr lang tourte Günter Grass 1969 durch die Bundesrepublik, meist in einem alten VW-Campingbus, und machte Wahlkampf für die SPD und sein Idol Willy Brandt. 32.000 Kilometer war er unterwegs, sprach auf über 100 Veranstaltungen zu rund 60.000 Menschen, gab 46 Pressekonferenzen und ungezählte Interviews. Monatelang hatte eine Gruppe Intellektueller um den Historiker Eberhard Jäckel in Grass’ Berliner Wohnung eine für Deutschland neue Form des Wahlkampfs ausgearbeitet: Bürger, die nicht der SPD angehörten, sollten in Initiativen für die SPD werben, um so deren Wählerbasis zu verbreitern. Grass wurde die Symbolfigur der Sozialdemokratischen Wählerinitiativen. Sie vertraten Positionen, die in der SPD noch umstritten waren, aber nach Willy Brandts Wahlsieg Regierungspolitik wurden: Abkehr von der Großen Koalition, Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze und vertragliche Beziehungen mit der DDR. "Ohne die Wählerinitiative wäre die Wahl nicht zu gewinnen gewesen", sagt Grass heute. Radio Bremen-Redakteur Kai Schlüter hat in den Schallarchiven der ARD historische Wahlkampfreden von Günter Grass aufgespürt, Wegbegleiter und Zeitzeugen befragt und die Spur der Politik in Grass’ Werk verfolgt. Das Feature lässt eine bewegte Zeit wieder aufleben, in der von Politikverdrossenheit noch nichts zu spüren war. Nordwestradio: Ein Programm von Radio Bremen und dem NDR UKW Bremen 88,3 und Bremerhaven 95,4 MHz, Via Satellit, im Kabel, als Podcast und Live-Stream auf www.radiobremen.de/nordwestradio Quelle: http://www.radiobremen.de/unternehmen/presse/radio/nwr990.html

Schlagworte:

Person:
Brandt Willy; Walser Martin; Strauß Franz-Josef
Sach:
Wahlkampf; Wahlkampfreise; Wählerinitiative; sozialdemokratischer Hochschulbund; SPD; Junge Union
Geo:
Cloppenburg
Zeit:
1969; 1961; 1965
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
16.10.2011
Datumszusatz:
Wdh. der Sendung am 19.10.2011
Aufnahmeort:
Diverse
Sprachen:
deutsch
Original:

Originallänge:
00:51:00
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
CD
Datenformat:
CD-A
Kopie:

Länge der Kopie:
00:51:02
Tonträger:
CD
Datenformat Sichtung:
mp3
Datenformat Archiv:
WAV
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Archivnummer:
B004056835
Produktionsnummer:
440606
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
Drautzburg, Friedhelm (Beitragende(r))
Person:
Schlüter, Kai (Autor(in))
Person:
Jäckel, Eberhard (Beitragende(r))
Person:
Brandt, Willy (Beitragende(r))
Person:
Strauß, Franz-Josef (Beitragende(r))
Person:
Delius, Friedrich Christian (Beitragende(r))
Person:
Bahr, Egon (Beitragende(r))
Person:
Barzel, Rainer (Beitragende(r))
Person:
Bentele, Karlheinz (Beitragende(r))
Person:
Höffmann, Otto (Beitragende(r))
Person:
Münkel, Daniela (Beitragende(r))
Person:
Augustin, Michael (Redaktion)
Person:
Ott, Hans-Helge (Regie)
Person:
Jürgens, Heidi (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Schlüter, Kai: Günter Grass auf Tour für Willy Brandt – Die legendäre Wahlkampfreise 1969. Diverse .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export