Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1835

Tom Segev (tel.) über das israelkritische Gedicht von Günter Grass

In der Israelischen Öffentlichkeit ist das Grass-Gedicht "Was gesagt werden muss" nur am Rande zur Kenntnis genommen worden; Tom Segev, der israelische Historiker, Schriftsteller und Journalist sieht den Grund darin, dass Grass schon öfter durch israelkritische Äußerungen aufgefallen sei; die Debatte zum Atomkonflikt mit dem Iran werde in Israel außerdem ohnehin schon lange und intensiv geführt. Segev (O-Ton, telefonisch): In Israel werde schon lange darüber diskutiert, ob es moralisch und politisch vertretbar sei, den Iran anzugreifen; fraglich sei, welches Schweigen Grass brechen wolle; in Israel schweige man nicht über dieses Thema; Grass' Ansehen in Israel ist 2006 dadurch beschädigt worden, dass dessen Mitgliedschaft in der Waffen-SS bekannt geworden ist; Segev hat seinerzeit Grass interviewt, als "Beim Häuten der Zwiebel" auf hebräisch erschien; dabei entstand zwischen beiden einen Kontroverse darüber, ob Grass den Holocaust in seinen Werken nicht zu wenig thematisiere; Segev unterstellt Grass keinen Antisemitismus, Grass habe aber den Kontakt zur realen Politik verloren; Segev: Das Gedicht sei etwas pathetisch; Grass kokettiere mit dem Thema des Schweigens; Grass sei mit dem Brechen seines Schweigens 2006 sehr "erfolgreich" gewesen; Grass habe offenbar das Bedürfnis, zu Unrecht angegriffen zu werden; Kritik an dem Grass-Gedicht gibt es vor allem in Deutschland, während es in Israel eher eine Randnotiz darstellt; die israelische Regierung dementiert weder den Besitz von Atomwaffen noch bestätigt sie ihn; zu den von Grass genannten, atomar bestückten U-Booten äußert sich die israelische Regierung nicht; Segev: Die Behauptung, dass Israel durch Atomwaffen den Weltfrieden gefährde, könne man im Internet in jeder Sprache lesen; Segev hofft, dass Grass seine letzte Tinte noch für einen Roman verwenden wird.



Urtitel:
Eitel und pathetisch - Reaktion auf Grass-Gedicht
Anfang/Ende:
Die israelische Öffentlichkeit…schönen Roman benutzt.
Genre/Inhalt:
Literaturkritik
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Drohender Atom-Konflikt zwischen Israel und Iran; Veröffentlichung des Gedicht "Was gesagt werden muss" von Günter Grass in der "Süddeutschen Zeitung", in der "New York Time" und in "La Republica".

Schlagworte:

Person:
Segev Tom
Werke:
Was gesagt werden muss; Beim Häuten der Zwiebel
Sach:
Atomkonflikt; U-Boot; Atomwaffen; Schweigen; Waffen-SS
Geo:
Israel; Iran
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
04.04.2012
Aufnahmeort:
Israel, Tel Aviv
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:02:49
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
File
Datenformat:
mp3
Kopie:

Tonträger:
unbekannt
Datenformat Sichtung:
nicht zutreffend
Datenformat Archiv:
nicht zutreffend
Herkunft:

Sender / Institution:
Deutsche Welle (DW)
Sendereihe:
Tagessschau.de
Teilnehmende:

Person:
Segev, Tom (Vorredner(in))
Person:
Aßmann, Tim (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Eitel und pathetisch - Reaktion auf Grass-Gedicht. Israel, Tel Aviv .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export