Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1848

Berliner Reaktionen zum israelkritischen Gedicht von Günter Grass

Nehls, Thomas

Grass kritisiert in seinem Gedicht "Was gesagt werden muss" die deutschen Waffenlieferungen an Israel und was diese in der Region auslösen könnten; Zitat aus dem Gedicht "Was gesagt werden muss"; sowohl national als auch international hat das Gedicht heftige Reaktionen ausgelöst; Steffen Seibert (Sprecher des Bundeskanzleramtes): In Deutschland gelte die Freiheit der Kunst, aber auch die Freiheit der Bundesregierung, nicht zu jeder künstlerischen Hervorbringung Stellung beziehen zu müssen; so werde man es halten; Hermann Gröhe (CDU-Generalsekretär): Das Gedicht verkenne die Situation, dass der Iran das Existenzrecht Israels bestreite, den Holocaust leugne und sich internationaler Kontrollen verweigere; Kommentar von Thomas Nehls: empörend sei nicht das Gedicht von Grass, sondern die Reaktionen in Berlin; dass Grass auch die iranischen Atomanlagen kontrolliert wissen will, werde größtenteils nicht thematisiert; von einer Verkennung von Ursache und Wirkung, wie sie Ruprecht Polenz (CDU) sieht, könne keine Rede sein; wenn Grass vor einer Lieferung eines deutschen U-Bootes nach Israel warnt, könne man nicht von aggressiver Agitation sprechen; Grass nehme auch keine Partei, sondern bekunde ausdrücklich Verbundenheit mit Israel; die meisten Grass-Kritiker würden sich in Wahrheit unwissend über die Verhältnisse im Nahen Osten zeigen - ganz so, wie sie es Grass selbst verwürfen; Hendryk M. Broder und Ralf Giordano würden sich nicht bereit zeigen, sich mit dem Gesagten inhaltlich auseinanderzusetzen; eine Meinungspolizei in Deutschland müsse nicht wiederbelebt werden; über die Waffenlieferungen an Israel sei viel zu lange geschwiegen worden; das Gedicht von Grass könne dazu beitragen, Israel zu helfen, wenn man es richtig lese; man könne sogar in Erwägung ziehen, Grass auch für den Friedensnobelpreis zu nominieren.



Urtitel:
B 5 aktuell - die Inlandschronik vom 08.04.2012
Anfang/Ende:
Um Irrungen und…von Thomas Nehls.
Genre/Inhalt:
Literaturkritik
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Veröffentlichung des Gedichts "Was gesagt werden muss" und anschließende Debatte um die Israel-Kritik von Günter Grass

Schlagworte:

Person:
Robbe Reinhold; Broder Hendryk M.; Giordano Ralph; Polenz Ruprecht
Werke:
Was gesagt werden muss
Sach:
Waffenlieferung; U-Boot; Antisemitismus
Geo:
Israel; Iran; Naher Osten
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
08.04.2012
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:22:15
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
File
Datenformat:
mp3
Kopie:

Tonträger:
unbekannt
Datenformat Sichtung:
nicht zutreffend
Datenformat Archiv:
nicht zutreffend
Herkunft:

Sender / Institution:
Radio WeserTV
Sendereihe:
B 5 aktuelll - die Inlandschronik
Teilnehmende:

Person:
Nehls, Thomas (Vorredner(in))
Person:
Nehls, Thomas (Autor(in))
Person:
Seibert, Steffen (Beitragende(r))
Person:
Gröhe, Hermann (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Nehls, Thomas: B 5 aktuell - die Inlandschronik vom 08.04.2012. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export