Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1849

Druck auf Günter Grass wegen des israelkritischen Gedichts

Nach der Veröffentlichung seines Gedichts "Was gesagt werden muss" ist Günter Grass einer vehementen Kritik ausgesetzt; Michel Friedmann spricht von Antisemitismus; Grass hat sich in einem Interview dazu geäußert (O-Ton): Der Vorwurf des Antisemitismus sei sofort aufgekommen; dies sei verletzend und demokratischer Presse unwürdig; Grass spricht von einer Kampagne und will sein Gedicht nicht widerrufen; O-Ton Grass: Er spreche in dem Gedicht von Dingen, die nicht zur Sprache kommen würden; es werde verschwiegen, dass Israel eine Atommacht ist; eingeräumt hat Grass allerdings, dass er besser konkret die israelische Regierung kritisiert hätte und nicht allgemein das Land Israel.



Urtitel:
SR 1. Stand der Dinge vom 5.04.2012
Anfang/Ende:
Heftige Kritik weltweit…wohl kaum besänftigen.
Genre/Inhalt:
Literaturkritik
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Veröffentlichung des Gedichts "Was gesagt werden muss" und anschließende Debatte um die Israel-Kritik von Günter Grass.

Schlagworte:

Person:
Friedmann Michel
Werke:
Was gesagt werden muss
Sach:
Antisemitismus; Atommacht
Geo:
Israel; Iran
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
05.04.2012
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Originallänge:
00:13:48
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
File
Datenformat:
mp3
Kopie:

Tonträger:
unbekannt
Datenformat Sichtung:
nicht zutreffend
Datenformat Archiv:
nicht zutreffend
Herkunft:

Sender / Institution:
if…Productions
Sender / Institution:
arte
Sendereihe:
SR 1 Europawelle. Stand der Dinge
Teilnehmende:

Person:
Grass, Günter (Beitragende(r))
Person:
unbekannt, (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

SR 1. Stand der Dinge vom 5.04.2012. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export