Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1897

Zu den Neuerscheinungen "Das Treffen in Telgte" und "Kein Ort, nirgends"

Kersten, Paul

Rezension von Paul Kersten im Bücherjournal zu "Das Treffen in Telgte"; Interview von Paul Kersten mit Günter Grass. Grass ist ein Klassiker zu Lebzeiten; die neue Erzählung "Das Treffen in Telgte" steht auf den Bestsellerlisten; Zusammenfassung des Inhalts mit Verweis auf die Parallelen und Anpielungen auf die Gruppe 47; historische Fiktion mit Ausblicken in die Zukunft; barockes, simplcissianisches Erzählen; eine "Prosaelegie auf Macht und Ohnmacht der Dichter"; auch typisch Grasssche "Deftigkeiten"; Kersten hat ein Gespräch "vor barocker Kulisse" mit Günter Grass geführt, in der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel; Grass: liest Anfang von "Das Treffen in Telgte" Kersten: Grass hat das Buch Hans-Werner Richer gewidmet; er hat ihm viel zu verdanken; in der Erzählung entspricht die Figur Simon Dachs der Person Hans-Werner Richters; Grass: die gesamte deutsche Nachkriegsliteratur hat Richter viel zu verdanken; Grass hat sich den 70. Geburtstag Richters zum Anlass genommen, ihm ein literarisches Geburstagsgeschenk zu machen; daraus hat sich die Erzählung entwickelt; nicht nur Richter-Porträt, sondern auch Gruppen-Porträt; Kersten: Wahl des Jahrs 1647? Grass: vergleichbare Situation wie 1947: zerstörtes, besetztes Land; korrumpierte Sprache durch Nationalsozialismus; Kersten: vergleichbare Situation mit heutigen Schriftstellern? Grass: ja; Schrifsteller werden oft spät oder zu spät wahrgenommen; Glaube der Schriftsteller, man könne mit Worten unmittelbar etwas verändern, ist immer wieder widerlegt worden; dennoch ist Literatur nicht unwirksam; "phasenverschobene" Wirkung der Literatur; Kenntnis von Barock-Literatur in Deutschland, besonders an deutschen Schulen, "ist gleich Null"; Kersten: Spitzen gegen Autoren - auch auf gegenwärtige Autoren/Kollegen? Grass: auch auf sich selber; kritische Bemerkungen, aber auch Lob; genügsame "Wortwiederkäuer"; Kersten: kein Schlüsselroman; Erzähler versteckt sich; "Kokettierspiel": wer steckt hinter den Personen, wer hinter dem Ich? Grass: Hans-Werner Richter als Simon Dach; andere Schrifsteller im "Treffen in Telte" haben Züge von Gegenwartsautoren; Verhalten der Schriftsteller hat sich vom 17.Jh. Bis heute nicht geändert, daher lassen sich Züge einzelner Autoren wiederfinden; Kersten: Eindruck: Buch eines Schriftstellers über Schriftsteller für Schriftsteller - Buch für Insider? Grass: glaubt dies nicht; Buch für einen aufmerksamen Leser, dass diesem die Möglichkeit gibt, etwas über eine schwierige deutsche Periode, das 17.Jh., und über den Beginn der deutschen Literatur zu erfahren; Vorkenntnisse sind nicht vonnöten; Namen können nachgeschlagen werden; Kersten: bewusster "Nachhilfeunterricht", Beispiel Heinrich Schütz? Grass: erstaunlich, wie deutsche Literaturkritik über Barockdichter und über Heinrich Schütz hinweggeht; Kersten: auf einigen Seiten des Buches keine Erzählung, sondern ein Nachschlagewerk Grass: Literatur hat diese Möglichkeit; verstörtes Verhältnis zur deutschen Kulturgeschichte wird oft beklagt; auf Frühaufklärer wie Logau, den Lessing verlegt hat, muss hingewiesen werden; Kersten: Friedensaufruf/Protestschreiben der Schriftsteller im "Treffen in Telgte" als weitere Parallele zur Gegenwart Grass: Parallelen liegen in den Anlässen; verschiedene Schwierigkeiten: politische Gegensätze innerhalb der Gruppe, fehlende politische Kenntnisse, Versinken in Rhetorik; Kersten: Verbrennen des Manifestes als symbolische Überhöhung: Ohnmacht der Dichter Grass: realistischer Schluss in der beschriebenen Zeit; Kersten: Sympathien für Gelnhausen bei Grass? Grass: Grass liegt Grimmelshausens Prosa sehr; mit ihm beginnt die erzählende Prosa in Deutschland; Grimmelshausen ist Autodidakt - Parallelen zu Grass' Biographie; Greflinger hat ähnliche Biographie wie Grimmelshausen; Kersten: Bittet um Lesung der Stelle, bei der Gelnhausen seine Wiederkehr ankündigt, Grass: liest die Stelle. ______________________ Zweiter Beitrag: Neuerscheinung "Kein Ort, nirgends" von Christa Wolf



Urtitel:
Bücherjournal III - Jan Myrdal Balzac - Kurzporträt anläßlich der Werkausgabe als Taschenbuch
Anfang/Ende:
(Anmoderation) Von Balzac, einem…Taschenbücher zu haben. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Literatur
Präsentation:
Gespräch
Historischer Kontext:

Veröffentlichung von "Das Treffen in Telgte"

Schlagworte:

Person:
Richter Hans-Werner; Dach Simon; Schütz Heinrich; Logau Friedrich von; Lessing Gotthold Ephraim; Grimmelshausen Hans Jakob Christoph von; Johnson Uwe; Enzensberger Hans Magnus; Gryphius Andreas; Greflinger Georg; Harsdörffer Georg Philipp
Werke:
Das Treffen in Telgte
Sach:
Gruppe 47; Barockdichtung; Schriftsteller; Engagement; Literaturkritik
Geo:
Telgte
Zeit:
Barockzeit; Nachkriegszeit; 17. Jahrhundert
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
26.04.1979
Aufnahmeort:
Wolfenbüttel
Sprachen:
deutsch
Original:

Originallänge:
00:30:41
Analog/Digital:
reformatted digital
Original-Tonträger:
Positivfilm 16mm
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Länge der Kopie:
00:27:49
Tonträger:
DVD
Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Rundfunk im amerikanischen Sektor (RIAS)
Sender / Institution:
Deutschlandradio (DLR)
Sendereihe:
N3 Kultur aktuell: Bücgerjournal 3
Archivnummer:
0001034597
Produktionsnummer:
1034957
Teilnehmende:

Person:
Kersten, Paul (Vorredner(in))
Person:
Kersten, Paul (Autor(in))
Person:
Grass, Günter (Vorredner(in))
Person:
Wolf, Christa (Vorredner(in))
Person:
Zilligen, D. (Redaktion)
Person:
Zilligen, D. (Regie)
Person:
Weis, Peter (Vorredner(in))
Person:
Grützner, L. (Vorredner(in))
Person:
Schwarz, U. (Regie)

Zitieren

Zitierform:

Kersten, Paul: Bücherjournal III - Jan Myrdal Balzac - Kurzporträt anläßlich der Werkausgabe als Taschenbuch. Wolfenbüttel .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export