Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 1952

Mehr als nur Kritik an der Wiedervereinigung im "Tagebuch"

Kurzbericht mit zahleichen historischen Aufnahmen von der Deutschen Einheit Günter Grass schreibt und bleibt; das Thema Deutsche Einheit lässt ihm keine Ruhe, da er der Ansicht ist, dass diese besser hätte verlaufen können Grass: Es sei beschämend, dass es in Ost und West nach wie vor unterschiedliche Löhne und Gehälter gebe; man habe übereilt und unvorbereitet die D-Mark eingeführt; mit Versprechungen wie den "Blühenden Landschaften" habe Helmut Kohl die Wahl gewinnen wollen Ausschnitt aus einer Lesung aus "Unterwegs von Deutschland nach Deutschland. Tagebuch 1990" Grass: Man habe keine Einigung erzielt; das Grundgesetz habe in Schlussartikel vorgeschrieben, im Falle einer Einheit dem Volk eine neue Verfassung zu geben; dies sei nicht geschehen, alles sei über den "Anschlussartikel" 23 des Grundgesetzes gelaufen; diese formalen Fehler hätten schreckliche Folgen gehabt Im Jahr 1990 ist Grass immer wieder "unterwegs von Deutschland nach Deutschland" Grass: Die Westdeutschen seien wie Kolonialherren aufgetreten; man habe ein "Schnäppchen" machen wollen; die meisten Betriebe seien stillgelegt worden, nachdem sie von Westdeutschen gekauft worden seien; auch von Investitionen sei nichts bemerkbar gewesen; an diesen Tatsachen könne man sich nicht "vorbeischwindeln" Grass behandelt in seinem Tagebuch aber auch leichtere Themen, etwa seine Liebe zum Essen oder seine Familie; auch die Arbeit an seinem neuen Buch "Unkenrufe" beschäftigt ihn; Grass nähert sich seinen Stoffen über Bilder Grass: Überlegungen wie Erzählperspektive, Stillage und Grundlage des Erzählens beschäftigen ihn; Beim Schreiben der "Unkenrufe" wird Grass immer wieder vom Thema Deutsche Einheit eingeholt, denkt sogar daran ins Ausland zu gehen Grass: Die Treuhand sei ein kriminelles Unternehmen gewesen, dessen "Machenschaften" bis heute im Dunkeln liegen würden Ausschnitt aus einer Lesung aus "Unterwegs von Deutschland nach Deutschland" Grass bereist, beschreibt und zeichnet Deutschland, u.a. im Braunkohlegebiet um Cottbus; dabei fürchtet er sich zunehmend vor einem neuen deutschen Nationalismus Grass: Diese Befürchtung habe sich glücklicherweise nicht bewahrheitet; der deutsche Föderalismus sei so stark und lebendig, dass sich kein Zentralstaat habe bilden können



Urtitel:
Kulturjournal: Günter Grass Tagebuch 1990
Anfang/Ende:
Ich bin ja…wir ihn haben. (Abmoderation)
Genre/Inhalt:
Biographie
Präsentation:
Feature
Historischer Kontext:

Veröffentlichung von "Unterwegs von Deutschland nach Deutschland. Tagebuch 1990"

Schlagworte:

Werke:
Unterwegs von Deutschland nach Deutschland
Sach:
Deutsche Einheit; Wiedervereinigung; D-Mark; Grundgesetz; Treuhand; Schnäppchen
Geo:
DDR
Zeit:
1990
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
09.02.2009
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Original:

Originallänge:
00:04:55
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
File
Datenformat:
IMAX
Kopie:

Länge der Kopie:
00:04:56
Tonträger:
DVD
Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Steidl
Sender / Institution:
Rundfunk Berlin Brandenburg (RBB)
Sender / Institution:
Sender Freies Berlin (SFB)
Sendereihe:
Kulturjournal
Archivnummer:
0001122355
Produktionsnummer:
20081589
Teilnehmende:

Person:
Bungartz Christoph, (Redaktion)
Person:
Beßling, Edith (Redaktion)
Person:
Gerberding, Christine (Redaktion)
Person:
Grevsen, Niels (Redaktion)
Person:
Müller, Florian (Redaktion)
Person:
unbekannt, (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Kulturjournal: Günter Grass Tagebuch 1990. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export