Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 2231
10.20379/DBVID-2231

MedienGrass: Vom ,Gönner' eines Studentenrebells zum nächtelangen Skatspieler: Portraits von Günter Grass in der 68er Literatur

Preece, Julian

Prof. Dr. Julian Preece Berühmte Dichter finden Eingang in die Literaturgeschichte auch durch die fiktionalen und autobiographischen Werke ihrer Zeitgenossen, die sie – mal mehr, mal weniger verschleiert – portraitieren. Günter Grass ist in dieser Beziehung keine Ausnahme. Bisheriger Höhepunkt seiner Karriere als literarisches Modell sind eindeutig die Sechziger Jahre, das Jahrzehnt, in dem er seine wichtigste Rolle in der politischen Öffentlichkeit der jungen Bundesrepublik spielte. In den bekenntnisreichen Bestandsaufnahmen von Max Frisch (Tagebücher 1961-1971), Peter Rühmkorf (Die Jahre die ihr kennt) oder Bernward Vespers linkem Kultbuch Die Reise ist sein Auftreten jeweils symbolträchtig, was eines klarmacht: es geht den Memoiristen nicht nur, wenn überhaupt, um seine Persönlichkeit. In Romanen von Peter Schneider (Lenz) und Martin Walser (Das Einhorn) mag er eher verschlüsselt vorkommen, aber auch jetzt steht er als Typus des repräsentativen sowie politisch engagierten und erfolgreichen Schriftstellers. Nur sein alter Danziger Schulkamerad Klaus Rainer Röhl stellt ihn auf skurillere Art und Weise in dem biographischen Schlüsselroman Die Genossin dar. Der Autor der Blechtrommel und Willy Brandts großer Stimmenwerber war ein ,Markenzeichen der Republik', der mit den sich rasch entwickelnden Medien souverän umzugehen wusste und eine Botschaft auf der Höhe des Zeitgeistes verbreitete.



Urtitel:
Internationaler Kongress MedienGrass: Eröffnung im Rathaus zu Bremen. Literarische Porträts
Anfang/Ende:
Große Autoren sind….für das Zuhören.
Genre/Inhalt:
--
Präsentation:
Rede
Historischer Kontext:

Eröffnungsveranstaltung des Internationalen Kongresses "MedienGrass" vom 28.-30.09.2007 im Rathaus zu Bremen anläßlich des 80. Geburtstag von Günter Grass. 1. Kongresstag. Gesamtprogramm: Freitag: Eröffnung im Rathaus zu Bremen: die Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz und der Vorstandsvorsitzende des Medienarchivs Günter Grass Stiftung Bremen Dieter H. Berghöfer Eröffnungsvortrag: Dr. Dieter Stolz: „Ein weites Feld“ und keine Ende… (D) Prof. Dr. Manfred Thaller: Das digitale Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen als Bestandteil der Europäischen Digitalen Bibliothek (D) Prof. Dr. Julian Preece: Literarische Portraits von Günter Grass Dr. Anselm Weyer: Der Ruhm als Untermieter. Die Genese des 'öffentlichen Grass' in Fernsehen und Rundfunk (D)

Schlagworte:

Person:
Brecht Bertolt; Kafka Franz; Richter Hans-Werner; Mayer Hans; Frisch Max
Sach:
Gruppe 47; Kaschubisch; Zigeuner; Juden; Opfer; Schriftsteller
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
28.09.2007
Aufnahmeort:
Bremen, Rathaus Kaminsaal
Sprachen:
deutsch
Original:

Originallänge:
00:25:54
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
DVD
Datenformat:
MPEG 2
Kopie:

Länge der Kopie:
00:25:54
Tonträger:
DVD
Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Teilnehmende:

Person:
Preece, Julian (Autor(in))
Person:
Preece, Julian (Vorredner(in))

Zitieren

Zitierform:

Preece, Julian: Internationaler Kongress MedienGrass: Eröffnung im Rathaus zu Bremen. Literarische Porträts. Bremen, Rathaus Kaminsaal .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export