Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

DB-Nummer: 2240
10.20379/dbvid-2240

MedienGrass: Rezeption und Übersetzungen in China : Rezeptionsphasen zu Grass in China

Schweiger, Irmy

Drei Jahre nach dem Ende der Kulturrevolution bereiste Günter Grass als einer der ersten deutschen Künstler die Volksrepublik China. Auf Einladung des damaligen deutschen Botschafters in Beijing, Erwin Wickert, bereiste Grass die Städte Beijing, Nanjing und Shanghai, wo er vor allem mit chinesischen Germanisten – sowie mit seinen späteren Übersetzern und Multiplikatoren – zusammentraf. Die Rezeption des späteren Nobelpreisträgers reicht von Verstörung bis Bewunderung, das anfängliche Unverständnis wurde zwischenzeitlich von einem Grass-Fieber abgelöst. Grass ist längst Bestandteil des germanistischen Kanons in China geworden. Waren die ersten Übersetzungen noch von anzüglichen Stellen ,gereinigt', gibt es derzeit kaum eine chinesische Zeitung, die sich nicht mit dem schwierigen Umgang mit der Vergangenheit beschäftigt. Trotzdem verweist der chinesische Grass-Diskurs immer schon mehr auf den Rezipienten selbst, als auf den Rezipierten. (Quelle: Exposé von Dr. Irmy Schweiger) Ab 00:27:00 Moderation von Julian Preece Anmerkungen aus dem Publikum: Kongressteilnehmerin aus Taiwan: Vorstellungen der Übersetzungen in Taiwan Ab 00:30:00 Eckhard Fuhr erkundigt sich nach vergleichbarer Rezeption weiterer deutscher Autoren in China. Ab 00:35:10 Richard Schade erfragt die Anbindung von Grass an chinesiche Literaturtraditionen. Ab 00:37:30 Hendrik Birus verweist u.a. auf die Goethe-Rezeption im Ausland zu seiner Zeit. Ab 00:41:00 Julian Preece fragt nach der "Reinigung" von Katz und Maus in China und ob G.Grass diese bekannt war. Ab 00:42:00 Kongressteilnehmerin aus China weist u.a. darauf hin, das die neueren Übersetzungen nicht mehr "gereinigt" sind. Auch gibt es einige moderne chinesische Literatur, aus der sich herauslesen lässt, dass die Autoren Grass Werk kennen.



Urtitel:
Internationaler Kongress MedienGrass: Günter Grass in China
Anfang/Ende:
Ja, Günter Grass…allem Frau Schweiger.
Genre/Inhalt:
Kultur
Präsentation:
Rede
Historischer Kontext:

G. Grass besuchte China auf Einladung des Goethe-Instituts im Herbst 1979 Internationaler Kongress MedienGrass: 2. Kongresstag an der Jacobs University. Gesamtprogramm: Freitag: Eröffnung im Rathaus zu Bremen: die Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz und der Vorstandsvorsitzende des Medienarchivs Günter Grass Stiftung Bremen Dieter H. Berghöfer Eröffnungsvortrag: Dr. Dieter Stolz: „Ein weites Feld“ und keine Ende… (D) Prof. Dr. Manfred Thaller: Das digitale Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen als Bestandteil der Europäischen Digitalen Bibliothek (D) Prof. Dr. Julian Preece: Literarische Portraits von Günter Grass Dr. Anselm Weyer: Der Ruhm als Untermieter. Die Genese des 'öffentlichen Grass' in Fernsehen und Rundfunk (D) Freimut Duve, ALBATROS-Jurymitglied Samstag: Eröffnung am Samstag Prof. Dr. Hendrik Birus, Dean of Humanities, Arts and Social Sciences of Jacobs University Donate Fink, Geschäftsführerin Medienarchiv Günter Grass - Stiftung Bremen Priv.-Doz. Dr. Gunther Nickel: Kein Einzelfall – Ein Vergleich der medialen Kampagnen gegen Günter Grass, Peter Handke und Martin Walser Florian Reinartz, M.A.: Grass im Internet – eine öffentliche Diskussion (D) Dr. Rebecca Braun: Outfoxing the Media: Reflections on Authorship and the Public Sphere in Grass’s Recent Work (D) Prof. Dr. Wolfgang Schlott: Politischer Störenfried, kaschubischer Rabelais, Danziger Don Quichote: Verwerfungslinien in der polnischen Grass-Rezeption von 1963 bis 2006 Univ. Doz. Dr. Gennady Vassiliev: Günter Grass: Geschichte der Rezeption in der Sowjetunion und in Russland (D) Dr. Irmy Schweiger: Günter Grass in China. Von der Kulturrevolution bis zur Wirtschaftswunderwelt – chinesische Lektüren eines Nobelpreisträgers Dr. Joachim Fischer: Aspects of the Grass reception in Ireland (D) Dr. Maggy Rashid: Günter Grass in der arabischen Presse – Zur Rezeption von Grass’ Werken und seinen Äußerungen zu kulturellen und weltpolitischen Fragen (D) Prof. Dr. Richard E. Schade: "Grass's Shame, Germany's Shame" – Coverage of the Waffen SS Revelation in American Media Prof. Dr. Manuel Maldonado Alemán: „Erinnerung im Zeichen der Vergangenheitsbewältigung. Die Rezeption von Günter Grass’ „Beim Häuten der Zwiebel“ in Spanien“ Sonntag: Podiumsdiskussion (D): Günter Grass – Ansichten eines deutschen Schriftstellers. Podiumsgespräch mit Harro Zimmermann (Moderation, Radio Bremen), Jutta Limbach (Goethe-Institut, Präsidentin), Hendrik Birus (Jacobs University, Vize-Präsident), Eckhard Fuhr (DIE WELT, Redakteur), Per Øhrgaard (Kopenhagen Business School u. Übersetzer), Joachim Treusch (Jacobs University, Präsident)

Schlagworte:

Person:
Wickert Erwin; Kafka Franz; Garcia Marquez Gabriel; Böll Heinrich; Knobloch Charlotte
Werke:
Die Blechtrommel; Der Butt; Die Linkshänder; Katz und Maus; Danziger Trilogie; Beim Häuten der Zwiebel
Sach:
Kulturrevolution; Goethe-Institut; Kulinaristik; Essen; ; Rezeption; Germanistik; Literaturwissenschaft; Übersetzer; Botschaft; groteske Figuren; Zensur; Pornographie; Sexualität; Nobelpreis für Literatur; Steidl; Gruppe 47; Buchmesse; Schriftsteller; Revolution; Geschichte; Provinzialismus;
Geo:
China; Peking; Deutsche; Deutschland
Zeit:
1979; 1980er Jahre; 20. Jahrhundert
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
29.09.2007
Aufnahmeort:
Bremen-Grohn, Jacobs University, Konferenzsaal
Sprachen:
deutsch
Original:

Originallänge:
00:47:25
Analog/Digital:
born digital
Original-Tonträger:
DVD
Datenformat:
MPEG 2
Kopie:

Länge der Kopie:
00:47:25
Tonträger:
DVD
Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Teilnehmende:

Person:
Schweiger, Irmy (Autor(in))
Person:
Schweiger, Irmy (Vorredner(in))
Person:
Preece, Julian (Vorredner(in))
Person:
Fuhr, Eckhard (Beitragende(r))
Person:
Schade, Richard E. (Beitragende(r))

Zitieren

Zitierform:

Schweiger, Irmy: Internationaler Kongress MedienGrass: Günter Grass in China. Bremen-Grohn, Jacobs University, Konferenzsaal .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export