Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 2394

Günter Grass und Martin Walser im Gespräch (Rohfassung) : Streitgespräch über Deutschland

Im Dialog zwischen Günter Grass und Martin Walser werden folgende Aspekte angesprochen: Bewertung des aktuellen Standes der deutschen Einheit / Einordnung der jeweiligen Position durch Presse und Kritik in das Rechts-Links-Schema: Diffamierungen und Verletzungen durch Vereinfachungen / Asylpolitik seit 1989: Probleme in der bisherigen Praxis, Instrumentalisierung im Wahlkampf, Änderung des Asylrechts, Asylbeschluß der SPD / Ausländerfeindlichkeit / Grass: Haß im Umgang miteinander als deutsche Besonderheit / Einwanderungsgesetz, Wahlrecht für in Deutschland lebende Ausländer, Änderung des Staatsangehörigkeitsprinzips / "Seit vier Jahren sind wir souverän, seit vier Jahren wächst uns - ob wir es wollen oder nicht - eine größere Bedeutung zu und dennoch benehmen wir uns schwankend zwischen sich Kleinmachen und Größenwahn." (Grass) / Die deutsche Vereinigung vor dem Hintergrund der NS-Vergangenheit (Auschwitz) / Grass: Verfassungsbruch bzw. Verfassungsbeugung nach der Vereinigung, denn § 146 des Grundgesetzes wurde nicht beachtet [Dem deutschen Volk ist im Fall einer deutschen Einheit eine Verfassung zur Abstimmung vorzulegen] / Zum Verfassungsentwurf der Gruppe um Wolfgang Ullmann (Bündnis 90/Die Grünen) / Zur Arbeit der Treuhand und zur Privatisierung der DDR-Wirtschaft / Walser: forcierte Privatisierung war notwendig zur Herstellung der Wettbewerbsfähigkeit / Grass: seit 1989 Ellbogenmentalität und Manchester-Kapitalismus, Kritik an mangelnder Kontrolle der Berliner Treuhand / Walser: Erfahrungen bei einem Besuch in Magdeburg / Bewertung der Politik von Bundeskanzler Helmut Kohl / Zu den Begriffen "Nation" und "Aufklärung" / Zukunftsperspektive.


Urtitel:
Gespräch über Deutschland
Anfang/Ende:
Diese heutige Sonderausgabe….morgen um 17 Uhr 5.
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

Mehr als 12 Jahre haben Günter Grass und Martin Walser nicht mehr miteinander gesprochen, bevor sie sich nun zu einem "Gespräch über Deutschland" vor dem NDR-Mikrophon zusammenfanden. Beide Schriftsteller haben sich in ihrem belletristischen Werk wie in ihren essayistischen Einlassungen immer wieder mit Deutschland, der nationalen Frage, auseinandergesetzt. Mit der Wende schienen sich ihre Positionen zu polarisieren: Während Martin Walser in einer vielbeachteten Rede bereits 1988 seinem "Geschichtsgefühl" für eine nationale Einheit der Deutschen Ausdruck gab, plädierte Grass vom Zeitpunkt des Mauerfalls an für eine behutsame, schrittweise Konföderation und polemisierte in Reden und Aufsätzen gegen die Politik der raschen Vereinigung in Währungs- und Politikunion (vgl. Radiotip). Der Roman "Ein weites Feld" erschien ca. ein Jahr nach der Diskussion (1995).

Schlagworte:

Person:
Enzensberger, Hans MagnusGND; Böll, HeinrichGND; Walser, MartinGND; Gaus, GünterGND; Rühe, VolkerGND; Klose, Hans-UlrichGND; Treitschke, Heinrich von; Ranke, Leopold von; Kohl, HelmutGND; Lafontaine, OskarGND; Gysi, GregorGND; Waigel, TheoGND; Erhard, LudwigGND; Breuel, Birgit; Rexrodt, GünterGND; Schäuble, WolfgangGND;
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
16.09.1994
Aufnahmeort:
Studio
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Datenformat:
nicht zutreffend
Kopie:

Datenformat Sichtung:
nicht zutreffend
Datenformat Archiv:
nicht zutreffend
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Sendereihe:
NDR 3 - Diskurs und Dokument
Teilnehmende:

Person:
Walser, MartinGND (Sprecher(in))
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Person:
Lohr, StephanGND (Interviewpartner)
Anmerkung:
Sammlung Kogel MC (ohne Nummer)

Zitieren

Zitierform:

Gespräch über Deutschland. Studio .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export