Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 355
10.20379/dbaud-0355

Ein weites Feld - Günter Grass liest seinen Roman auf Hiddensee


Urtitel:
Ein weites Feld - Günter Grass liest seinen Roman auf Hiddensee
Genre/Inhalt:
Roman
Historischer Kontext:

Kai Schlüter: Portrait Gerhart-Hauptmann-Haus aus Anlaß der Grass-Lesung ARD-Sammelangebot 16.9.98. Auch in Radio Bremen 2, Journal am Morgen, 16.9.98 (bei Radio Bremen ursprünglich archiviert, aber verloren gegangen) ______________________________________________________________ Moderationsvorschlag Auf der Ostseeinsel Hiddensee vor Rügen verbrachte Gerhart Hauptmann jahrzehntelang die Sommermonate. Der Dichter, der unter anderem mit seinen Dramen "Die Weber", "Der Biberpelz" und "Die Ratten" berühmt wurde, erhielt 1912 den Nobelpreis für Literatur. Heute ist sein Haus auf Hiddensee eine Gedenkstätte. Und genau dort - im historischen Arbeitszimmer Hauptmanns - liest dieser Tage Günter Grass vor Publikum seinen gesamten Roman "Ein weites Feld" für eine Rundfunkaufnahme. - Kai Schlüter über Hauptmann, sein Haus und die Dichter auf Hiddensee. Beitrag "Erst nach einem halben Jahrhundert gegenseitiger Treue kam der Augenblick, auf dem Eiland ein kleines Anwesen zu erwerben und also dort wirklich Fuß zu fassen". So schrieb Gerhart Hauptmann 1933, nachdem er ein Haus auf Hiddensee gekauft hatte. Zuvor hatte er jahrzehntelang wechselnde Quartiere auf der Insel bezogen, sagt Sonja Kühne, die Leiterin der heutigen Gedenkstätte: 1885 war er das erste Mal hier. Da war er auf der Hochzeitsreise mit seiner ersten Frau Marie Tienemann. Sie waren auf Rügen, und da ist er auf eine Nacht hier herübergekommen. Er war damals ein junger Mann, der eigntlich noch gar nichts geschrieben hhatte von Belang, der vom Vermögen seiner Frau lebte; also es deutete damals überhaupt nichts darauf hin, daß er hier e'mal der prominenteste Sommergast werden würde. Er hat aber in dieser Nacht eines der schönsten Hiddensee-Gedichte geschrieben: "Mondscheinlerche". L: 0:28 Gerhart Hauptmann folgen berühmte Sommergäste auf die Insel: Von Siegmund Freud über Albert Einstein bis zu Thomas Mann. Der jedoch karikierte in seinem Roman "Der Zauberberg" Gerhart Hauptmann in der Figur Mynheer Peeperkorn. Hauptmann war beleidigt, und Thomas Mann befand, auf der kleinen Insel Hiddensee sei für zwei Große kein Platz. 1946 wurde Hauptmann auf dem Inselfriedhof Hiddensee beigesetzt, zehn Jahre später wurde sein Haus zur Gedenkstätte. In erster Linie sind wir natürlich ein Museum. Es kommen im Jahr über 50.000 Gäste in's Haus, die es halt genießen, daß man hier die Originalatmosphäre noch erleben kann, wie Gerhart Hauptmann hier gelebt und gearbeitet hat. Und dann haben wir abends hier Veranstaltungen, die in erster Linie sich an die Gäste wenden, die hier auf Hiddensee Urlaub machen, und da gibt es unter anderem die Reihe 'Schriftsteller lesen im Arbeitszimmer Gerhart Hauptmanns'. Dieser Tage nun liest Günter Grass seinen großen Wenderoman "Ein weites Feld" am historischen Stehpult Gerhart Hauptmanns - zwölf Abende lang und vor Publikum. Für's Radio und für eine CD-Edition. Drei Kapitel des Romans handeln von Hauptmann und Hiddensee. Zwar läßt Grass seine Hauptfigur Fonty kritteln, das Hauptmannsche Anwesen sein ein "allzu klotziger großbürgerlicher Bau". Gleichwohl ist der Autor Grass der Gedenkstätte wohlgesonnen: Als nun von Radio Bremen der Wunsch geäußert wurde, den gesamten Roman zu produzieren, bot sich dieses mir bekannte Haus an, die Gerhart-Hauptmann-Gedenkstätte. Auch weil Gerhart Hauptmann hier beerdigt [ist] und die Beerdigung von Gerhart Hauptmann in diese Hiddensee-Kapitel hineinspielt, schien mir das der geeignete Ort zu sein, um diese Mammutvorlesung anzusetzen, auch in dem Wissen, daß es hier auf der Insel in der Nachsaison - jetzt im September - ganz gewiß ein interessiertes Publikum gibt. L: 0:36 Quelle: Kai Schlüter, per mail am 18.02.2018

Aufnahme:

Datum Erstsendung:
18.09.1998
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
born digital
Herkunft:

Sender / Institution:
Radio Bremen (RB)
Sendereihe:
Journal am Mittag
Archivnummer:
980900JW13
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Anmerkung:
Beitrag vermisst (SW 19.2.2017)

Zitieren

Zitierform:

Ein weites Feld - Günter Grass liest seinen Roman auf Hiddensee.

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export