Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 437
10.20379/dbaud-0437

Die Meinungsfreiheit des Künstlers in unserer Gesellschaft : Rede vor dem Europarat-Symposium in Florenz

Grass, Günter GND

(Ab 00:03) Grass' politischer Werdegang; O-Ton: "Ich sagte vorhin, dass ich als Schriftsteller gleichwohl Bürger bin, deshalb beschränkte sich meine politische Arbeit nicht auf das wohlfeile Verfassen und Unterschreiben von Resolution, sondern rieb sich oft bis zum Verschleiß am politischen Alltag und seinen Wechselfällen. Von keinerlei Glauben geschlagen und ohne Heilslehre auf der Zunge, begann ich nach nüchterner Prüfung der Alternativen die sozialdemokratische Partei zu unterstützen. Demnach entschied ich mich für den langsamen parlamentarischen Weg, für das unveräußerliche Recht auf Opposition und handelte aus der Erkenntnis, dass es nicht nur eine Wahrheit und eine Wirklichkeit gibt, dass vielmehr mehrere, demnach relative Wahrheiten und Wirklichkeiten miteinander wettstreiten und sich tolerieren müssen. Solch liberale Einsicht schloss nicht aus, dass sich Verlauf langjähriger politischer Nebenarbeiten die Einsicht verfestigte, es könne mit Vorrang der demokratische Sozialismus in der Lage sein, dem Menschen jenes Mehr an sozialer Gerechtigkeit, also die gesetzliche Garantie chancengleiche Entwicklung und das Recht auf Mitbestimmung erkämpfen, das ihm bislang von den vorherrschenden Systemen - hier von den privatkapitalistischen westlicher Prägung, dort von staatskapitalistischen kommunistischer Prägung - vorenthalten worden ist." (Ab 04:24) Kontroll- und Einflußinstanzen gegen die Kunst innerhalb beider Blocksysteme (Beispiel: Springer-Verlag); (ab 08:03) Humanismus und Kulturpolitik (Beispiel Frankreich); (ab 11:14) Intoleranz gegenüber Künstlern (Orwell, Solschenizyn, Biermann) und in der Kunst (Benn, italienischer Futurismus); (ab 17:00) staatlicher Terror in West und Ost (Griechenland, Tschechoslowakei).


Urtitel:
Die Meinungsfreiheit des Künstlers - Rede von Günter Grass während des Europarat-Symposiums in Florenz
Anfang/Ende:
Der Europarat und…hätten den Schaden.
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

Rede vor dem Europarat-Symposium in Florenz am 29.06.73

Schlagworte:

Person:
Orwell, GeorgeGND; Solschenizyn, AleksandrGND; Biermann, WolfGND; Benn, GottfriedGND; Picasso, PabloGND; Goebbels, JosephGND; Montaigne, Michel deGND
Sach:
Sozialdemokratie; Blocksysteme; Ideologie; Künstler und Gesellschaft; Meinungsfreiheit; Humor; Menschenrechte; Europarat; Kunst im Kommunismus; Toleranz; italienischer Futurismus; griechische Militärdiktatur; Humanismus
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
29.06.1973
Datum Erstsendung:
28.10.1973
Aufnahmeort:
Florenz
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
born digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Saarländischer Rundfunk (SR)
Archivnummer:
X7706
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Autor(in))
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Anmerkung:
Auszug aus einem größeren Gespräch / Interview.

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter: Die Meinungsfreiheit des Künstlers - Rede von Günter Grass während des Europarat-Symposiums in Florenz. Florenz .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export