Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 530
10.20379/dbaud-0530

Lichtenberg-Annotation

Ungeschnittene Fassung einer Radiolesung aus "Aus dem Tagebuch einer Schnecke"; einige Versprecher und daher Wiederholungen. Beginnt mit: <Geraschel…Stimme: "Bitte"…Grass: "Kann, ja?"> Lesung aus dem zweiten und dritten Kapitel. Beginnt mit dem Satz "Auch wenn ich ihn erfinden muss, es hat ihn gegeben" (2. Kapitel). Dann aus dem 3. Kapitel: Von "Stellt euch Zweifel als jemand vor, an dem alles schief war." bis "…daß Zweifels Skepsis grauäugig blickt." Aus dem 5. Kapitel: Von "Zweifel lächelt, als wolle er einen Zwirnsfaden spalten" bis "…und wenig später galoppierte er auch." Aus dem 8. Kapitel: Von "Also gut: über mich" bis "Wie ich mich schutzsuchend erschöpfe." Aus dem 16. Kapitel: Von "Mich trägt keine Lehre" bis "…kann als Geschichte erzählt werden" (mit einer Auslassung). Aus dem 18. Kapitel: Von "Ich kannte scharfe Gedanken…" bis "…das hatte Folgen" (mit Auslassung).


Urtitel:
Anfang/Ende:
(Können wir?) Auch wenn ich…Das hatte Folgen.
Genre/Inhalt:
Literatur
Schlagworte:

Person:
Lichtenberg, Georg ChristophGND; Ott, Hermann
Werke:
Aus dem Tagebuch einer Schnecke
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
28.01.1999
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))
Anmerkung:
Arnold-Band 24; alle Angaben beziehen sich auf die Quelle auf dem Arnold-Band.

Zitieren

Zitierform:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export