Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 535
10.20379/dbaud-0535

Situation in Tschetschenien : Gespräch mit Günter Grass

Frage: Grass hat in Moskau die russische Regierung wegen des Vorgehens in Tschetschenien kritisiert. Wird sich ein Mann wie Vladimir Putin davon beeindrucken lassen? Grass: hat zu den Mitgliedern des PEN gesprochen und Beispiele angeführt, wie Literatur bestimmte Themen ansprechen kann (z.B. Franz Werfels Roman über den ersten Völkermord des Jahrhunderts der Türken an den Armeniern; auch Orwell und andere Autoren als Bespiele); Frage: Hoffnung, dass es Reaktionen aus Moskau gibt? Grass: es gibt Reaktionen unabhängig von dem, was Grass gesagt hat: Resolution des PEN, die sich gegen Fortsetzung des Krieges ausspricht und für eine Untersuchung der Kriegsverbrechen auf beiden Seiten; Frage: Woher kommt bei Grass der Wunsch, sich in Politik einzumischen? Grass: Tradition der Literatur (Beispiele: Homer, Walter von der Vogelweide); Literatur ist immer mit Wirklichkeiten konfrontiert; selbst die Verweigerung gegenüber der Politik ist eine politische Haltung; Frage: Legitimität des Schriftstellers? Grass: darf einen Autor nicht kümmern; Kafkas Romane sind nicht explizit politisch, sind aber im Osten als solche gelesen und verboten worden; Frage: Grass hat Schriftsteller des Widerstands erwähnt, andere jedoch nicht... Grass: Verweis auf Czesław Miłosz' Buch "Verührtes Denken", in dem konformistisches und opportunistisches Verhalten von Intellektuellen und Schriftstellern dargestellt wird; "Konvertitentum"; Frage: prominente Autoren, die sich auf der "falschen" Seite engagiert haben... Grass: überwiegend tragen Autoren dazu bei, dass wichtige Dinge gesagt werden (Bsp: Orwell: "Mein Katalonien"); Frage: Wie soll der Westen auf Tschetschenien reagiert? Grass: hofft auf kritische Fragen des Bundeskanzlers an Putin; in Serbien erkennt die NATO Kriegsverbrechen, in Tschetschenien nicht - falsche Maßstäbe; Frage: geostrategische Interessen des Westens bei dieser Beurteilung? Grass: offensichtlich, dass Amerikaner versuchen, im Kaukasus "Vorposten aufzubauen" aufgrund des Erdöls; viele schwelende Konfliktherde, Frage: Meinungsfreiheit in Deutschland? Grass: komplizierte Abhängigkeiten:


Urtitel:
Anfang/Ende:
Herr Grass, Sie…und nivellierend wirken.
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

67. Internationaler PEN-Kongress in Moskau im Jahr 2000; Zweiter Tschetschenien-Krieg (1999-2009)

Schlagworte:

Person:
Orwell, GeorgeGND; Putin, Vladimir; Werfel, FranzGND; Homer, GND; von der Vogelweide, WalterGND; Milosz, CzeslawGND
Werke:
Verführtes Denken; Mein Katalonien
Sach:
Meinungsfreiheit; Erdöl; PEN; Kriegsverbrechen; NATO
Geo:
Serbien; Moskau; Tschetschenien; Armenien
Aufnahme:

Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Teilnehmende:

Person:
Scheller, WolfGND (Interviewpartner)
Anmerkung:
Schwere Bildaussetzungen am Anfang. Enthält Ausschnitt aus Kulturweltspeigel vom 21.07.1991

Zitieren

Zitierform:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export