Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 604
10.20379/dbaud-0604

Günter Grass bei den Tagesthemen zur Lage in Tschetschenien : Interview mit Ulrich Wickert beim PEN-Kongress in Russland

Frage: Sind Schriftsteller "das gute Gewissen der Politik"? Welche Rolle haben die Dichter? Grass: der Schriftsteller lebe in seiner Zeit, sei nicht nur Zeitgenosse, sondern arbeite auch mit der Gedächtnisfunktion der Literatur; Themen, die in der Öffentlichkeit nicht präsent seien, würden oft literarisch behandelt; dies sei auch beim PEN-Kongress in Moskau spürbar; Frage: Grass fordert eine kritische Haltung des Westens gegenüber Russland im Fall Tschetschenien; wie ist dies praktisch zu realisieren? Grass: diese Forderung richte sich nicht gegen das russische Volk, sondern gegen die Regierung und den Präsidenten; dieser habe offenbar seine Ausbildung als Geheimagent so verinnerlicht, dass er nun wieder zu Zensurmaßnahmen greife und die Meinungsfreiheit in Russland erneut bedroht sei; dies betreffe auch die Berichterstattung über den Tschetschenien-Krieg; Frage: Glaubt Grass, dass der PEN-Kongress Wirkung zeigen wird? Grass: rechnet damit; die russischen Schriftsteller hätten eine Resolution vorbereitet, deren Text deutlich sei hinsichtlich des Unrechts, das den Tschetschenen widerfahre und hinsichtlich der Zensurmaßnahmen; der internationale PEN-Kongress habe nicht nur in Russland eine Wirkung, sondern auch nach Westeuropa und Amerika; Grass ist gespannt, wie der Bundeskanzler beim Treffen mit Putin das Thema ansprechen wird; zur Tagesordnung übergehen könne man nicht; Frage: Wird Grass den Bundeskanzler darauf aufmerksam machen? Grass: wird dem Kanzler einen Bericht von dem PEN-Kongress geben; Frage: Wird Grass den Bundeskanzler auffordern, Putin anzusprechen? Grass: ist es wichtig, dass dies beim Treffen mit Putin im Juni zum Thema gemacht wird; Frage: Es besteht der Eindruck, dass auch westliche Schriftsteller sich nach dem "politischen Wind" richten, was Grass kritisiert; was genau meint Grass damit? Grass: eine Art von "Konventitentum", wenn Kommunisten zu Kapitalisten würden oder ganz nach Rechts driften würden; dies gebe es auch in anderen Ländern und u.a. auch in Russland.


Urtitel:
Anfang/Ende:
(Anmoderation, setzt abrupt ein) ...die Dichter, das…Vielen Dank, Herr Grass.
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

67. Internationaler PEN-Kongress in Moskau im Jahr 2000; Zweiter Tschetschenien-Krieg (1999-2009).

Schlagworte:

Person:
Wickert, UlrichGND; Putin, Vladimir; Schröder, GerhardGND
Sach:
Pressefreiheit; Tschetschenienkrieg; Kriegsberichterstattung; Gedächtnis; PEN-Kongress; Zeitgenosse; Zensur; Geheimdienst; kritischer Denker; Dichter; Meinungsfreiheit; Kapitalismus; Literatur; Kommunisten
Geo:
Sowjetunion; Moskau; Russland; Tschetschenien
Aufnahme:

Aufnahmeort:
Hamburg/ Moskau
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Teilnehmende:

Person:
Wickert, UlrichGND (Interviewpartner)
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

Hamburg/ Moskau .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export