Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 678
10.20379/dbaud-0678

Norbert Lorenz im Gespräch mit Lew Kopelew

Dokument ohne Bezug zu Grass und ohne Erwähnung seiner Person. Interviewverlauf (setzt mittendrin ein): Lew Kopolew: europäische Einheit ist ebenso notwendig wie deutsche Einheit; Europa als am stärksten militärisch abgeriegeltes Gebiet und Europa als am schwersten ökologisch belasteter Erdteil; Norbert Lorenz: Europa als Testfall für die restliche Welt? Kopolew: Europa muss friedliches Modell werden; gefährliche Chauvinismen und Nationalismen in der Welt (Albanien, Äthiopien, Palästina/Israel); Lorenz: wird der Nord-Süd-Konflikt außer acht gelassen? Kopolew: problemreicher Nord-Süd-Konflikt auch in Asien jenseits des europäischen Ostens; Lorenz: Kann die Sowjetunion weiter bestehen? Kopolew: Nein; Zeitalter der Imperien ist vorbei; Sowjetunion muss zerfallen, hoffentlich friedlich; "-ismen" müssen abgeschafft werden; Lorenz: Bedeutung der Literatur für das künftige politische Leben? Kopolew: Literatur hatte immer die gleiche Bedeutung seit tausenden Jahren; in autoritären Regimen hat Literatur immer mehr Bedeutung; Lorenz: wie sieht eine UdSSR aus, in die Kopolew zurückzugehen bereit wäre? Kopolew: ist inzwischen frei von Utopien; möchte zum Sterben in sein Heimatland zurückgehen.


Urtitel:
Anfang/Ende:
(Setzt abrupt ein) eine europäische Einigung…da leben möchte.
Genre/Inhalt:
Politik
Schlagworte:

Geo:
Sowjetunion
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
13.02.1990
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 2

Zitieren

Zitierform:

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export