Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 716
10.20379/dbvid-0716

Das Treffen in Telgte

Grass, Günter GND

Rezension von Paul Kersten im Bücherjournal zu "Das Treffen in Telgte"; Interview von Paul Kersten mit Günter Grass Grass ist ein Klassiker zu Lebzeiten; die neue Erzählung "Das Treffen in Telgte" steht auf den Bestsellerlisten; Zusammenfassung des Inhalts mit Verweis auf die Parallelen und Anpielungen auf die Gruppe 47; historische Fiktion mit Ausblicken in die Zukunft; barockes, simplcissianisches Erzählen; eine "Prosaelegie auf Macht und Ohnmacht der Dichter"; auch typisch Grasssche "Deftigkeiten"; Kersten hat ein Gespräch "vor barocker Kulisse" mit Günter Grass geführt, in der Herzog-August-Bibliothek in Wolfenbüttel; Grass: liest Anfang von "Das Treffen in Telgte" Kersten: Grass hat das Buch Hans-Werner Richer gewidmet; er hat ihm viel zu verdanken; in der Erzählung entspricht die Figur Simon Dachs der Person Hans-Werner Richters; Grass: die gesamte deutsche Nachkriegsliteratur hat Richter viel zu verdanken; Grass hat sich den 70. Geburtstag Richters zum Anlass genommen, ihm ein literarisches Geburstagsgeschenk zu machen; daraus hat sich die Erzählung entwickelt; nicht nur Richter-Porträt, sondern auch Gruppen-Porträt; Kersten: Wahl des Jahrs 1647? Grass: vergleichbare Situation wie 1947: zerstörtes, besetztes Land; korrumpierte Sprache durch Nationalsozialismus; Kersten: vergleichbare Situation mit heutigen Schriftstellern? Grass: ja; Schrifsteller werden oft spät oder zu spät wahrgenommen; Glaube der Schriftsteller, man könne mit Worten unmittelbar etwas verändern, ist immer wieder widerlegt worden; dennoch ist Literatur nicht unwirksam; "phasenverschobene" Wirkung der Literatur; Kenntnis von Barock-Literatur in Deutschland, besonders an deutschen Schulen, "ist gleich Null"; Kersten: Spitzen gegen Autoren - auch auf gegenwärtige Autoren/Kollegen? Grass: auch auf sich selber; kritische Bemerkungen, aber auch Lob; genügsame "Wortwiederkäuer"; Kersten: kein Schlüsselroman; Erzähler versteckt sich; "Kokettierspiel": wer steckt hinter den Personen, wer hinter dem Ich? Grass: Hans-Werner Richter als Simon Dach; andere Schrifsteller im "Treffen in Telte" haben Züge von Gegenwartsautoren; Verhalten der Schriftsteller hat sich vom 17.Jh. Bis heute nicht geändert, daher lassen sich Züge einzelner Autoren wiederfinden; Kersten: Eindruck: Buch eines Schriftstellers über Schriftsteller für Schriftsteller - Buch für Insider? Grass: glaubt dies nicht; Buch für einen aufmerksamen Leser, dass diesem die Möglichkeit gibt, etwas über eine schwierige deutsche Periode, das 17.Jh., und über den Beginn der deutschen Literatur zu erfahren; Vorkenntnisse sind nicht vonnöten; Namen können nachgeschlagen werden; Kersten: bewusster "Nachhilfeunterricht", Beispiel Heinrich Schütz? Grass: erstaunlich, wie deutsche Literaturkritik über Barockdichter und über Heinrich Schütz hinweggeht; Kersten: auf einigen Seiten des Buches keine Erzählung, sondern ein Nachschlagewerk Grass: Literatur hat diese Möglichkeit; verstörtes Verhältnis zur deutschen Kulturgeschichte wird oft beklagt; auf Frühaufklärer wie Logau, den Lessing verlegt hat, muss hingewiesen werden; Kersten: Friedensaufruf/Protestschreiben der Schriftsteller im "Treffen in Telgte" als weitere Parallele zur Gegenwart Grass: Parallelen liegen in den Anlässen; verschiedene Schwierigkeiten: politische Gegensätze innerhalb der Gruppe, fehlende politische Kenntnisse, Versinken in Rhetorik; Kersten: Verbrennen des Manifestes als symbolische Überhöhung: Ohnmacht der Dichter Grass: realistischer Schluss in der beschriebenen Zeit; Kersten: Sympathien für Gelnhausen bei Grass? Grass: Grass liegt Grimmelshausens Prosa sehr; mit ihm beginnt die erzählende Prosa in Deutschland; Grimmelshausen ist Autodidakt - Parallelen zu Grass' Biographie; Greflinger hat ähnliche Biographie wie Grimmelshausen; Kersten: Bittet um Lesung der Stelle, bei der Gelnhausen seine Wiederkehr ankündigt; Grass: liest die Stelle.


Urtitel:
Bücherjournal III: Das Treffen in Telgte
Anfang/Ende:
(Anmoderation, setzt abrupt ein) ...Balzac, einem Klassiker…Merkur und Apoll.
Genre/Inhalt:
Erzählung
Historischer Kontext:

Veröffentlichung von "Das Treffen in Telgte"

Schlagworte:

Person:
Richter, Hans-WernerGND; Dach, SimonGND; Schütz, HeinrichGND; Lessing, Gotthold EphraimGND; Grimmelshausen, Hans Jakob Christoph von; Johnson, UweGND; Enzensberger, Hans MagnusGND; Gryphius, AndreasGND; Greflinger, GeorgGND; Harsdörffer, Georg PhilippGND; Logau, Friedrich von
Werke:
Das Treffen in Telgte
Sach:
Gruppe 47; Literaturkritik; Engagement; Barockdichtung
Geo:
Telgte
Zeit:
Nachkriegszeit; 17. Jahrhundert; Barockzeit
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
26.04.1979
Aufnahmeort:
Wolfenbüttel
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Herkunft:

Sender / Institution:
Norddeutscher Rundfunk (NDR)
Sendereihe:
Bücherjournal
Archivnummer:
1034957
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Autor(in))
Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

Grass, Günter: Bücherjournal III: Das Treffen in Telgte. Wolfenbüttel .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export