Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1128
10.20379/dbaud-1128

Gespräch mit Günter Grass

Fortsetzung des Gesprächs DB 1127 Raddatz: Gefühl eines möglichen Verlassenwerdens im "Vatertag": In lesbischer Liebe sind Männer nicht mehr zu gebrauchen; Grass: Protest gegen Ausbruch aus Rollen, vgl. Dorothea von Montau,die nur in die Hexen- oder Heiligenrolle ausbrechen kann; Fluchtverhalten der vier Frauen im "Vatertag", vor allem von Sybille Mielau; Raddatz: Bewältigung des geschichtlichen Materials des "Butt", z.B. beim Dorothea-Kapitel Grass: Briefwechsel mit Richard Stachnick, Grass' alter Lateinlehrer, der in "Hundejahre" schon erwähnt ist, war hilfreich und ist ins Dorothea-Kapitel eingeflossen; Raddatz: historisches Material? Grass: Historisches Material war Grundlage, aber aktuelle Ereignisse kamen hinzu (Indienreise!); Beispiel: Ernährungsprobleme des 18. Jh. Sah Grass in Indien bestätigt; anderes Beispiel: Dreharbeiten bei einem Film über Wiederaufbau von Danzig; ebenfalls eingeflossen: Betroffenheit über Rücktritt von Willy Brandt, die ins Kapitel über Lena Stubbe eingeflossen ist; Grass hat ein "etwas unbehagliches Gefühl" bei dem aktuellen Gespräch und fühlt sich an seine Lehrzeit als Steinmetz erinnert: sein Steinmetzlehrer Singer ließ Grass die ganze Zeit über Fehler machen und hat ihn erst später in Werkstattgeheimnisse eingeweiht; Grass kann dies heute verstehen, denn er selbst hat heute eine "Scheu, über das Herstellen zu sprechen", da er befürchtet, dass alles "aufs Machbare" reduziert wird; diese Scheu hat sich bei Grass gesteigert; vor 10 Jahren hätte er noch "viel bedenkenloser über den Aufbau der 'Blechtrommel' schwadroniert"; Raddatz: Geschichtsbild im "Butt" ist skeptisch; Grass: Skepsis gegenüber Geschichte und Geschichtsschreibung; über Essgewohnheiten und -Gebräuche in der Geschichte weiß man beispielsweise nach wie vor wenig; Fitkion ist ehrlicher und genauer, als Glauben an die Geschichtsschreibung; Raddatz: gegenwärtige Meinungen: Bedenken gegen Entwicklungen in der Geschichte; Grass: wird auch deutlich im neunten Teil des "Butt" (Hafenaufstand in Danzig); Skepsis gegenüber dem Fortschrittsbegriff der europäischen Aufklärung.


Urtitel:
Gespräch mit Günter Grass Tl. 2
Anfang/Ende:
Steckt dahinter wieder…49, 50 oder 51 erschienen.
Genre/Inhalt:
Literatur
Historischer Kontext:

Veröffentlichung des "Butt"

Schlagworte:

Person:
Montau, Dorothea vonGND; Brandt, WillyGND; Mielau, Sybille; Stubbe, Lena
Werke:
Hundejahre; Der Butt
Sach:
Fortschritt; Fiktion; Ernährung; Steinmetz; Aufklärung; Geschichtsschreibung
Geo:
Danzig; Indien
Zeit:
18. Jahrhundert
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
30.06.1977
Aufnahmeort:
Frankfurt am Main?
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
born digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
mp3
Herkunft:

Sender / Institution:
Hessischer Rundfunk (HR)
Sendereihe:
0
Archivnummer:
B001540006/3018459
Produktionsnummer:
4500-002101.100-300
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Interviewpartner)
Person:
Raddatz, Fritz J.GND (Interviewpartner)
Person:
Schultz, UweGND (Redaktion)

Zitieren

Zitierform:

Gespräch mit Günter Grass Tl. 2. Frankfurt am Main? .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export