Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1221
10.20379/dbvid-1221

Im Brennpunkt: Interview mit Günter Grass über die Wiedervereinigung

F.: Warum spricht sich Grass gegen die Wiedervereinigung aus? Grass: Vereinigtes Deutschland von Bismarck bis 1945, das Deutschland und seinen Nachbarn nur Unglück gebracht habe; F.: Warum keine Vereinigung, obwohl die Menschen in der Bundesrepublik und in der DDR dafür sind? Grass: in der DDR sprächen die Menschen von Vereinigung, weil sie einen vergleichbaren Standard wollten; eine gewisse Eigenständigkeit sei von diesem Menschen aber weiterhin gewünscht; beschämend findet Grass die "hastige" und "kopflose" Politik aus Bonn, aus dem Misstrauen und Isolation resultieren würden; F.: andere Lösung als die Vereinigung der deutschen Staaten? Grass: Verpflichtung der DDR gegenüber, die die Hauptlasten des Krieges getragen habe, einen "Lastenausgleich" zu zahlen; Grass ist überzeugt, dass die Bevölkerung der Bundesrepublik dazu bereit wäre; F.: Hält Grass es für möglich, dass die Deutschen genug aus der Geschichte gelernt haben, dass ein deutscher Einheitsstaat die Nachbarn nicht gefährdet? Grass: Unduldsamkeit auf beiden Seiten; Menschen auf den Montagsdemonstrationen in Leipzig hätten nicht mehr die Gelegenheit, ans Mikrophon zu treten; statt dessen träten nur noch Redner auf, die sich für das wiedervereingigte Deutschland aussprächen; auch in der Bundesrepublik sei das Meinungsspektrum abgegrenzt, besonders in der Presse; Grass ist daher dankbar, seine Meinung kundtun zu können; F.: Fürchtet Grass Anschludigungen wie "vaterlandsloser Geselle" oder "Vaterlandsverräter"? Grass: Wenn das Vaterland eines sei, dass Grass aufgrund seiner Kritik zum vaterlandslosen Gesellen machen würde, dann sei er in der Tat ein solcher; mit einem solchen Vaterland will Grass dann nichts zu tun haben.


Urtitel:
Im Brennpunkt: Modrow in Bonn. Interview <Grass>
Anfang/Ende:
Alles spricht in…zu tun haben.
Genre/Inhalt:
Politik
Historischer Kontext:

28. November 1989: Zehn-Punkte-Plan von Bundeskanzler Helmut Kohl 22. Dezember 1989: Feierliche Öffnung des Brandenburger Tores 1. März 1990: Beschluss zur Gründung der „Anstalt zur treuhändischen Verwaltung des Volkseigentums“ durch die Modrow-Regierung 18. März 1990: Erste freie Wahlen in der DDR

Schlagworte:

Person:
von Bismarck, Graf Otto
Sach:
Wiedervereinigung; Demonstration; Lastenausgleich
Geo:
DDR; Leipzig
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
12.02.1990
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Stereo
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
VOB
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Westdeutscher Rundfunk (Fernsehen)
Sendereihe:
Im Brennpunkt
Archivnummer:
0183733
Produktionsnummer:
808434
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Person:
Happe, VolkerGND (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Im Brennpunkt: Modrow in Bonn. Interview <Grass>. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export