Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1229
10.20379/dbvid-1229

Tagesmagazin: Interview über Folterungen

Inverview aus einem Gespräch mit Günter Grass Frage: in etwa 60 Staaten der Welt wird gefoltert. Ist die Friedenspolitik zum Opportunismus erstarrt? Grass: ja, und gleichzeitig Gefahr für die Friedenspolitik, die Willy Brandt eingeleitet hat; die Staaten schonten sich gegenseitig im Sinne einer political correctness. Frage: Von wem könnten Initiativen ausgehen, um diesen Zustand zu ändern? Grass: Von denen, die "für diese Friedenspolitik sind"; die Gegner der Friedenspolitik dürften nicht bekräftigt werden; Politik der Stärke habe sich selbst ab absurdum geführt; Intellektuelle und Schriftsteller (z.B. Böll) hätten das Recht darauf hinzuweisen, dass die Friedenspolitik und ihre wirtschaftlichen Implikationen nicht auf dem Rücken der Kulturpolitik ausgetragen würden. Frage: Stichworte: keine Stellungnahme zu russischen Intellektuellen, Bundesverfassungsschutz in Chile, Waffenlieferungen nach Griechenland: Widersprüche zur Friedenspolitik? Grass:Jja, aber "diese Knoten sind festgeschnürt"; Nato-Bündnis und seine Präambel hatten sich schon vor Jahren ab absurdum geführt und sei unglaubwürdig. Frage: Ist Willy Brandt in derartige "Knoten" eingeschnürt? Grass: Brandt hat die Verträge mit übernommen; man können jedoch zumindest Protest erwarten wie etwa Skandinavien und Holland dies im Falle Griechenland praktizieren; die Nato habe keine Möglichkeit, die Zustände in der Tschechoslowakei zu ändern, die "grauenvoll" seien; innerhalb des westlichen Systems gebe es aber Möglichkeiten, die Verhältnisse zu ändern; im Falle Griechenland sei der Westen also mitverantwortlich.


Urtitel:
Interview mit Günter Grass über Folterungen
Anfang/Ende:
Wenn man heute…Tschechoslowakei leicht rausreden.
Genre/Inhalt:
Politik
Schlagworte:

Person:
Böll, HeinrichGND; Brandt, WillyGND
Sach:
Friedenspolitik; Kulturpolitik; Waffen; Watergate; Bündnis
Geo:
Griechenland; Skandinavien; Sowjetunion; Chile; Holland; Portugal; Tschechoslowakei
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
10.12.1973
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Mono
Original:

Analog/Digital:
reformatted digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Herkunft:

Sender / Institution:
Westdeutscher Rundfunk (Fernsehen)
Sendereihe:
Tagesmagazin
Archivnummer:
45-5536
Produktionsnummer:
241800
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Person:
Münchenhagen, ReinhardGND (Interviewpartner)

Zitieren

Zitierform:

Interview mit Günter Grass über Folterungen. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export