Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1328
10.20379/dbaud-1328

Wer liest hat mehr vom Leben

Grass zur Bedeutung des Lesens; Empfehlung, in Tolstois "Krieg und Frieden" "abzutauchen"; für das Lesen, so Grass, gebe es kein Surrogat; weitere Empfehlungen von Grass: "Moby Dick" und "Der abentheuerliche Simplicissimus Teutsch"; Lesen als aktive Tätigkeit, bei der der Leser von der Schrift mittels seiner Phantasie abstrahieren muss; ohne den Leser sei das Buch tot; Fernsehen bediene nur, die Bilder löschten einander; Leseerlebnisse blieben länger haften.


Urtitel:
Grass am Welttag des Buches (23.04.07) über die Bedeutung des Lesens
Anfang/Ende:
Wer liest hat mehr…Leseerlebnisse haften bleiben.
Genre/Inhalt:
Literatur
Historischer Kontext:

Weltttag des Buches 2007

Schlagworte:

Person:
Tolstoi, Lew NikolajewitschGND; Doctorow, Edgar LawrenceGND; Melville, HermanGND; Grimmelshausen, Hans Jakob Christoffel vonGND;
Werke:
Krieg und Frieden; Der abentheuerliche Simplicissimus Teutsch; Moby Dick
Sach:
Phantasie; Lesen; Fernsehen
Aufnahme:

Datum Erstsendung:
23.04.2007
Aufnahmeort:
unbekannt
Sprachen:
deutsch
Original:

Analog/Digital:
born digital
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 2
Herkunft:

Sender / Institution:
Radio Bremen (RB)
Sendereihe:
Nordwestradio Journal
Archivnummer:
keine
Teilnehmende:

Person:
Grass, GünterGND (Sprecher(in))

Zitieren

Zitierform:

Grass am Welttag des Buches (23.04.07) über die Bedeutung des Lesens. unbekannt .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export