Logo der Günter Grass Stiftung Bremen

Webdatenbank

Medienarchiv

„Gestern wird sein, was morgen gewesen ist. Unsere Geschichten von heute müssen sich nicht jetzt zugetragen haben.“
Günter Grass, Das Treffen in Telgte (1979)
DB-Nummer: 1447
10.20379/dbvid-1447

Porträt Medienarchiv Günter Grass Stiftung : Günter Grass und das Medienarchiv

Feature über die Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen Ausschnitt aus DB AUD 2 des Medienarchivs Die Beziehungen zwischen Günter Grass und Bremen ist nicht immer von Harmonie geprägt gewesen: Den Bremer Literaturpreis 1960 hatte Grass nach Einschreiten des Bremer Senats nicht erhalten. O-Ton Grass: trägt Bremen die Nicht-Vergabe des Literaturpreises nicht nach; die Beziehungen zu Bremen hätten sich gut entwickelt, das Medienarchiv leiste gute Arbeit und gebe Studenten die Möglichkeit, mit den Dokumenten zu arbeiten und sich zu informieren. Die 2001 gegründete Stiftung dokumentiert in ihrem Medienarchiv sämtliche audiovisuellen Dokumenten von, zu, mit und über Günter Grass; die Erschließungsdatenbank wurde von Florian Reinartz entwickelt. Florian Reinartz (Wissenschaftlicher Mitarbeiter): Grass sei einer der großen, noch lebenden Autoren in Deutschland; er sei in einer Reihe mit Goethe und Thomas Mann zu nennen; sowohl seine literarisches Werk als auch sein politisches Wirken seien einzigartig. Die Nachfrage nach dem Grass'schen Vorlass ist insbesondere im Jubiläumsjahr der "Blechtrommel" stark angestiegen; in Bremen recherchieren Forscher und Studenten aus aller Welt in den audiovisuellen Beständen des Archivs. Donate Fink (Geschäftsführerin Günter Grass Stiftung): Grass sei seit den 1950er Jahren in den Medien präsent; von seinen öffentlichen Auftritten gebe es immer wieder Bezüge zu seinem Werk; dies sei für Literaturwissenschaftler wichtig, da man sich von dem hermetischen Werk-Begriff entfernt habe; daher seien die audiovisuellen Dokumente gerade für die Grass-Forschung unverzichtbar. Akutelle Ausstellung in der Bremer Stadtwaage: "Die 'Blechtrommel' wird fünfzig - Die Pariser Jahre"; sie verdeutlicht mit Briefen, Zeitungsartikeln und audivisuellen Dokumenten die Entstehung und die Reaktionen auf das Buch; die "Blechtrommel" gilt als bedeutendster Roman des 20. Jahrhunderts. Reinartz: die "Blechtrommel" habe seinerzeit die Gemüter erregt, da sie die deutsche Vergangenheit und insbesondere das Verhalten des Kleinbürgertums im Nationalsozialismus; dies habe in der Nachkriegszeit entlarvend gewirkt. Die Günter Grass Stiftung veranstaltet auch Lesungen, Diskussionsabende und Informationsveranstaltungen in der Stadtwaage. Annette Strohbach (Assistenz der Geschäftsführung): Großveranstaltung im nächsten Frühjahr: Verleihung des internationalen Literaturpreises "Albatros". Günter Grass ist ein Autor, der gegen das Vergessen kämpft; sein Buch "Unterwegs von Deutschland nach Deutschland" dokumentiert tagebuchartig den Prozess der Deutschen Einheit; Grass erhofft sich außerdem weitere Medienarchive. Grass: wünscht sich eine Erweiterung des Archivs und hat ARD-Vertretern vorgeschlagen, Medienarchive auch für Heinrich Böll, Siegfried Lenz oder Christa Wolf.


Urtitel:
Weserzeit: Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen
Anfang/Ende:
Wollte man spöttisch...die Zukunft gestalten.
Genre/Inhalt:
Kultur
Schlagworte:

Person:
Goethe, Johann Wolfgang; Mann, ThomasGND; Böll, HeinrichGND; Lenz, SiegfriedGND; Wolf, ChristaGND
Werke:
Die Blechtrommel
Sach:
Albatros; Bestand; Vorlass; Literaturpreis; Archiv; Datenbank; Forschung; Medienarchiv; Literaturwissenschaft
Zeit:
1960; 1950er Jahre
Aufnahme:

Aufnahmedatum:
22.09.2009
Datum Erstsendung:
24.09.2009
Aufnahmeort:
Bremen; Lübeck
Sprachen:
deutsch
Betriebsarten:
Dolby
Original:

Analog/Digital:
born digital
Datenformat:
VOB
Kopie:

Datenformat Sichtung:
MPEG 1
Datenformat Archiv:
AVI
Herkunft:

Sender / Institution:
Center TV Bremen
Sendereihe:
Weserzeit
Teilnehmende:

Person:
Grabowski, Claudia (Redaktion)
Person:
Fink, DonateGND (Mitwirkende(r))
Person:
Strohbach, Annette (Mitwirkende(r))
Person:
Reinartz, FlorianGND (Mitwirkende(r))
Person:
Grass, GünterGND (Mitwirkende(r))
Person:
unbekannt, (Sprecher(in))
Anmerkung:
Center.TV Bremen war von 2007-2013, bis zur Insovenz, ein regionaler und selbstänger Sender in Bremen. Die Rechtsnachfolge ist bisher unbekannt. Zuletzt war die Ewe AG Meheitsheitsgesellschafter. Ggf. können Rechte dort erfragt werden. (SW 08.03.2016)

Zitieren

Zitierform:

Weserzeit: Medienarchiv Günter Grass Stiftung Bremen. Bremen; Lübeck .

Rechte

Nutzung und Vervielfältigung:
Alle Rechte vorbehalten

Export